Volksbank prüft Verkauf von Immobilie

Wie geht es weiter mit dem Gebäude der Volksbank in der Oberhausener City? Das Haus an der Paul-Reusch-Straße ist seit Monaten in ein Baugerüst mit Sicherheitsnetz verhüllt. Passanten fragen sich immer wieder, was mit dem Gebäude los ist. Man munkelt, es soll verkauft werden.

„Das können wir nicht bestätigen“, sagt Yvonne Rettig, Sprecherin der Volksbank Rhein-Ruhr. Der Verkauf der Immobilie sei eine Option, aber „wir prüfen derzeit, was mit dem Gebäude geschehen soll“. Die zweite Option neben dem Verkauf: behalten und sanieren.

Zum Schutz der Passanten

Denn das ist bitter nötig: Die Fassade des Hauses mit der Nummer 45, direkt neben der Filiale der Deutschen Bank, ist in einem so schlechten Zustand, dass immer wieder Teile herausbrechen und auf die Straße stürzen. Deshalb auch das Baugerüst: „Aus Sicherheitsgründen, damit Passanten nicht zu Schaden kommen“, sagt Rettig. Bis wann die Bank eine Entscheidung treffen will, ist unklar. „Die Prüfung läuft“, so Sprecherin Yvonne Rettig.

Sollte sich die Bank gegen eine Sanierung und somit für einen Verkauf entscheiden, dürfte fraglich sein, ob der neue Eigentümer sanieren lässt – oder das Gebäude eventuell abreißen lässt.