Das aktuelle Wetter Oberhausen 8°C
Festival

Wendler, Krause, Atzen - Oberhausen Olé erwartet 45.000 Fans

11.03.2013 | 18:45 Uhr
Schlagerfestival Oberhausen Ole, am Samstag den 23.06.2012 neben dem Centro Oberhausen.Foto: Lars Froehlich

Oberhausen.   Die Veranstalter rechnen beim größten Musikfestival der Stadt mit einem Rekordbesuch. Im Juni kommen Mickie Krause, Michael Wendler und Die Atzen zu „Oberhausen Olé“. Fans erwarten zwölf Musiker und zwölf Stunden Programm auf dem Freigelände hinter der König-Pilsener-Arena.

Wenn sich Veranstalter Markus Krampe zu seinem Mikrofon herüberbeugt, dürfte man meinen, dass der ehemalige Manager von Michael Wendler im Kopf einen kleinen Rechenschieber eingebaut hat. Neben ihm palavern deutschsprachige Musiker gerade ihre Olé-Sprüche vor die Pressevertreter. Manche erinnern sich. Manche Blicken voraus. Alle nutzen die Lobhudelei.

Ein Umstand, der nicht weiter verwundert. Markus Krampe hat sie eingeladen. Am 15. Juni werden sie zu „Oberhausen Olé“ erwartet. Das Freiluftfestival für die Freunde der lockeren Stimmungsmusik ist die größte Freiluftveranstaltung für Musik in der Stadt. Zum ersten Mal bewegt sich der Krampe-interne Rechenschieber: „45.000 Menschen sollten kommen!“, sagt er. 5000 Fans mehr als im Vorjahr.

Schlager ist nicht jedermanns Sache

Krampe tut sich mit der Einschätzung im Gegensatz zur in der Schlagerszene üblichen Offensive schwer. „Ich spreche ungern über Zahlen, weil dich das immer unter Druck setzt, die Erwartungen zu erfüllen.“ Das klingt beinah unwirklich. Neben „Oberhausen Olé“ zimmert Krampe sieben weitere Festivals zusammen, darunter in Olpe und Dortmund. Summiert sollen es 2013 rund 300.000 Menschen werden. Ziemlich viel für Schlager und Ballermann. Und viel zu viel für Understatement.

Schlagerfest Oberhausen Olé

Aber es sind Mühlen, die sich bewegen. Auch wenn Szene-Schwergewichte wie Jürgen Drews, DJ Ötzi, Norman Langen, Linda Hesse oder Andreas Gabalier ihn als „umgänglichen“, „professionellen“ und „zielorientierten“ Festival-Manager adeln, weiß Krampe, dass im Schlagerzirkus nicht nur der oft besungene Sonnenschein herrscht. Da benötigen einige ein dickes Fell. Schlager ist nicht jedermanns Sache. Auch intern kann es krachen.

Streit mit Krause

Über den Zoff mit Sanges-Kollegen Mickie Krause bei „Oberhausen Olé“ vor drei Jahren kann er mittlerweile lachen. Krause hatte er damals wegen Lästerattacken das Mikro abgedreht und ihn von der Bühne komplimentiert. Der Eklat sorgte für massig Schlagzeilen. Der Popularität der Kontrahenten schadete dies nicht.

Mickie Krause ist bei der Sause hinter der Arena am 15. Juni jedenfalls wieder dabei. So wie Matthias Reim, Michael Wendler, Willi Herren und Die Atzen. Addiert: Zwölf Künstler, zwölf Stunden lang.

9,90 Euro plus Gebühr kostet eine Karte. Das Konzept geht nur bei ausreichend Feierwilligen auf. Warum? Der interne Rechenschieber hat’s entschieden.

Dirk Hein



Aus dem Ressort
Oberhausener Hooligan-Randale wohl organisierte Prügelei
Hooligans
Nach dem Spiel Rot-Weiß Oberhausen gegen TV Kalkum-Wittlaer rotten sich Vermummte in Sterkrade zusammen. Die Polizei ist Minuten später am Ort der Schlägerei und nimmt 31 Randalierer fest. Der Angriff soll laut Polizei nicht direkt etwas mit dem Fußballspiel zu tun gehabt haben.
Kinderprinzenpaar in Oberhausen singt wie Helene Fischer
Karneval
Sebastian I. und Lenja I. haben sich schon ganz genau über die Zukunft Gedanken gemacht. Doch zunächst sind sie das Kinderprinzenpaar. Ihre Kürung im ausverkauften Freizeithaus des Revierpark Vonderort krönt ein eigener Liedtext auf einen Song von Helene Fischer.
Wappnen fürs Weihnachtsgeschäft
Wirtschaft
Oberhausener Einzelhändler gehen optimistisch in die für sie umsatzstärkste Zeit des Jahres. Der Weihnachtswald eröffnet, es gibt Konzerte, längere Öffnungszeiten und verkaufsoffene Sonntage. Das Centro erwartet 120.000 Besucher pro Adventssamstag.
Verdreckte Schulen - Rektoren sehen Gesundheitsgefahr
Schmutz
Erstmals haben sich Rektoren aller Oberhausener Schulen zusammengetan, um einen Brandbrief an die Stadt Oberhausen zu schreiben. Sie beklagen die mangelhafte Reinigung der Klassenzimmer, Flure und Schulhöfe an ihren Schulen. Allerdings sehen sie nicht die Schuld bei den Reinigungskräften.
In Oberhausen droht ein Mangel an Notfallsanitätern
Medizin
Ab 2025 sollen die Rettungsassistenten durch die höher qualifizierten Notfallsanitäter ersetzt werden. Kommunen und Krankenkassen streiten über die Kostenübernahme für die Ausbildung. Um einen Engpass zu verhindern, steigt die Stadt Oberhausen trotzdem in neue Ausbildungsplanung ein.
Fotos und Videos
Kürung der Tollitäten
Bildgalerie
Karneval
Lenny Kravitz rockt die Arena
Bildgalerie
Konzert
Weekend of  Horrors
Bildgalerie
Turbinenhalle
Stadtprinzenkürung 14/15
Bildgalerie
Karneval