Von Music Circus Ruhr bis Kings Night - Was vom Tanz in den Mai übrig bleibt

Tanz in den Mai: Viele Feten kommen auch nach dem Wechseln in den Wonnemonat wieder.
Tanz in den Mai: Viele Feten kommen auch nach dem Wechseln in den Wonnemonat wieder.
Foto: Katharina Paris
Was wir bereits wissen
Auch nach der Nacht der Nächte dreht sich die Diskokugel an den Feierorten von Oberhausen weiter. Beim Maitanz lockten Music Circus Ruhr, Kings Night oder Höhenflug. Viele Feten kommen auch nach dem Wechseln in den Wonnemonat wieder. Darauf tanzt die Stadt ab.

Oberhausen.. Der Musik-Geschmack des Publikums wechselt so häufig, wie ein Discjockey in seine Plattenkiste greift. Doch wer tanzt wo zu welcher Musik? Beim Tanz in den Mai haben wir die Feierlokalitäten getestet. Viele Feten kommen auch nach dem Wechseln in den Wonnemonat wieder. Darauf tanzt die Stadt ab.


Markt der Musikmöglichkeiten
Ort: Altmarkt
Veranstaltung: Gitarrissimo
Wer, wie, was? Vor dem Gdanska sammeln sich Musikfreunde um Bierwagen und dampfende Töpfe mit Bigos. Erst spielt die junge Band „Camarel“ Rock-Interpretation mit eigener Note, dann hat die Band „Superzeit“ beinah prophetisch Cover-Hits im Gepäck. „Die mittlere Jugend kommt hierher“, sagt Gitarrissimo-Motor Jürgen Reinke. „Wir spielen bewusst auch das, was andere nicht bieten.“ Ein Genre-Mix aus Jazz, Rock und Funk.
Angesagt: „You can’t always get what you want“ – Rolling Stones.
Aussichten: Der Altmarkt bietet Kreativraum für Musik, Theater und Lesungen, wenn man ihn lässt.


Fischer-Chöre zwischen Bierbuden
Ort:
Friedensplatz
Veranstaltung: Fete AOK Weiß-Rot
Wer, wie, was? Sängerin Sarah Schiffer singt zwischen Bierbuden und quatschenden Grüppchen eine Gasse. Mai-Königin? Hier ist man sich fast einig: Die Künstlerin ist eine heiße Anwärterin. „Die Musik ist überwiegend deutschsprachig“, sagt der AOK-Vorsitzende Hans-Georg Leinweber. „Die Leute singen viele Schlager mit und vergessen das Schunkeln nicht.“
Angesagt: „Atemlos durch die Nacht“ – Helene Fischer.
Aussichten: Der Friedensplatz bleibt gemütlich – zwischen Weinfest und Karnevalseröffnung.


Hurra, das ganze Dorf ist da!
Ort: Marktplatz Schmachtendorf
Veranstaltung: Maibaumfeier
Wer, wie, was? Die längste Theke der Welt? Gibt es schon! Schmachtendorf baut das längste Quatsch-Quartier des Nordens auf. Darin spielen Bands Rockiges für den Belastungstest der Tanzschuhe. 1500 Ausgeh-Freunde zählt die Polizei.
Angesagt: „Born to be wild“ – Steppenwolf.
Aussichten: Auf dem Marktplatz folgen die Events dosiert. Neben Kirmesbuden und kleinen Konzertbühnen ist vieles möglich.


Unter der Zeltplane sind alle gleich
Ort: Music Circus Ruhr
Veranstaltung: Revival-Party
Wer, wie, was? Zum dritten Mal herrscht Revival-Laune am Schulte-Ostrop-Park. Zwischen 1987 und 1996 öffnete die Zeltdisco einst jedes Wochenende. Nun betritt das
Ü 33-Publikum ein Nostalgie-Wigwam. Alte Liebesgeschichten, alte Hits und neue Kopfschmerzen am Tag danach. 3600 Tänzer.
Angesagt: „Time to wonder“ – Fury in the Slaughterhouse.
Aussichten: Das Zelt bleibt nicht dauerhaft stehen. Doch für weitere Partys sieht es sehr gut aus, wahrscheinlich schon zu Halloween.


Wenn die LED-Wand den Takt vorgibt
Ort: König-Pilsener-Arena
Veranstaltung: King’s Night
Wer, wie, was? Eine riesige LED-Leinwand vor dem DJ-Pult sorgt für wenig Dunkelheit im Innenraum. Die Discokugel reflektiert, Tänzer versuchen den Takt der Lichtspiele zu imitieren. Mehr als 2200 Besucher sind beweglich, acht Plattentellerbediener kommen aus der Region, legen Charts, R’n’B und House auf.
Angesagt: „Crazy in Love“ – Beyonce Knowles.
Aussichten: Zunächst geht es in der Arena erst einmal mit Konzerten weiter – am 8. Mai kommt DJ Bobo.


Flieger grüßen bis zur Sonne
Ort: Resonanzwerk
Veranstaltung: Höhenflug
Wer, wie, was? Wetter-Kapriolen? Dann ab in den Flieger! Musik-Turbulenzen? Dann ab zum Höhenflug. So in etwa argumentierten die Nachtschwärmer, die eher auf kuschelige Club-Atmosphäre bauten. Schönes Detail: eine Flughafen-Schleuse am Eingang.
Angesagt: „Mashup Sound“ – von Avicii bis Pharrell Williams.
Aussichten: Die umgebaute Lokalität passt ausgezeichnet zu kleinen bis mittelgroßen Partys.

Mai-Tanz Splitter

Beim Tanz in den Mai meldeten fast alle großen Veranstaltungen volle Säle. Unschöne Zwischenfälle blieben nicht aus: In der Arena beklagten mehrere Gäste, dass Jacken und Taschen, die sie an der Garderobe abgegeben hatten, fehlten. Die Veranstalter, die die Garderobe betreuten, entschuldigten sich auf ihrer Facebook-Seite. Einige Gäste hätten aufgrund der Wartezeit die Garderobe gestürmt, heißt es dort.

Auf dem Marktplatz in Schmachtendorf meldete die Polizei zwei Randalierer, die ein Werbeschild an einer Tankstelle beschädigten. Es gab Anzeigen wegen Sachbeschädigung. Rund um das Gelände galt ein Glasverbot.