Veruntreuung

Noch nicht geklärt ist, ob die Duisburger Staatsanwaltschaft gegen mehr als nur zwei der ehemaligen OGM-Mitarbeiter Anklage wegen Veruntreuung erheben wird. Wie Oberstaatsanwalt Detlef Nowotsch erklärte, sei die Entscheidung noch nicht gefallen. Ob auch der ehemalige IT-Abteilungsleiter der OGM strafrechtlich belangt wird, ist noch offen. Der Vorwurf lautet auf Veruntreuung (StGB §266/266a). In einem schweren Fall kann dies eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren nach sich ziehen.