Das aktuelle Wetter Oberhausen 9°C
Wochenend-Kommentar

Unheimliche Ruhe

10.06.2012 | 09:12 Uhr

Oberhausen. Da legt die SPD-Rathausspitze das bisher größte Sparpaket in der Geschichte der Stadt Oberhausen vor, doch die Bürger dieser Stadt bleiben recht gelassen. Von Aufregung und Unruhe keine Spur.

Selbst die sonst so rührigen sozial engagierten Helfer-Profis schweigen sich über die gewaltigen praktischen Folgen des Kürzungspakets auf ihre Arbeit aus. Vielleicht hoffen ja einige Schweiger, dass der Kelch so noch einmal vorüber gehen wird. Doch diesmal ist das Paket so dick, dass davon keine Institution verschont wird.

Leistungskürzungen von 40 Millionen Euro

Die erstaunliche Ruhe in der Stadt angesichts von Leistungskürzungen in Höhe von 40 Millionen Euro und Steuererhöhungen von 30 Millionen Euro im Jahr kann man nur bedingt damit erklären, dass die Oberhausener die Folgen der gut 200 einzelnen Kürzungsposten noch nicht konkret für ihr Leben abschätzen können. Vielmehr hat vielen Menschen der drohende Zusammenbruch von Griechenland , das über Jahrzehnte weit über seine Verhältnisse gelebt hat, vor Augen geführt, wie schlimm die Lage sich entwickeln kann, wenn Bund, Land und Kommunen nicht sparen.

Deshalb sind Bürger sicherlich heute mehr als früher bereit, rechtzeitig tiefe Einschnitte hinzunehmen. Zumal Oberhausen tatsächlich nicht mehr in der Vergeblichkeitsfalle sitzt: Man spürt auf der SPD-Fraktionsklausur die Hoffnung, nach diesem Kraftakt wieder selbstbestimmt ohne die Nerven aufreibende Besserwisserei aus Düsseldorf regieren zu können.

Doch die Diskussion, wo man wie sparen sollte, könnte und müsste munterer sein. Die Zeit für eine solche intensive Beratung ist allerdings viel zu knapp bemessen - auch für die SPD-Ratspolitiker. Über 200 Sparpunkte in wenigen Stunden abzuhaken - das ist eigentlich nicht zu schaffen. Auch die Politiker werden vielleicht erst bei der konkreten Umsetzung merken, welche Folgen die in einer Excel-Tabelle nüchtern formulierten Einschnitte wirklich haben. Dann aber könnte es zu spät sein, sich lautstark zu melden.

Sparen in Oberhausen

Peter Szymaniak

Kommentare
10.06.2012
22:16
Unheimliche Ruhe
von ichweisswie | #6

Labbern labbern, meckern meckern...............jeder Oberhausener den die hohe Grundsteuer und die übrige Vetternwirtschaft stinkt hätte doch bei den...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Mit 21 Jahren in New York durchstarten
Buntes
Das Oberhausener Model Anna Hiltrop ist seit April in der Metropole an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Sie ist von ihr begeistert.
Übernachtungszahlen sind in Oberhausen erstmals gesunken
Tourismus
Jahrelang stiegen die Übernachtungszahlen. Jetzt gab es erstmals ein Minus. Experten sehen aber noch Bedarf für ein Hotel am Centro.
Trainingscamp für mollige Kinder in Oberhausen
Gesundheit
„Meine Stadt verliert Pfunde“ geht in die nächste Runde. Sport im Kaisergarten in den Herbstferien erstmals auch für Sechs- bis 14-Jährige.
Auf dem Weg durch das stille Oberhausen
Serie
Von ihrer ganz anderen Seite präsentiert sich die Stadt auf dem Weg mit dem schrägen „O.“. Ein Bericht über die erste Etappe durch den Norden.
Sinfoniekonzert mit Uraufführung in Oberhausen
Kultur
Junge Klassik-Stars versammelt am 29. Mai das städtische Sinfoniekonzert auf der Bühne der Luise-Albertz-Halle.
Fotos und Videos
Endiviensalat mit Panhas
Bildgalerie
Das isst der Pott
Kreischalarm in der Arena
Bildgalerie
5 Seconds of Summer
article
6745862
Unheimliche Ruhe
Unheimliche Ruhe
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/unheimliche-ruhe-id6745862.html
2012-06-10 09:12
Oberhausen, Krise, Euro-Krise, Sparpaket, Kürzungen, Einsparungen,
Oberhausen