Warmes Wetter sorgt für mehr Patienten

Pralle Sonne, 33 Grad im Schatten. Der Sommer ist da. Doch nicht allen bereitet das schöne Wetter Freude. Im Evangelischen Krankenhaus Oberhausen beispielsweise lassen sich deutlich mehr Patienten behandeln. „Wir haben in unserer Zentralambulanz etwa 1,5 mal mehr Patienten“, sagt Chefarzt Matthias Friebe vom EKO. Dieser Anstieg bewegt sich aber noch im Rahmen. „Der Andrang ist noch nicht so groß, als dass wir von einer Ausnahmesituation sprechen würden.“

Durch den plötzlichen Wetterumschwung und die Hitze kann es bei empfindlichen oder älteren Menschen zu Kreislaufproblemen und Luftnot kommen. Auch Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit können auftreten. Friebe mahnt jedoch, körperliche Probleme nicht einfach auf die Hitze zu schieben. „Diese Symptome können durchaus mit dem warmen Wetter zusammenhängen. Die Ursachen sind im Einzelfall aber meistens unterschiedlich und nicht nur auf den Wetterumschwung zurückzuführen.“

In den kommenden Tagen sollen die Temperaturen wieder etwas runtergehen. Am Wochenende pendelt sich das Wetter bei knapp über 20 Grad ein.