Das aktuelle Wetter Oberhausen 9°C
Straßenschäden

Wie werde ich die Wurzeln los?

15.08.2012 | 09:00 Uhr
Wie werde ich die Wurzeln los?
Manfred Seyser und der Problembaum.Foto: Ulla Emig

Oberhausen.   Der Baum neben Manfred Seysers Grundstück in der Weilerstraße schlägt unangenehme Wurzeln. Manche Menschen stolpern über sie, andere laufen stattdessen lieber über Seysers Grundstück. Doch jetzt wollen sich WBO und OGM einschalten.

Manfred Seyser hat ein Problem. Einen Baum. Der Baum steht neben seinem Grundstück in der Weilerstraße in Lirich und stört Manfred Seyser schon seit langem. Aber eigentlich stört ihn nicht der Baum selber, sondern vielmehr dessen Wurzeln. Die heben nämlich die Platten des Gehwegs neben dem Baum an und lassen Passanten stolpern.

Fußgänger, die öfter an Seysers Grundstück vorbei laufen, wissen aber schon von den Problemen und weichen den angehobenen Platten deshalb aus – wobei sie dann aber über Manfred Seysers Grundstück laufen.

Antrag auf Baumfällung möglich

Die Redaktion hat sich deshalb für Seyser kundig gemacht, an wen man sich wenden kann, wenn Bäume oder Wurzeln dem eigenen Grundstück oder Fußgängern Probleme bereiten. Erster Ansprechpartner bei solchen Schwierigkeiten ist immer der Bereich Umwelt bei der Stadt Oberhausen unter 825 3581. Dort können auch Anträge auf Fällung oder Rückschnitt von Bäumen eingereicht werden. Hier erhalten Bürger auch Auskünfte über die Unterhaltung und Pflege der Grünanlagen und Parks, der Wälder, Kinderspielplätze und des Straßenbegleitgrüns einschließlich Bäumen an der Straße.

Anschließend werden die von Bürgern gestellten Anträge vom Oberhausener Gebäudemanagement (OGM) bearbeitet und überprüft, denn die OGM wurde von der Stadt mit der so genannten „Grünflächenunterhaltung“ beauftragt und muss sich somit um deren Instandhaltung kümmern.

Ein Mitarbeiter der OGM sieht sich dann die betroffene Stelle vor Ort an und entscheidet, ob Ausbesserungen oder andere Arbeiten nötig sind. Schwierig wird es bei Baumfällungen. Denn ob ein städtischer Baum gefällt wird, entscheidet eine der drei Baumkommissionen Oberhausens. Sie bestehen aus Mitglieder der Bezirksvertretungen Sterkrade, Alt-Oberhausen und Osterfeld.

WBO muss Schäden ausmerzen

Wenn, wie mutmaßlich im Fall von Herrn Seyser, auch Gehwegplatten betroffen sind, müssen die Wirtschaftsbetriebe (WBO) ausrücken, um diese dann möglicherweise auszutauschen. Denn es gilt die sogenannte Verkehrssicherungspflicht, welche die WBO dazu verpflichtet, sich regelmäßig über Straßenschäden in Oberhausen zu informieren und diese gegebenenfalls auszumerzen.

Im Fall von Herrn Seyser könnte das vielleicht schon sehr bald passieren. Denn sowohl Gebäudemanagement als auch Wirtschaftsbetriebe haben versprochen, noch in dieser Woche einen Mitarbeiter zu Seysers Grundstück zu schicken, um sich die Situation vor Ort anzusehen.

Felix Laurenz



Kommentare
15.08.2012
11:35
Wie werde ich die Wurzeln los?
von jacky123 | #2

wir wollen die wurzeln sehen...
wir wollen die wurzeln sehen...

15.08.2012
09:14
Wie werde ich die Wurzeln los?
von ichweisses | #1

Haha, schönes Profilfoto. Die Wurzeln los zu werden ist wahrscheinlich genau so schwer wie den über Jahrzehnte gewachsenen Bierbauch!

1 Antwort
Wie werde ich die Wurzeln los?
von Osterfelderin | #1-1

das ist gemein!

Aus dem Ressort
Für Schüler aus Ukraine ist Austausch in Oberhausen Erholung
Schüleraustausch
Zwölf Schüler aus der Ukraine besuchen zurzeit das Bertha-von-Suttner-Gymnasium. Den Krieg in ihrem Heimatland können sie nicht ausblenden, denn die Kämpfe zwischen ukrainischer Armee und Separatisten drohen die Ukraine auseinander zu reißen. Eine Auszeit ist die Reise aber dennoch.
Kaum einer in Oberhausen will bei der Kultur mitreden
Bürgerforum
Zum ersten Bürgerforum in Sachen Haushalt 2015 kamen kaum Interessierte. Dabei hätte das Thema Kultur auf einem so kulturell-bewegten Pflaster wie Oberhausen ein spannendes sein können. So aber blieben die Experten beinahe unter sich.
SPD Oberhausen will neue Tribüne fürs RWO-Stadion
Fußball
Anstatt den kaputten Flutlichtmast im RWO-Stadion in Oberhausen durch einen neuen zu ersetzen, spricht sich die SPD dafür aus, eine neue überdachte Stehplatztribüne zu bauen. Dort soll die Flutlichtanlage bereits im Dach montiert sein. Wie das finanziert werden soll ist dabei noch offen.
Fast täglich wird in Oberhausen ein Vermisster gemeldet
Polizei
Rund 400 Hinweise auf vermisste Personen gehen jährlich bei der Oberhausener Polizei ein. Die meisten erledigen sich nach wenigen Stunden oder Tagen. Aber nicht alle. Doris Seyffarth (57) ist seit Pfingsten 2013 spurlos verschwunden. Die Kripo geht von einem Tötungsdelikt aus.
Viele Investitionen ins Oberhausener Stadtleben
Stadtplanung
OGM-Chef Schmidt informierte die SPD-Fraktion bei ihrer Klausurtagung in Erfurt über den Stand der Bauprojekte. Der Abriss der Markthalle soll bereits im Januar beginnen. Das Bauhandwerk will im HDO eine Lehrstätte einrichten. Die Entscheidung fällt bis Ende des Jahres.
Fotos und Videos
Tunnelweihe vom Emschertunnel
Bildgalerie
Emscher-Umbau
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga