Das aktuelle Wetter Oberhausen 16°C
Vergnügungspark

Tierschützer kritisieren im Centro Oberhausen geplanten Merlin-Meerespark

24.05.2012 | 08:47 Uhr
Die Merlin Entertainment Group will den Besuchern ihres neuen „Ocean Adventure Parks“ am Centro Oberhausen auch Pinguine zeigen. Das kritisieren Tierschützer.Foto: Ingo Otto

Oberhausen.   Im Frühjahr 2013 will Sea-Life-Betreiber Merlin Entertainment auf dem Centro-Gelände den „Ocean Adventure Park“ eröffnen. Tierschützer verurteilen, dass der Konzern in dem Vergnügungspark Tiere halten will. Der Projektentwickler beschwichtigt: „Die Pinguine bekommen die beste Bedienung überhaupt.“

Es ist noch kein Tier zu sehen. Und der „Ocean Adventure Park“ ist noch gar nicht gebaut. Nach dem WAZ-Bericht über die geplante Eröffnung des Vergnügungsparks im Frühjahr 2013 mehren sich aber kritische Stimmen. Tierhaltung in einem Freizeitpark – muss das denn wirklich sein?

„Das wirtschaftliche Interesse steht im Vordergrund“, sagt Peter Höffken von Peta. Die Organisation tritt radikal für Tierrechte ein und verurteilt die Pläne massiv. Es könne nicht sein, dass Tiere als Vergnügungs-Kulisse herhalten. „Zoos reden sich noch mit wissenschaftlichen Ansprüchen raus“, sagt Höffken. „Aber das ist ein rein kommerzielles Unternehmen.“

„Die Pinguine bekommen die beste Bedienung überhaupt“, sagt Caspar Bonavent von Merlin Entertainment. Bonavent hat für den britischen Freizeitparkbetreiber die Planung vor Ort übernommen. Er arbeitet vom Sea-Life-Aquarium aus, das ebenfalls von Merlin betrieben wird. Bonavent erklärt, dass die Besucher die Pinguine künftig von den Booten der Wildwasserbahn aus hinter einer Glasscheibe beobachten können. „Das wird ganz leise sein.“ Die Pinguine bekämen nichts vom Lärm der Bahn mit. Es sei schonender als wenn Besucher vorbeiliefen.

Weitere Tierhaltung offen

Bei der Eröffnung im kommenden Frühjahr sollen die Pinguine vorerst die einzigen Tiere im Park sein. Erst nach und nach will Merlin die Themenwelt Antarktis um weitere Bereiche ausbauen. Geplant ist unter anderem die „Nordsee“. Ob dort Robben zu sehen sein werden, lässt Bonavent offen. „Grundsätzlich kommen alle Tiere in Frage, die in der Nordsee leben.“ Welche sich für den Park eignen, werde dann ausgiebig geprüft.

Das Centro Oberhausen

Die Stadt hatte bereits angekündigt, die Tierhaltung eingehend zu prüfen. Man sehe aber keine Bedenken, dass Vorschriften nicht eingehalten werden. Auch Peta sieht keine Rechtsverstöße. Aber Peter Höffken glaubt, dass die Ausrichtung in eine völlig falsche Richtung geht. „In Zoos gibt es gewisse Möglichkeiten der öffentlichen Kontrolle. Die gibt es hier nicht.“

Keine gebrauchte Wildwasserbahn aus dem Heide-Park

Erfahrungen mit der Kombination von Tier und Vergnügung hat auch die Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen gemacht. Dort gibt es in der Alaska-Erlebniswelt das „Alaska Ice Adventure“. Besucher können einen nachgebauten Iglu steigen und sich begleitet von Filmen durchschütteln lassen.

„Bei uns ist es so, dass das Tier im Mittelpunkt steht“, sagt Zoom-Sprecherin Sabine Haas. Das sei auch für die Besucher der Anlass, um in den Zoo zu kommen. Mit naturnaher Gestaltung und sanft eingestreuten Vergnügungseinrichtungen versuche Zoom ein attraktives Umfeld zu schaffen. Wirtschaftlicher Erfolg sei messbar: Statt einer Viertelmillion Gäste im alten Ruhrzoo kommen nach dem Umbau gut viermal so viele Besucher.

Peta kündigt an, den Bau des „Ocean Adventure Parks“ kritisch zu begleiten. Merlin Entertainment will etwa Ende Juni loslegen. Die Wildwasserbahn werde übrigens komplett neu gebaut, sagt Caspar Bonavent. In einschlägigen Internetforen wurde gemunkelt, dass Merlin eine 30 Jahre alte Bahn aus dem Heide-Park Soltau recyclen will. Das sei falsch.

Neue Mitte Oberhausen von oben

 

Arne Poll

Kommentare
29.05.2012
16:33
Tierschützer kritisieren im Centro Oberhausen geplanten Merlin-Meerespark
von zuschauer_mit_informationen | #8

Ein Tag an dem Peta nicht irgendwas hat woran sie herumnörgeln können, ist ein verlorener Tag.
Das ist das Motto von Peta!

Sich immerwieder durch...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Oberhausener muss für drei Ohrfeigen sechs Monate in Haft
Gericht
Ein 42-jähriger Maurer hat die Kinder seiner Partnerin geschlagen. Zu den 22 Vorstrafen des Verurteilten zählten auch Gewalttaten.
Strafbefehl für junge Mutter aus Oberhausen
Amtsgericht
Christina Bohnes soll eine fremde Geldbörse einfach eingesteckt haben. Die Frau schildert den Fall aber ganz anders. Sie hat Einspruch eingelegt.
OB-Kandidat macht in Oberhausen den Praktikanten
Wahlkampf
Auftakt der Wahlkampftour in Oberhausen: Der OB-Kandidat Apostolos Tsalastras (SPD), genannt Posto, besucht Firmen und legt Praxistage ein.
Oberhausens Intendant Peter Carp vor Wechsel nach Freiburg
Theater
Ab 2017 soll der Oberhausener Theater-Intendant Peter Carp das Drei-Sparten-Haus in Freiburg leiten. Er selbst hüllt sich dazu noch in Schweigen.
Aldimärkte waren wegen Kassenproblem vorübergehend zu
Wirtschaft
Mehrere Filialen in Mülheim, Duisburg, Oberhausen und Bottrop waren am Montag vorübergehend geschlossen. Der Discounter sucht nach der Ursache.
Fotos und Videos
article
6688536
Tierschützer kritisieren im Centro Oberhausen geplanten Merlin-Meerespark
Tierschützer kritisieren im Centro Oberhausen geplanten Merlin-Meerespark
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/tierschuetzer-kritisieren-im-centro-oberhausen-geplanten-merlin-meerespark-id6688536.html
2012-05-24 08:47
Oberhausen,Centro,Sea Life,Freizeitpark,Vergnügungspark,Tierpark,Tierhaltung,Tiere,Ocean Adventure Park,Merlin,Peta
Oberhausen