Das aktuelle Wetter Oberhausen 12°C
Wirtschaft

Werbefirma aus Oberhausen baut neue Zentrale am Centro

03.10.2013 | 06:00 Uhr
Werbefirma aus Oberhausen baut neue Zentrale am Centro
So soll der Gebäudekomplex an der Straße „Zum Aquarium“ zwischen Mc Donald’s und Aquapark-Parkhaus aussehen: Zwei parallele Flügel, verbunden durch ein gläsernes Foyer, das als Eingang dient. Architekt ist Ralf Janz.Foto: Ulla Emig/WAZ-FotoPool

Oberhausen.   In der Mittagspause einkaufen gehen, über die Promenade schlendern – das zieht bundesweit an. Die Full-Service-Agentur „Move Elevator“ aus Oberhausen baut deshalb an der Marina, in direkter Nähe zum Centro Oberhausen, ein neues Bürohaus - für die eigene Firma und weitere Mieter.

Wie wichtig die überregionale Strahlwirkung des Centros für die Stadt Oberhausen ist, macht Hans Piechatzek, Geschäftsführer der noch an der Essener Straße 99 sitzenden Werbeagentur „Move-Elevator,“ deutlich.

Das stark wachsende Unternehmen, das von Print über Online und Filmen die gesamte Werbepalette anbietet, lockt ihren Nachwuchs deutschlandweit nicht unbedingt mit dem Namen „Oberhausen“. Damit würden nur die wenigsten etwas verbinden, erzählte Piechatzek bei der Vorstellung seines neuesten Projektes: Dem Bau eines 7 Millionen Euro teuren Bürokomplexes hinter Mc Donald’s an der Osterfelder Straße.

Gelungener Gemeinschafts-Coup

Nein, angezogen werden Werbe-Nachwuchskräfte von der Aussicht, ganz nah am Centro arbeiten zu können. „Die wollen in der Mittagspause shoppen gehen, über die Promenade bummeln – das ist Arbeits- und Lebensqualität“, erzählt der quirlige Werbemanager, der vor 13 Jahren mit seinem Kumpel Markus Lacum seinen Traum von einer eigenen Agentur hier in Oberhausen verwirklichte.

Info
4500 Quadratmeter auf vier Etagen

Das Grundstück „Marina Park“ hat 8000 Quadratmeter und liegt zwischen Parkhaus und McDonald’s an der Osterfelder Straße.

Die zwei Bürogebäude verfügen über vier Stockwerke mit 4500 Quadratmetern Bürofläche.

Weil die Büroräume an der Essener Straße für die 50 Mitarbeiter zu klein zu werden drohen, suchten die Marketingfachleute zwei Jahre lang rund ums Centro nach geeigneten Gebäuden. Erst vergeblich – ja sie überlegten sogar, aus der Stadt abzuwandern.

„Aber wir sind doch alle eine Familie“, lacht da OGM-Geschäftsführer Hartmut Schmidt über den gelungenen Gemeinschafts-Coup vieler Kräfte, für Move-Elevator ein passendes städtisches Grundstück preiswert bereit zu stellen, damit dort mit Hilfe des in Oberhausen gut bekannten Projektentwicklers Dirk Grünewald ein neues Bürogebäude mit 4500 Quadratmetern Raumfläche entstehen kann.

Sieben Millionen Euro investiert die Werbefirma

Ein Viertel will Bauherr „Move-Elevator“ mit demnächst 70 Mitarbeitern selbst nutzen, den Rest vermieten. Sieben Millionen Euro legen die Werbejungs dafür auf den Tisch - und bieten ihrer Belegschaft weitläufige Terrassen, teilklimatisierte Bürolandschaften, Parkplätze vor der Bürotür – und Mc Donald’s nebenan zum Mittagessen.

