Wehling wirbt massiv für ein Ja zur 105

Oberbürgermeister Klaus Wehling (SPD) hat bei seinem letzten Jahresempfang in seiner Amtszeit massiv für den Bau der Straßenbahnlinie 105 zwischen Essen-Frintrop und dem Centro geworben. Am Sonntag, 8. März, entscheiden über 160 000 wahlberechtigte Oberhausener, ob der drei Kilometer lange Lückenschluss für 81 Millionen Euro, weitgehend bezahlt vom Bund und Land, gebaut wird.

„Das ist eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen nicht nur für den öffentlichen Nahverkehr in Oberhausen. Wir brauchen die Weiterführung der Straßenbahn“, zeigt sich Wehling überzeugt. „Wir brauchen die Bahn für Oberhausen, wir brauchen sie für die Metropole Ruhr. Wir brauchen sie für die noch schnellere Vernetzung. Sie bringt Vorteile für Pendler. Sie bringt mehr Fahrgäste nach Oberhausen. Sie bringt ein großes Stück mehr mobiler Lebensqualität. Die Chance, ein solches Projekt für unser Oberhausen zu realisieren kommt nicht wieder, das muss jedem bei seiner Entscheidung klar sein.“