Das aktuelle Wetter Oberhausen 10°C
Unfall

Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an

08.05.2013 | 10:00 Uhr
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
An diesem Fußgängerüberweg an der Weseler Straße, Ecke Alsfeldstraße passierte der Unfall.Foto: Tom Thöne

Oberhausen.  Der Führerschein bedeutet für viele Senioren Unabhängigkeit, Mobilität und Mündigkeit. Doch ältere Autofahrer sind oft mit alltäglichen Situationen im Straßenverkehr überfordert, wie der schwere Unfall mit einem Kinderwagen in Oberhausen zeigt. Erneut wird nun ein Zwangstest für Rentner gefordert.

Ungläubig und mit Entsetzen beobachteten Augenzeugen, wie ein 81-jähriger Oberhausener mit seinem Opel gegen einen Kinderwagen fuhr. Der Unfall ereignete sich am Montagmittag auf der Weseler Straße. Dies teilte die Polizei am gestrigen Dienstag mit.

Das Auto rollte an der Ecke Alsfeldstraße trotz roter Ampel immer langsamer werdend auf den Fußgängerüberweg zu. Dort überquerte bei Grün für Fußgänger gerade eine 36-jährige Mutter mit einem Kinderwagen die Straße.

Die Zeugen sahen, wie der Opel-Fahrer mit Schrittgeschwindigkeit gegen den Kinderwagen stieß und dieser dann umkippte. Ein wenige Wochen alter Säugling stürzte heraus auf die Straße und verletzte sich schwer. Das Baby wurde ins Krankenhaus gebracht und blieb dort zur Beobachtung.

Den Führerschein abgeben?

Wie es dazu kommen konnte, ist nach wie vor unklar. Die Polizei wollte sich nicht dazu äußern, ob der Senior am Steuer zum Unfallzeitpunkt gesundheitliche Beschwerden hatte.

Dennoch wird der aktuelle Fall die Diskussion anheizen, ob Senioren im fortgeschrittenen Alter nicht freiwillig den Führerschein abgeben sollten. Oder der Gesetzgeber Zwangstests für Ältere einführen sollte. Von strikten Altersgrenzen für Fahrtauglichkeit hält Dieter Elsenrath-Junghans von der Oberhausener Verkehrswacht nicht viel: „Man kann die Frage nur individuell beantworten, aber ab einem gewissen Alter sollte man sie sich selbst ehrlich stellen.“

Senioren sollen zwar nicht zum Buhmann gemacht werden, findet Elsenrath-Junghans. Dennoch weist er darauf hin: Das Reaktionsvermögen, die Wahrnehmung im Straßenverkehr und die notwendige Beweglichkeit etwa für den wichtigen Schulterblick lassen mit zunehmendem Alter nach. Häufig würden auch die Nebenwirkungen von Medikamenten unterschätzt.

Ältere Menschen weichen auf weniger verkehrsreiche Zeiten aus

Die wenigsten Senioren, am seltensten unter ihnen die Männer, stellen sich allerdings diesen Problemen, trotz besseren Wissens, mahnt der Verkehrsfachmann: Denn instinktiv wichen ältere Menschen auf die weniger verkehrsreichen Zeiten aus, um der Überforderung zu entgehen.

„Der Führerschein ist heilig“, versucht der Verkehrswacht-Vorsitzende die Scheu zu erklären. Viel werde mit ihm verbunden: Mobilität, Mündigkeit, Männlichkeit. Der 71-Jährige fordert deshalb, dass Senioren das sensible Thema „Fahrtauglichkeit“ mit ihrem Arzt und einem Fahrlehrer besprechen. Noch hofft er auf Einsicht und Freiwilligkeit. Doch letztlich sei die Politik gefragt, Unwilligen per Gesetz nachzuhelfen, meint Elsenrath-Junghans.

Dennis Vollmer



Kommentare
15.05.2013
22:49
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von kadiya26 | #19

Ein auffallendes Phänomen: Irgendetwas passiert - und anstatt sich damit auseinander zu setzen, nach Ursachen zu fragen und eventuelle Lösungen zu suchen, schallt aus allen Ecken nur das Lied "aber guckt mal auf die anderen".

Welch seltsames Gebaren! So wird auf dieser Welt nicht mehr ein einziges Problem gelöst werden. Ist ne komische Gesellschaft geworden, hier in D. Probleme sollen nicht mehr angegangen werden, es reicht, wenn man den Finger auf den anderen richtet. Mir bleibt nur: Kopfschütteln...

10.05.2013
10:26
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von Liebjung | #18

Auto überschlägt sich mehrfach - beide Insassen unverletzt
Das waren junge alkoholisierte Autofahrer ! Und nun ????
Siehe Bericht in der WAZ !

09.05.2013
11:10
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von keineAhnung11 | #17

http://www.derwesten.de/staedte/arnsberg/82-jaehriger-faehrt-mit-pkw-ueber-bein-einer-gestuerzten-fussgaengerin-id7934664.html

ohne Worte!

