Das aktuelle Wetter Oberhausen 15°C
Oberhausen

Stoag verbietet nun doch E-Scooter

23.01.2015 | 00:11 Uhr

Die Stadtwerke Oberhausen GmbH (Stoag) verbannt nun doch ab kommenden Montag Elektromobile (E-Scooter), aus ihren Bussen und Bahnen. Die elektrischen Hilfsmittel für Menschen mit Gehbehinderung sind dann vom Transport in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Oberhausen ausgeschlossen. Benachbarte Verkehrsunternehmen hatten dies schon 2014 beschlossen.

Ende Dezember hieß es von Seiten der Stoag, dass man die E-Scooter noch befördere, ein Verbot allerdings prüfe. Mit dem Ergebnis, dass die Elektromobile nun aus „Gründen der betrieblichen Sicherheit“ und mit Blick auf die rechtliche Lage von der Mitnahme ausgeschlossen sind. Elektrorollstühle werden aber weiterhin mitgenommen.

Anlass für das Verbot ist das Gutachten des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen VDV, das empfiehlt, aus Sicherheitsgründen Elektromobile auszuschließen. „Elektromobile können aufgrund ihres im Vergleich zu Rollstühlen relativ großen Wendekreises und der eingeschränkten Manövrierfähigkeit auf engem Raum in der Regel nicht sicher im Fahrzeug platziert werden“, heißt es in einer Mitteilung der Stoag. Sie stellten daher ein großes Gefahrenpotenzial für die Nutzer und andere Fahrgäste dar.

Die Linken-Ratsfraktion kritisierte die Haltung der Stoag als unzumutbar und fordert, die Teilhabe Behinderter uneingeschränkt zu sichern. Die Politiker zweifeln zudem das Gutachten an.

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
article
10265526
Stoag verbietet nun doch E-Scooter
Stoag verbietet nun doch E-Scooter
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/stoag-verbietet-nun-doch-e-scooter-aimp-id10265526.html
2015-01-23 00:11
Oberhausen