„Wir sind froh, dass wir das Unternehmen halten konnten. Der Standort wird Mitarbeiter und Kunden begeistern“, meint Oberhausens oberster Wirtschaftsförderer, Frank Lichtenheld. Einzug soll bereits am 1. August 2014 sein.

Peter Szymaniak



Kommentare
06.10.2013
22:44
Werbefirma aus Oberhausen baut neue Zentrale am Centro
von zeitungslesender | #3

schon wieder GRÜNEWALD...., wie langweilig..erfolgreich???

03.10.2013
19:58
Langweilige Architektur
von eine_Zukunft_fuer_OB | #2

Wenn die Herren selber von einem Standort mit "überregionaler Strahlwirkung" sprechen, und wenn der Bauherr eine kreative Werbeagentur ist, ist es umso mehr unverständlich, dass, wie in Oberhausen scheinbar üblich, auch hier völlig langweilige Architektur entsteht. Hier wird wieder einmal in die Baukiste von Herrn Grünewald gegriffen, wie sie zigfach schon am Centro steht. Grünewalds Tiefpunkt ist sicher der hässliche Bau, in dem sich jetzt das Spionage-Museum befindet. Es ist nicht nachzuvollziehen und wirklich sehr schade, dass in Oberhausen nicht auch mal eine interessanter Gewerbebau realisiert wird, wie es in anderen Städten zuhauf entsteht. Im Umfeld des Centros sind der Neubau von Bilfinger und der Spielsalon noch die löblichen Ausnahmen. Von Kreativen hätte man da doch wirklich mehr erwartet.

03.10.2013
18:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Musik-Malocher rücken bei „Local Rock“ näher zusammen
Festival
Zweiter Akt für „Local Rock“ im Ev. Gemeindezentrum an der Kapellenstraße: Das Festival mit mehr als 400 Besuchern zeigte am Fretagabend, dass sich Rock und Rap gut vertragen. Die Umsonst-aber-nicht-draußen-Sause kam gut an und sammelte so Geld für ein Eine-Welt-Projekt.
Einmalige Theater-Tour in die Zukunft des Ruhrgebiets
Kultur
Projekt „54. Stadt“ verwandelt Oberhausen und Mülheim in ein verbundenes Spielfeld.Gleich vier künstlerische Kollektive setzen Jörg Albrechts Science-Fiction-Roman gelungen in Szene.
"Olgas Rock" in Oberhausen nach Angst vor Insolvenz gerettet
Festival
„Olgas Rock“ in Oberhausen ist gerettet: Nachdem das Umsonst-und-draußen-Festival Anfang August durch Regen und ausbleibende Getränkeeinnahmen in finanzielle Schieflage geriet, drohte das Aus. Nun steht ein neuer Termin für 2015 fest, doch nicht alle Sorgen der Macher werden verschwinden.
Oberhausener SPD verspricht Müllgebühren-Rückzahlung
Gebühren
Sollte sich auch vor dem obersten Landesverwaltungsgericht herausstellen, dass die Stadt Oberhausen tatsächlich wegen falscher Müllverbrennungspreise des Abfallofens GMVA die Müllabgabenbescheide zu hoch berechnet hat, dann gibt es Geld für drei Jahre zurück. Verspricht die SPD.
Oberhausener wehren sich gegen kriminelle Taten
Kommentar
Die vergangenen Monate machen Mut: Die Zivilgesellschaft wehrt sich gegen kriminelle Machenschaften: Die Bürger passen besser auf und helfen der Polizei als Zeuge. Doch der Grat ist sehr schmal: Wenn man sich als eine Art ehrenamtlicher Polizeihelfer aufspielt, risikiert man mehr als sein Geld.
Fotos und Videos
10. Eifelmarkt
Bildgalerie
Kulinarisches
Galerie Ludwig
Bildgalerie
Ausstellung
Osterfelder Stadtfest
Bildgalerie
Freizeit
Das Sea Life wird zehn Jahre alt
Bildgalerie
Jubiläum