1 Antwort
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von Karl-Napp | #17-1

http://www.derwesten.de/staedte/bochum/fahranfaenger-18-prallt-mit-voll-besetztem-auto-gegen-baum-id7894235.html

http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-luedenscheid-halver-und-schalksmuehle/polizist-besorgt-junge-autofahrer-fahren-oft-alkoholisiert-id7855046.html

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/bilanz-eines-fahranfaengers-drei-unfaelle-sechs-verletzte-totalschaden-aimp-id7882366.html

usw....

Ohne Worte....

09.05.2013
10:07
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von Liebjung | #16

Da wird etwas wieder ausgeschlachtet . Jetzt mal ehrlich , es ist nicht zu verzeihen , was da passiert ist , aber wenn ich dann immer das dumme Geschwätz lese , Führerschein , mit einem gewissen Alter abgeben , da sträuben mir die Nackenhaare . Was ist denn mit den jüngeren Verkehrsteilnehmer , dürfen die dann überhaupt keinen Führerschein mehr machen , weil manche fahren , wie die Wildsäue !!!! Und die beherrschen ihren PKW erst mal recht nicht !!!!!!

2 Antworten
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von Stromerin | #16-1

Dem ist nichts mehr hinzu zufügen.

Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von Holz-Auge | #16-2

Liebjung:
So ist es, und es sind nur junge Leute die wie die Wildsäue faren.
Auffallend dabei ist, daß immer mehr weibliche Fahrzeuglenker so aggressiv fahren.

09.05.2013
09:53
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von putti | #15

Das größere Problem sin doch die jugendlichen Raser, die auch für eine große Zahl schwerer Unfälle verantwortlich sind.
Deshalb Gesundheitsprüfung für ältere Autofahrer, aber auch mehr Kontrollen und härtere Strafen für Verkehrsünder.

09.05.2013
00:17
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von schRuessler | #14

Durchaus putzig einige Kommentare, schon wahr. Z.T. aber wohl auch nicht so ganz ernst gemeint.

Aber diese Vollpfosten, die wie bei jedem Bericht dieser Art wieder mal dem Opfer die Schuld geben, die finde ich zum Kotzen. Die finde ich auch nicht mehr putzig.

Dass ein PKW, der an einer roten Ampel im Schritttempo auf die Haltelinie zurollt, nicht anhält, sondern weiterfährt, ist eine Situation, mit der auch die ganzen Klugschei*er hier nicht rechnen würden.
Dass Karl Napp wieeder dabei ist, wundert einen nicht wirklich. Für den ist man ja sogar schuldig, wenn einem das Auto nachts abgefackelt wird.

4 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #14-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von Karl-Napp | #14-2

schüssler Sie müssen mal nicht die Tatsachen verdrehen, MAN ist nicht schuld wenn einem nachts das Auto abgefackelt wird, es ging drum, dass da auf die Tränendrüse gedrückt wurde und durch Spenden ein neues Auto finanziert werden sollte. Da war sogar schon ein Spendenkonto für bereitgestellt. Dieses war aber (wie die Besitzerin des Autos inzwischen gesagt hat nicht auf Ihrem Mist gewachsen.
Schüssler sollte mal einen Ratschlag beherzigen: Erst Gehirn einschalten, dann lesen, dann denken und danach erst wieder schreiben.

Und wie ich unten schon erwähnt habe, gibt es einige junge Mütter (und auch Väter) die an dem Mäccessyndrom leiden und dementsprechend natürlich nicht schnell reagieren können....
Und immer noch gilt die StVO:
§1 Grundregeln
(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

Dieser § gilt auch für Fußgänger.
Beim Überqueren merke ich doch, wenn ein Auto im Schritttempo auf mich zurollt, dann beschleunige ich meinen Schritt.

Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von schRuessler | #14-3

Ich brauche hier gar nichts zu vrdrehen.

Es geht darum, dass sich manche Leute bei solchen Berichten immer reflexartig auf die Opfer stürzen.
Sicher haben SIe der jungen Mutter nicht die Schuld am abgefackelten Auto gegeben. Aber der Artikel war noch kaum raus, da stürzte sich ein gewisser Karl Napp mit einer Unzahl von Hetzkomentaren auf das Opfer. Einen großen Teil der Komentare kann man ja noch lesen (lohnt anber nicht), ein andererTeil ist ja schon gelöscht.

Und was den Fall hier angeht: Wenn die Ampel für dei Autofahrer auf rot springt, ist es der regelfall, dass die Autos im Schritttempo bis zur Haltelinie rollen. Und jeder, auch Herr Napp, geht dann davon aus, dass die Autos dann anhalten. Was sie in 99,9999 er Fälle auch tun.
Niemand muss damit rechnen, das ein Auto weiterrollt. Auch Sie würden das nicht tun, wenn Sie denn mal ehrlich wären.


Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von Sandy2007 | #14-4

Warum sollte ich als Fussgänger meinen Schritt beschleunigen, wenn ICH grün habe und die Autos rot? Verstehe ich nicht.
Manche Fahrer meinen halt, sie sind Götter und ihnen gehört die Strasse, egal ob jung oder alt. Ich z.B. laufe aufgrund einer OP an Krücken und bin gestern über eine breite Straße über einen Zebrastreifen gelaufen...da wird man aber doof angeglotzt. Aber ich kenne da nix...nett winken und noch langsamer laufen/humpeln. Und wenn jmd, meint, dann fahren zu müssen und mich touchiert, gibts ne Anzeige plus Schmerzensgeldforderung!

08.05.2013
21:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #13

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.05.2013
18:56
keineAhnung11 | #11
von schRuessler | #12

Ich kenne einen 47jährigen, der ständig bei Dunkelgelb noch durchfährt, Tempolimits missachtet, beim Spurwechsel nicht blinkt und auch noch mit dem Handy am Ohr während der Fahrt telefoniert.

Ich denke, 47jährige Männer sollten nur noch nach eingehender psychologischer Untersuchung fahren dürfen.

1 Antwort
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von keineAhnung11 | #12-1

Stimmt, schRuessler! Es sollten alle unzuverlässigen Fahrer, egal welchen Alters, aus dem Verkehr gezogen werden! Wenn jemand charakterlich nicht geeignet ist, ein Fahrzeug zu führen, sollte ihm die Fahrerlaubnis entzogen werden!

08.05.2013
17:55
Unfall in Oberhausen heizt Diskussion um Fahrtauglichkeit von Senioren an
von keineAhnung11 | #11

Selbst kenne ich auch so eine ältere Fahrerin (Ende 70). Sie fuhr mit hoher Geschwindigkeit in geschlossener Ortschaft über eine rechts am Fahrbahnrand befindliche Verkehrsinsel. Sie selbst behauptet stets, die Straße würde sich an der Stelle verengen. Stimmt aber nicht. Wir haben uns die Insel angeschaut. Die Fahrbahn geht schnur stracks geradeaus. Ihre rechte Felge und der Reifen wurden stark beschädigt. Sie fuhr damit noch viele Kilometer, auch über die Autobahn, bis sie jemand auf die Beschädigung hinwies. Sie machte sich sogar Gedanken, den Schein abzugeben. Aber aus Bequemlichkeitsgründen, hat sie sich doch dagegen entschieden. Sie ist mit ihrem Auto eine akute Gefahr für alle Menschen, die sich außer ihr selbst auf der Straße aufhalten. Einfach nur Verantwortungslos!

08.05.2013
17:47
truckdino | #7
von schRuessler | #10

Was sagt denn eine Krücke über die Fahrtüchtigkeit aus?

Mit der Argumentation müssten Sie ja Behinderten grundsätzlcih den Führerschein verweigern.

Aus dem Ressort
Verdreckte Schulen - Rektoren sehen Gesundheitsgefahr
Schmutz
Erstmals haben sich Rektoren aller Oberhausener Schulen zusammengetan, um einen Brandbrief an die Stadt Oberhausen zu schreiben. Sie beklagen die mangelhafte Reinigung der Klassenzimmer, Flure und Schulhöfe an ihren Schulen. Allerdings sehen sie nicht die Schuld bei den Reinigungskräften.
In Oberhausen droht ein Mangel an Notfallsanitätern
Medizin
Ab 2025 sollen die Rettungsassistenten durch die höher qualifizierten Notfallsanitäter ersetzt werden. Kommunen und Krankenkassen streiten über die Kostenübernahme für die Ausbildung. Um einen Engpass zu verhindern, steigt die Stadt Oberhausen trotzdem in neue Ausbildungsplanung ein.
150 Hooligans prügeln sich in Oberhausen nach RWO-Spiel
Hooligans
Etwa 150 Hooligans haben sich nach Angaben der Polizei am Freitagabend in Oberhausen eine Massenschlägerei geliefert. Wie ein Sprecher mitteilte, waren die Männer mit Tischen, Stühlen und Flaschen aufeinander losgegangen. Die Polizei nach 31 der Gewalttäter fest und sucht jetzt Zeugen.
Falsche Zeichen der Intoleranz und Unfreiheit
Kommentar
Im Technischen Rathaus in Oberhausen-Sterkrade musste die Künstlerin Maria Mancini vier Aktbilder abhängen, weil sich einzelne Bürger über die dargestellte Nacktheit aufgeregt hatten. Die Oberhausen Stadttochter OGM sah dazu keine andere Alternative. Ein Kommentar.
Ruhrgebiets-Wirtschaft kämpft für Oberhausener Bahn
Nahverkehr
Ein neues Aktionsbündnis aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen will nur eines erreichen: Dass die Oberhausener Bürger mehrheitlich Ja sagen zur einer Linie, die schon seit vielen Jahren geplant wird: Zum Lückenschluss zwischen Essen und Oberhausen.
Fotos und Videos
Kürung der Tollitäten
Bildgalerie
Karneval
Lenny Kravitz rockt die Arena
Bildgalerie
Konzert
Weekend of  Horrors
Bildgalerie
Turbinenhalle
Stadtprinzenkürung 14/15
Bildgalerie
Karneval