Winterausgabe von Schlagerparty "Oberhausen Olé" im Gespräch

Er behielt bei "Oberhausen Olé" das Gleichgewicht: Partysänger Peter Wackel ("Mallorca ist nur einmal im Jahr") könnte bald wiederkommen.
Er behielt bei "Oberhausen Olé" das Gleichgewicht: Partysänger Peter Wackel ("Mallorca ist nur einmal im Jahr") könnte bald wiederkommen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Wintermantel statt Mallorca-Schlappen: Hinter den Kulissen planen die Veranstalter eine Arena-Party im Après-Ski-Stil. Schneekanonen inklusive.

Oberhausen.. Nach der Party ist vor der Party: Rund 30.000 Fans haben auf dem Freigelände hinter der Arena gerade erst am vergangenen Samstag die zehnstündige Schlagersause "Oberhausen Olé" gefeiert.

Wie unsere Redaktion erfuhr: Hinter den Kulissen laufen Verhandlungen für eine weitere, diesmal ungewöhnliche Ausgabe der bekannten Partyreihe. Oberhausen Olé, der Schlachtruf der Schlagerfans, könnte künftig auch im Winter erklingen. Bei einer Schlagersause in der benachbarten König-Pilsener-Arena.

Wintermantel statt Mallorca-Schlappen – was ist da dran? „Ja, wir überlegen ernsthaft, ob wir eine große Party in den Wintermonaten in der Arena steigen lassen“, bestätigt Olé-Veranstalter Markus Krampe auf Anfrage.

Vertrag mit der Oberhausener Arena läuft aus

„Die Verhandlungen laufen“, sagt Krampe weiter. „Es könnte eine Feier mit rund 10.000 Fans werden.“ Künstler der Kategorie DJ Ötzi oder Andreas Gabalier sollen dann, wenn die Pläne realisiert werden, unter dem Dach der Arena für Après-Ski-Atmosphäre sorgen — Schneekanonen inklusive.

Oberhausen Olé Auch die Oberhausener Arena-Manager scheinen nicht abgeneigt. „Wir sind in guten Gesprächen“, sagt Arena-Sprecher Florian Wels. Einen Zeitrahmen gebe es noch nicht. Offensichtlich sind aber die Monate Januar und Februar in der näheren Auswahl. Ein genauer Name fehlt der Veranstaltung noch.

Die Sommerausgabe von "Oberhausen Olé" soll von den Plänen unberührt bleiben. Der Vertrag zwischen der Arena und Olé-Veranstalter Krampe läuft zwar in diesem Jahr aus. Beide Seiten haben jedoch bereits über eine weiter Zusammenarbeit verhandelt. Eine Einigung über die Fortführung der Schlagerparty in der Neuen Mitte gilt in den kommenden Wochen als sehr wahrscheinlich.

Nach der Premiere von Oberhausen Olé vor sieben Jahren hat sich das Festival zur Marke entwickelt. Mit Ablegern in Dortmund, Mainz, Bremen und auf Schalke. „Oberhausen ist ein besonderer Standort, weil wir hier damals unsere größte Veranstaltung aufgebaut haben“, sagt Markus Krampe.

Schlager-Stars kommen gerne

Die Schlager-Stars singen offenbar gerne in der Neuen Mitte. „Ich ziehe aus jedem Olé-Auftritt viel Lebensenergie“, sagte Matthias Reim („Verdammt, ich lieb dich“) nach seinem Auftritt am Samstag.

Kollege Heino („Schwarze Barbara“) freute sich über „viele junge Leute“. Und Party-Kanone Mickie Krause („Schatzi, schenk mir ein Foto“) meint: „Ich arbeite hier immer auf meinen Urlaub hin. Es geht diesmal auf ein Kreuzfahrtschiff, mein Handy lasse ich zu Hause.“