Szene

Donnerstag

21 Uhr: Im August veröffentlichten die Musiker ihr mittlerweile zweites Album, heute sind die Berliner Alternative-Rocker von Not Called Jinx in Oberhausen zu Gast. Die Platte „The Manual“ kommt „direkt und ohne elektronische Hilfsmittel daher“, heißt es in der Konzertankündigung. „Erwachsener, würde manch einer den Mittzwanzigern unterstellen, lyrisch durchzogen von einem roten Faden, der dem Hörer einige Gelegenheiten zur Selbstreflexion bietet.“ Die Band Inside The Amber Room ist als Support dabei in der Halle des Druckluftzentrums. Eintrittskarten kosten 9 Euro. (Am Förderturm 27)

Freitag

20 Uhr: Achtung, Idioten und saftige Puppen sind unterwegs nach Oberhausen, zum Festival „From Punk Till Dawn“ im Kulttempel. Und mit dabei sind Bands mit eben diesen Namen: The Idiots, The Juicy Dolls, Nonstop Stereo, Absturtz, Speichelbroiss, Allgemeines Denkvermögen und Reib. Karten kosten 15 Euro im Vorverkauf und 19 an der Abendkasse. Einlass ist um 19 Uhr, ab 23 Uhr gibt’s die Aftershow-Party mit den DJs Michael Zöller und Hell-Ge. Die Veranstalter geizen nicht mit Versprechungen: Punk and more in einer noch nie dagewesenen Art und Weise soll es geben. (Mülheimer Straße 24)

Samstag

20 Uhr: Ein Kind der 90er, das schon als Knirps Rockstar werden wollte: So beschreibt der Veranstalter seinen Schützling Alex Amsterdam. Der Musiker ist derzeit auf Tour und macht auch Station im Oberhausener Zentrum Altenberg. Seine neue CD „Come What May“ ist gerade erst erschienen. Musikalisch hat sie einiges zu bieten: Von Indie-Pop, Country-Folk, College-Rock und Bossa Nova sei alles dabei, sagt der Musiker. Indie und Grunge liegen ihm natürlich auch nicht fern – für ein Kind der 90er eine Selbstverständlichkeit. Karten kosten 7 beziehungsweise 5 Euro zuzüglich Gebühren. Einlass ist um 19 Uhr. (Hansastraße 20)