Welche Schule ist die richtige?

Gymnasium, Gesamtschule, Realschule – auf welcher Schule ist mein Kind am besten aufgehoben? Wo wird es sich wohlfühlen? Wo werden seine Talente gefördert? Fragen über Fragen. Nach der Grundschule steht für Eltern die schwierige Entscheidung an, auf welche weiterführende Schule das Kind gehen soll. Dabei ist es gar nicht so einfach, den Durchblick zu behalten. Diese Seite soll Ihnen dabei helfen. Sie gibt Ihnen einen Überblick über die weiterführenden Schulen in Oberhausen, über die Anzahl der Lehrer und Schüler, über das Angebot und die Schwerpunkte und die Anmeldetermine. Die Gesamtschulen sind übrigens besonders flott: Ab morgen starten hier die Anmeldungen, die Gymnasien und Realschulen starten ihre zentralen Anmeldeverfahren erst Ende Februar.

Welche Unterlagen muss ich zur Anmeldung mitbringen?

Im Rahmen der Schulpflichtüberwachung erhalten alle Eltern von den Grundschulen einen mehrfarbigen Anmeldevordruck. Von der weiterführenden Schule wird dieser Vordruck als Anmelde-/Aufnahmebestätigung an die abgebende Grundschule zurückgeschickt. Somit erhält die Grundschule einen Gesamtüberblick, ob alle nach den Sommerferien wechselnden Schulabgänger an einer weiterführenden Schule angemeldet und versorgt sind, erklärt Stadtsprecher Martin Berger.

Außerdem erhalten die Eltern einen mit den weiterführenden Schulen gemeinsam erstellten doppelseitigen Fragebogen, der von den Grundschulen verteilt wird. Hier muss ein Foto von dem Kind eingeklebt werden, ein weiteres Foto wird eventuell für einen Schülerausweis benötigt. Zudem wird das aktuelle Halbjahreszeugnis im Original und in Kopie benötigt. Außerdem sollte die Geburtsurkunde des Kindes, und der Personalausweis oder Pass der Sorgeberechtigten samt Kopie mitgebracht werden. Bei geschiedenen Eltern braucht die Schule eine Kopie des Scheidungsurteils und den Nachweis der Sorgeberechtigung. Liegen sonstige Bescheinigungen wie Sportabzeichen oder Seepferdchen vor, können diese ebenfalls mitgebracht werden. Bei der Anmeldung muss auf jeden Fall der anzumeldende Schüler anwesend sein.

Wie informiere ich mich über die Schule?

Inzwischen haben die Schulen überwiegend einen guten und informativen Internetauftritt. Auf ihren Seiten stellen sie ihr Angebot und ihre Schwerpunkte vor, informieren über Schüleraustausche, Schulfeste, Projekte und Aktionen.

Außerdem gibt es in der Regel Elternabende und die Schulen laden zum Tag der offenen Tür ein. Die Eltern aller Grundschulkinder konnten sich außerdem in den drei Stadtteilen an drei Abenden über die einzelnen Schulformen von den jeweiligen entsandten Schulformschulleitungen informieren lassen. „Mit dem Zeugnis erhalten die Kinder eine Schulformempfehlung der abgebenden Grundschule. Hierbei wird die Schulform Gesamtschule bei allen Empfehlungen genannt. Auch die nicht in Oberhausen wählbaren Schulformen Hauptschule und Sekundarschule können dabei benannt werden“, erläutert Martin Berger. Manchmal hilft auch ein kurzer Anruf bei den Schulen weiter.

Wie unterscheiden sich die weiterführenden Schulen in Oberhausen voneinander?

Zum einen natürlich in der Schulform. Zum anderen haben die Schulen unterschiedliche pädagogische Konzepte, verschiedene Förderschwerpunkte. Versteht sich die eine Schule eher als Kulturschule, legt die andere einen besonderen Wert auf Naturwissenschaften. Es kann auch unterschiedliche Sprachangebote an den Schulen geben. Weitere Unterschiede sind im Bereich der Ganztagsbetreuung möglich.

Warum tauchen auf dieser Doppelseite denn überhaupt keine Hauptschulen auf?

Es gibt zwar noch Hauptschulen in Oberhausen, sie laufen allerdings aus. Das heißt, es werden keine neuen Schüler mehr aufgenommen.


Mitarbeit an dieser Seite: Marcel Sroka, Nadia Al-Massalmeh, Lennart Hintzen.