Das aktuelle Wetter Oberhausen 13°C
Musical

Udo Jürgens-Musical ab März im Metronom-Theater

22.05.2012 | 19:18 Uhr
Kitsch-Kulisse zu Udo-Jürgens-Melodien: Die „turbulente Geschichte zwischen drei Generationen“ spielt auf einem nachgebauten Kreuzfahrtschiff. Das Foto zeigt die Stuttgarter Produktion, für die im Herbst Schluss ist.

Oberhausen.   Mit „Ich war noch niemals in New York“ kommt ab März 2013 ein außergewöhnliches Musical ins Metronom-Theater am Centro. Die Udo-Jürgens-Nummern sind perfekt zum Mitschunkeln geeignet.

Es gibt keine neue Spielzeitverlängerung für „Dirty Dancing“ . Im Januar 2013 fällt im Metronom-Theater am Centro der letzte Vorhang für die Tanzshow rund um den Kultfilm. Eine möglicherweise schlechte Auslastung sei nicht der Grund für das Aus. Theater-Sprecherin Manuela Wolf betont, dass die Besucherzahlen bei „Dirty Dancing“ gut gewesen seien.

Es sei für den Produzenten Stage Entertainment einfach eine hervorragende Gelegenheit gewesen, mit „Ich war noch niemals in New York“ ein erfolgreiches Musical nach Oberhausen zu holen, sagt die PR-Frau. Premiere für die Udo-Jürgens -Show ist im März 2013. Besucher können schon jetzt für Aufführungen ab dem 13. März Tickets reservieren. Das werde aber nicht der Premieren-Termin sein. „Darüber wird noch entschieden.“

Mischung aus Bewährten und Dazugestoßenen

Ausgerechnet in den traditionell gut ausgelasteten Wintermonaten macht das Theater zweieinhalb Monate dicht. „Das passt nicht anders“, erklärt Wolf. Nur in dieser Zeit sei das Umbauteam frei gewesen. Die Kreativen sollen unter anderem eine 30 Meter breite Kreuzfahrtschiff-Kulisse auf die Bühne zimmern. Aktuell werde eine Bestandsaufnahme bei der Stuttgarter Produktion gemacht.

Dort verstummen die Udo-Jürgens-Melodien im Herbst. Wenn die Kulisse noch zu gebrauchen ist und passt, werden Teile davon im Metronom-Theater eingebaut. Auch die Darsteller-Zusammensetzung wird wohl eine Mischung aus Bewährten und Dazugestoßenen sein.

Ensemble tanzt wie einst das Fernsehballett

„Ich war noch niemals in New York“ feierte 2007 in Hamburg Premiere. Und dürfte wohl eine ganz andere Generation ansprechen als die Shows, die in den vergangenen 13 Jahren im Metronom-Theater zu sehen waren. Die Udo-Jürgens-Nummern sind im Revue-Stil aufbereitet, meist kitschig verkleidet, perfekt zum Mitschunkeln. Das Ensemble tanzt dazu wie einst das Fernsehballett.

Es wäre keine Überraschung, wenn die Theater-Gastronomie demnächst Milchkaffee und Buttercremetorte im Paket anbietet. Der Inhalt in Kürze: „Ich war noch niemals in New York nimmt die Zuschauer mit auf eine heiter-romantische Seereise.“ So steht es in der Ankündigung.

Die Show wird acht Mal wöchentlich aufgeführt, samstags und sonntags zwei Mal. Montags ist spielfrei. Die Tickets kosten zwischen 40 und 107 Euro. Dazu kommen noch Gebühren.

Dirty Dancing

 

Arne Poll



Kommentare
22.05.2012
19:47
Udo-Jürgens-Musical kommt
von vonhlerwech | #1

Hey, dann kann doch Dirty Dancing nach Essen dat auffe ganze Welt bekannte Collosseum einziehen. Kleina Scherz, dat wird nur noch vermietet. Son unlukrativen Klotz bindet sich Stage sicher nicht mehr annet Bein. Dat finanzielle Fiasko sollen nun andere tragen inne Metropole Essen.

Aus dem Ressort
„Der Spielplatz ist eine Kloake“
Stadtgeschehen
Anwohnerin beschwert sich über unzumutbare Verhältnisse an der Düppelstraße.
Neuer Abwasserkanal soll die Emscher in Oberhausen entlasten
Stadtentwicklung
Der Startschuss für den Bau einer zehn Kilometer langen, unterirdischen Kanaltrasse unter Oberhausen ist gefallen. Die Abwässer sollen künftig nicht mehr oberirdisch über die Emscher abgeleitet werden, sondern im Kanalsystem. Die Renaturierung des Flusses fördert den Strukturwandel.
Immer mehr Hunde werden angemeldet
Ordnung
Derzeit leben offiziell 11 104 Vierbeiner in Oberhausen. Die vergangene Hundezählung im Jahr 2011 animiere immer noch die Bürger, ihre Vierbeiner anzumelden, so ein Stadtsprecher. Vorerst soll es keine neue Zählung geben.
Oberhausener bleiben auf Kosten für ihre Medikamente sitzen
Gesundheit
Wenn ein Medikament statt zehn Euro plötzlich 85 Euro kostet, kann man verstehen, dass viele Oberhausener über die neuen Aufschläge empört sind. Kostengünstige Ersatzmedikamente (Generika) kommen für viele auch nicht in Frage. Auch Medikament-Hersteller gehen an der neuen Reglung zugrunde.
Viele leere Stühle bei Info-Abenden
Bürgerbeteiligung
Ende August lud die Stadt zu drei Veranstaltungen zu den Themen Umwelt und Mobilität ein – die Resonanz war überschaubar. Oberhausens Umwelt- und Planungsdezernentin Sabine Lauxen freute sich dennoch über wertvolle Anregungen der Bürger.
Fotos und Videos
Tunnelweihe vom Emschertunnel
Bildgalerie
Emscher-Umbau
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga