Weißes Dinner hat in Oberhausen bereits Kult-Status

Schön war’s im letzten Jahr: Ob Junggesellinnen-Abschied, Geburtstag oder Hochzeitstag – Anlässe zum Mitmachen gab es reichlich bei Oberhausens Weißem Dinner.
Schön war’s im letzten Jahr: Ob Junggesellinnen-Abschied, Geburtstag oder Hochzeitstag – Anlässe zum Mitmachen gab es reichlich bei Oberhausens Weißem Dinner.
Foto: Kulturbüro
Was wir bereits wissen
Einheitlich gekleidet an einer großen Tafel genießen und feiern: Das Weiße Dinner auf dem Oberhausener Saporoshje Platz findet zum dritten Mal statt.

Oberhausen.. In Hamburg, Berlin oder Düsseldorf erprobt, in Oberhausen erfolgreich ebenfalls eingeführt: das Weiße Dinner. Nach zwei gelungenen Ausgaben in den vergangenen Jahren findet das gemeinsame Speisen der ausschließlich weiß gekleideten Gäste nun bereits zum dritten Mal auf dem Saporoshje Platz statt, am Samstag, 1. August, ab 19 Uhr.

Fröhliche Menschen, liebevoll dekorierte und gedeckte Tische: Das Besondere an diesem Groß-Picknick ist, dass jeder, der teilnimmt, den Abend selbst für sich und seine Freunde oder Bekannten gestaltet und trotzdem einen Beitrag zum großen Ganzen leistet. Die Teilnehmer bringen Tische, Stühle, Dekorationen und Schlemmereien selber mit. Jeder kann dabei sein.

Ob Junggesellinnen-Abschied, Geburtstag, Nachbarschaftsfest oder Hochzeitstag oder aus Spaß an der Freud’ – Anlässe zum Mitmachen gibt es reichlich. Die einzige Regel des Abends lautet: Komplett weiße Kleidung ist Pflicht. Nur die Schuhe können notfalls auch andersfarbig sein. Zum weißen Dinner eingeladen sind alle, die Zeit und Lust auf einen schönen Abend in stilvollem Ambiente haben.

Plätze können nicht reserviert werden

Eine Reservierung von Plätzen ist jedoch nicht möglich. Wer zuerst erscheint, kann sich den schönsten Platz aussuchen. Die Nachzügler werden darum gebeten, ihre Tische direkt an die der anderen Gäste zu stellen, denn lange weiße Tischreihen sehen am schönsten aus und so lassen sich die mitgebrachten Leckereien auch leichter miteinander tauschen oder teilen. Eine Tradition der weißen Dinner ist das gemeinschaftliche Entzünden von Wunderkerzen bei Einbruch der Dunkelheit. Gegen 21.30 Uhr geschieht das auch in Oberhausen.

Catering und Bierstände gibt es nicht, spontane, künstlerische Beiträge sind nicht verboten, sondern ganz im Gegenteil sogar ausdrücklich erwünscht.