Das aktuelle Wetter Oberhausen 8°C
Urlaub

Wer spät bucht, muss viel zahlen

16.06.2012 | 06:00 Uhr
Wer spät bucht, muss viel zahlen
Chalkidiki - GriechenlandFoto: Tom Thöne

Oberhausen. Wer jetzt immer noch keinen Urlaub für den Sommer gebucht hat, kann noch Hoffnung schöpfen: Die Oberhausener Reisebüros geben grünes Licht für Spätbucher. „Alles ist noch möglich“, ist Reisebüroinhaber Peter Ostendorf optimistisch. Einen Haken hat der Verzicht auf den Frühbucherrabatt aber dennoch. Wer die Sommerferien nicht in Deutschland verbringen möchte, sollte das nötige Kleingeld bereithalten. Last-Minute -Bucher müssen tief in die Tasche greifen und schlechte Flugzeiten in Kauf nehmen.

Die Oberhausener zieht es in den Süden: Türkei und Spanien sind die Lieblingsziele der Urlauber. Besonders die Türkei wird stark gebucht. „Die Menschen in der Türkei sind freundlich und höflich, die Hotels hochwertig. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach“, erklärt Reisebüroinhaberin Petra Herrschaft den Trend.

"Der Niedrigpreis ist ein Suchspiel"

Die Leistung dürfte gleich geblieben sein, aber der Preis? Je näher die Sommerferien rücken, desto teurer wird der Reisespaß. Eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern zahlt laut Herrschaft für 10 Tage zwischen 2500 und 3000 Euro. Christel Holko vom Reisebüro am Rathaus berichtet von Preisen die unter 2000 Euro liegen. Dabei handele es sich um gut bewertete Drei-Sterne-Hotels.

„Generell gilt, wer jetzt noch buchen will, sollte ins Reisebüro kommen, viel Geduld mitbringen und flexibel sein. Der Niedrigpreis ist ein Suchspiel“, sagt Holko. Spanienliebhaber greifen aber richtig tief in die Tasche. Besonders die Balearen haben es den Familien und Singles in Oberhausen angetan: Über 1000 Euro zahlt man schon als Einzelreisender für eine 14-tägige Sause auf Mallorca.

Ein weiterer Nachteil für Spätbucher: Wenn es nicht extrem teuer sein soll, dann muss man schlechte Flugzeiten in Kauf nehmen. Der Hinflug startet am Abend und für den Rückflug müssen die Urlauber früh aufstehen. Schuld ist die Verteuerung des Kerosins - den Mehrpreis reichen die Anbieter weiter.

Griechenland zum Schnäppchenpreis

Und noch ein Buchungsproblem gibt es: „Die Hotelkapazitäten sind zwar da, aber die Plätze im Flugzeug werden immer knapper“, sagt Reisebüroinhaberin Kerstin Landgraf.

Wer Schnäppchen sucht, sollte Griechenland ins Auge fassen: Europas Sorgenkind Nummer eins würde sich über zahlreiche Besucher freuen, doch viele scheuen den Besuch aus Angst vor Streiks und Krawallen . Deshalb liegen die Buchungen für Griechenland um rund 20 Prozent niedriger.

Dabei erscheint die Gelegenheit günstig: Keine überfüllten Strände, schnelle Bedienung in Restaurants und Hotelpreise so günstig wie nie. Bis zu 30 Prozent weniger zahlt der Oberhausener für eine griechische Unterkunft als früher.

Maxi Overfeld



Kommentare
Aus dem Ressort
Bürgerdenkmalliste ist noch leer
Stadtbild
SPD lädt Oberhausener ein, schützenswerte Gebäude zu nennen. Bislang gibt es noch keine Vorschläge . Auf der Liste sollen Gebäude, die Bürger als identitässtiftend für die Stadt oder auch für Stadtteile sehen, gesammelt werden. Anlass war die Diskussion um den Abriss der Villa Rück im...
Oberhausener Hooligan-Randale wohl organisierte Prügelei
Hooligans
Nach dem Spiel Rot-Weiß Oberhausen gegen TV Kalkum-Wittlaer rotten sich Vermummte in Sterkrade zusammen. Die Polizei ist Minuten später am Ort der Schlägerei und nimmt 31 Randalierer fest. Der Angriff soll laut Polizei nicht direkt etwas mit dem Fußballspiel zu tun gehabt haben.
Kinderprinzenpaar in Oberhausen singt wie Helene Fischer
Karneval
Sebastian I. und Lenja I. haben sich schon ganz genau über die Zukunft Gedanken gemacht. Doch zunächst sind sie das Kinderprinzenpaar. Ihre Kürung im ausverkauften Freizeithaus des Revierpark Vonderort krönt ein eigener Liedtext auf einen Song von Helene Fischer.
Wappnen fürs Weihnachtsgeschäft
Wirtschaft
Oberhausener Einzelhändler gehen optimistisch in die für sie umsatzstärkste Zeit des Jahres. Der Weihnachtswald eröffnet, es gibt Konzerte, längere Öffnungszeiten und verkaufsoffene Sonntage. Das Centro erwartet 120.000 Besucher pro Adventssamstag.
Verdreckte Schulen - Rektoren sehen Gesundheitsgefahr
Schmutz
Erstmals haben sich Rektoren aller Oberhausener Schulen zusammengetan, um einen Brandbrief an die Stadt Oberhausen zu schreiben. Sie beklagen die mangelhafte Reinigung der Klassenzimmer, Flure und Schulhöfe an ihren Schulen. Allerdings sehen sie nicht die Schuld bei den Reinigungskräften.
Fotos und Videos
Kürung der Tollitäten
Bildgalerie
Karneval
Lenny Kravitz rockt die Arena
Bildgalerie
Konzert
Weekend of  Horrors
Bildgalerie
Turbinenhalle
Stadtprinzenkürung 14/15
Bildgalerie
Karneval