Viele Projekte für 2015 in den Ortszentren

Foto: WAZ FotoPool

Mit dem neuen Jahr stehen den Oberhausener Stadtteilzentren viele Veränderungen ins Haus. Mit Fördergeldern in Millionenhöhe sollen Lirich, Sterkrade, Osterfeld und die City ab 2015 aufgemöbelt werden. In Sterkrade und Alt-Oberhausen werden außerdem über Jahre kritisierte Schrottimmobilien wie das Kik-Haus und die Markthalle abgerissen, um Platz für Neues zu schaffen. In Osterfeld stehen die Chancen gut für ein Ausbildungszentrum und damit einen lange ersehnten Neustart an Gartendom und HDO. Und überall wird gebaut: Vom Rechenacker im Süden bis nach Schmachtendorf im Norden entstehen barrierefreie Wohnungen und Neubausiedlungen.

Damit nicht genug: Ehrenamtlich engagierte Interessenvertreter setzen sich vor Ort für ihre Ortsteile ein. In einer Umfrage berichten sie, was 2015 aus ihrer Sicht dringend angegangen werden sollte.