Vereine und Verbände zeigen Vielfalt in Osterfeld

In der Osterfelder Fußgängerzone treten Osterfelder Vereine und Verbände am Samstag, 13. Juni, an, um zu zeigen, wie abwechslungsreich das Freizeitangebot in dem Stadtteil sein kann. Bei der neunten Osterfelder Vereinsmeile informieren von 10 bis 14 Uhr Schützen und Billardspieler über ihren Sport, Spielmannszug und Tänzer zeigen ihr Können gleich vor Ort und mobile Jugendangebote wie das Manni Mobil oder Flotte Lotte laden zum Mitmachen ein.

„Wir wollen Werbung machen für das Leben in Osterfeld und zeigen, was man hier alles machen kann“, sagt Egon Spiller vom Turnerbund Osterfeld. „Das wird zu oft verkannt.“ Mehrere Dutzend Vereine gebe es im Stadtteil, etwa 20 sind am Samstag mit Infoständen und Programm dabei. „Sie sollen ihre Angebote der Öffentlichkeit präsentieren können“, sagt Helga Weingärtner (SPD). Für viele Vereinsaktive sei die Meile ein Ort, um sich auszutauschen, sagt Inge Spiller.

Bei der Infomeile dabei sind aus dem Ortsteil Rothebusch auch der Schützenverein, der Spielmannszug, der Tanz-Turnier- und der Billard-Club, die Große Osterfelder Karnevalsgesellschaft und der Turnerbund Osterfeld. Auch Einrichtungen wie die Arbeiterwohlfahrt (Awo) oder das Ambulante Hospiz stellen in Osterfeld ihre Arbeit vor. Das Café Jederman, das die Caritas an der Gildenstraße auch mit Menschen, die eine Einschränkung haben, betreibt, ist geöffnet.

Die Infomeile auf der Gildenstraße wird veranstaltet von dem Stadtsportbund und der SPD Osterfeld. Die Beteiligten betonen, dass die Meile keine Parteiveranstaltung sei. Die SPD selbst habe keinen Stand, stelle lediglich die Musik.