Wie ist diese Angst begründet?

Bislang habe ich immer nur Argumente vom Wertverlust des Grundbesitzes gehört und gelesen oder von der Lärmbelästigung – ganz zu schweigen von den unter Umständen zu erwartenden gesetzwidrigen Handlungen, die angeführt wurden. Sind das tatsächlich die einzigen Argumente derer, die doch im Grunde die Flüchtlinge willkommen heißen? Welche Erfahrungen haben die Anwohner gemacht, um sich vor den Flüchtlingen so zu ängstigen oder sogar bedroht zu fühlen? Da berichtet ein Liricher Bürger, dass er jeden Abend die Leserbriefe in der WAZ liest. Natürlich ist auch er dafür, dass man den Flüchtlingen helfen muss, doch wie diese Hilfe aussehen kann, weiß er offensichtlich auch nicht, sonst hätte er ein paar Lösungsansätze in seinem Leserbrief vorgeschlagen. Er sieht die ganze Sache nur als Alibi-Veranstaltung und gibt zum Ende noch den Hinweis: Die nächste Wahl kommt bestimmt. Wir wohnen in der Nähe der Kapellenstraße, wo ebenfalls Wohncontainer aufgestellt werden sollen. Als der Standort bekannt wurde, habe ich im Familien- und Bekanntenkreis gesagt, dass sich jetzt eine Bürgerinitiative bilden wird, was etwa eine Woche später dann auch Wirklichkeit wurde. Im Übrigen habe ich auch kein Patentrezept, wie die Flüchtlinge menschenwürdig untergebracht werden können.