Sterkrader Fronleichnamskirmes wegen Unwetter geräumt

Insbesondere von den großen Fahrgeschäften wie Riesenrad und Kettenkarussell geht bei Sturmböen mitunter eine Gefahr aus.
Insbesondere von den großen Fahrgeschäften wie Riesenrad und Kettenkarussell geht bei Sturmböen mitunter eine Gefahr aus.
Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Service
Was wir bereits wissen
Wegen der Warnung vor schweren Sturmböen musste am Freitagabend die Sterkrader Fronleichnamskirmes vorzeitig beendet werden.

Oberhausen.. Die Unwetter, die in der Nacht zu Samstag über NRW gezogen sind, haben auch der Sterkrader Fronleichnamskirmes ein vorzeitiges Ende beschert. Nach der Warnung vor orkanartigen Sturmböen, die gegen 0.30 Uhr eingegangen war, entschieden die Verantwortlichen in der Kirmes-Leitstelle, das Rummeltreiben aus Sicherheitsgründen früher zu beenden. "Da war der Kirmestag aber schon zum größten Teil gelaufen", erklärte Stadtsprecher Rainer Suhr auf Nachfrage der Redaktion. Eigentlich wäre die Kirmes am Freitagabend bis 2 Uhr geöffnet gewesen.

[kein Linktext vorhanden] Ordnungsamt, Schausteller, Polizei und Feuerwehr gingen daraufhin über den Kirmesplatz, um die Besucher auf die mögliche Gefährdung aufmerksam zu machen. "Gegen 1 Uhr war der Platz dann komplett geräumt, so der Stadtsprecher weiter. "Letztlich hatte das Unwetter Sterkrade nur gestreift, aber wir können bei einer amtlichen Unwetterwarnung schließlich nicht warten, ob oder bis die Brocken fliegen", rechtfertigt Rainer Suhr das Vorgehen. "Die allermeisten Besucher hatten auch Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme."

Am Samstag ist der Sterkrader Rummel wieder regulär von 11 bis 1 Uhr geöffnet. (mawo)