Das aktuelle Wetter Oberhausen 14°C
Straßenschäden

Wie werde ich die Wurzeln los?

15.08.2012 | 09:00 Uhr
Wie werde ich die Wurzeln los?
Manfred Seyser und der Problembaum.Foto: Ulla Emig

Oberhausen.   Der Baum neben Manfred Seysers Grundstück in der Weilerstraße schlägt unangenehme Wurzeln. Manche Menschen stolpern über sie, andere laufen stattdessen lieber über Seysers Grundstück. Doch jetzt wollen sich WBO und OGM einschalten.

Manfred Seyser hat ein Problem. Einen Baum. Der Baum steht neben seinem Grundstück in der Weilerstraße in Lirich und stört Manfred Seyser schon seit langem. Aber eigentlich stört ihn nicht der Baum selber, sondern vielmehr dessen Wurzeln. Die heben nämlich die Platten des Gehwegs neben dem Baum an und lassen Passanten stolpern.

Fußgänger, die öfter an Seysers Grundstück vorbei laufen, wissen aber schon von den Problemen und weichen den angehobenen Platten deshalb aus – wobei sie dann aber über Manfred Seysers Grundstück laufen.

Antrag auf Baumfällung möglich

Die Redaktion hat sich deshalb für Seyser kundig gemacht, an wen man sich wenden kann, wenn Bäume oder Wurzeln dem eigenen Grundstück oder Fußgängern Probleme bereiten. Erster Ansprechpartner bei solchen Schwierigkeiten ist immer der Bereich Umwelt bei der Stadt Oberhausen unter 825 3581. Dort können auch Anträge auf Fällung oder Rückschnitt von Bäumen eingereicht werden. Hier erhalten Bürger auch Auskünfte über die Unterhaltung und Pflege der Grünanlagen und Parks, der Wälder, Kinderspielplätze und des Straßenbegleitgrüns einschließlich Bäumen an der Straße.

Anschließend werden die von Bürgern gestellten Anträge vom Oberhausener Gebäudemanagement (OGM) bearbeitet und überprüft, denn die OGM wurde von der Stadt mit der so genannten „Grünflächenunterhaltung“ beauftragt und muss sich somit um deren Instandhaltung kümmern.

Ein Mitarbeiter der OGM sieht sich dann die betroffene Stelle vor Ort an und entscheidet, ob Ausbesserungen oder andere Arbeiten nötig sind. Schwierig wird es bei Baumfällungen. Denn ob ein städtischer Baum gefällt wird, entscheidet eine der drei Baumkommissionen Oberhausens. Sie bestehen aus Mitglieder der Bezirksvertretungen Sterkrade, Alt-Oberhausen und Osterfeld.

WBO muss Schäden ausmerzen

Wenn, wie mutmaßlich im Fall von Herrn Seyser, auch Gehwegplatten betroffen sind, müssen die Wirtschaftsbetriebe (WBO) ausrücken, um diese dann möglicherweise auszutauschen. Denn es gilt die sogenannte Verkehrssicherungspflicht, welche die WBO dazu verpflichtet, sich regelmäßig über Straßenschäden in Oberhausen zu informieren und diese gegebenenfalls auszumerzen.

Im Fall von Herrn Seyser könnte das vielleicht schon sehr bald passieren. Denn sowohl Gebäudemanagement als auch Wirtschaftsbetriebe haben versprochen, noch in dieser Woche einen Mitarbeiter zu Seysers Grundstück zu schicken, um sich die Situation vor Ort anzusehen.

Felix Laurenz



Kommentare
15.08.2012
11:35
Wie werde ich die Wurzeln los?
von jacky123 | #2

wir wollen die wurzeln sehen...
wir wollen die wurzeln sehen...

15.08.2012
09:14
Wie werde ich die Wurzeln los?
von ichweisses | #1

Haha, schönes Profilfoto. Die Wurzeln los zu werden ist wahrscheinlich genau so schwer wie den über Jahrzehnte gewachsenen Bierbauch!

1 Antwort
Wie werde ich die Wurzeln los?
von Osterfelderin | #1-1

das ist gemein!

Aus dem Ressort
Der Maler Ludger Mels hat in Oberhausen eine Galerie im eigenen Haus
Künstler öffnen ihre...
Der Oberhausener Ludger Mels hat sich schon früh der Kunst zugewandt. Bereits als Sechsjähriger liebte er Museumsbesuche. Später entschied er sich für die gegenständliche Malerei, weil die nach seiner Meinung mehr Möglichkeiten bietet als die abstrakte.
Anwohner ärgern sich über Müllberge vor Zuwanderer-Heimen
Müllproblem
Der Müll stapelt sich, Zimmer sind überfüllt, Möbel werden auf die Straße geworfen, nächtliche Ruhestörungen gibt es regelmäßig. Zuwanderer aus Rumänien sind jüngst in 16 Mini-Wohnungen an der Ruprechtstraße 51-53 gezogen. Die Anwohner kritisieren das Vorgehen der Stadtverwaltung.
Oberhausener Polizei nimmt User mit auf "Facebook-Streife"
Polizei
Ausgerüstet mit Tablets und Handys ging die Oberhausener Polizei auf interaktive "Facebook-Streife" und ließ die Bürger an einer Schicht teilhaben. Dabei konnten die Beamten auch eine Menge Fragen von Usern beantworten. Die Polizei ist zufrieden mit der Aktion und möchte sie deshalb wiederholen.
Auma Obama besucht den Frauengarten in Oberhausen
Dreharbeiten
Auma Obama, Halbschwester von US-Präsident Barack Obama, besuchte am Donnerstag Oberhausen. Im Frauengarten am Kaisergarten ließe sie sich Pflanzen erklären und informierte sich über die Arbeit vor Ort. Obendrein gab’s ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.
Kinder verlieren Scheu vor dem Tod in Oberhausener Hospiz
Jubiläum
500 Schüler aus Oberhausen und Bottrop beschäftigen sich in einem Projekt anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Oberhausener Hospizes St. Vinzenz Pallotti mit dem Lebensende. Jetzt liegen die Ergebnisse in Buchform vor.
Fotos und Videos
Entwarnung nach Ebola-Verdacht
Bildgalerie
Ebola-Verdacht
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik