Das aktuelle Wetter Oberhausen 22°C
Verkehr

Stau wegen Kanalsanierung auf einer der Hauptverkehrsadern

21.07.2012 | 15:00 Uhr
Stau wegen Kanalsanierung auf einer der Hauptverkehrsadern
Auf der Mülheimer Straße beginnen am Montag Kanalsarnierungsarbeiten.Foto: Kurt Michelis

Oberhausen.   Staus werden an der Mülheimer Straße ab kommenden Montag erwartet. Dann beginnen dort Kanalsarnierungsarbeiten.

In den kommenden Wochen stehen notwendige Sanierungsarbeiten am Abwasserkanal der Mülheimer Straße zwischen der Tannenbergstraße und der Schillerstraße an. Deshalb wird der Verkehr auf der Mülheimer Straße ab kommenden Montag, 23. Juli, folgendermaßen umgeleitet:

Mülheimer Straße in Fahrtrichtung Süden ab 23. Juli: Der rechte Fahrstreifen auf der Mülheimer Straße hinter der Tannenbergstraße muss für vorbereitende Arbeiten (Umbau der Lichtsignalanlage, Anlegung eines Behelfsfahrstreifens etc.) von 8.30 bis ca. 16 Uhr voll gesperrt werden.

Mülheimer Straße in beiden Fahrtrichtungen ab 24. Juli:

Der Verkehr auf der Mülheimer Straße muss zwischen der Schillerstraße und der Tannenbergstraße in beiden Fahrtrichtungen auf einem Fahrstreifen an der Baustelle vorbeigeführt werden. Die Zufahrt der Schillerstraße von der Mülheimer Straße wird gesperrt und die Schillerstraße von der Arndtstraße als Sackgasse ausgewiesen. Ebenso muss die Zufahrt für den Linksabbieger von der Mülheimer Straße in die Tannenbergstraße gesperrt werden.

Die kompletten Sanierungsarbeiten werden schätzungsweise fünf Wochen in Anspruch nehmen, so die Stadt. Die Kosten für die Sanierung des Kanals betragen 200 000 Euro. Schon mal eine Warnung an alle Verkehrsteilnehmer: Aufgrund der starken Verkehrsbelastung der Mülheimer Straße, über die etwa 40 000 Fahrzeuge pro Tag rollen, muss in den nächsten fünf Wochen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden deshalb gebeten, den Baustellenbereich möglichst weiträumig zu umfahren.


Kommentare
22.07.2012
13:00
Stau wegen Kanalsanierung auf einer der Hauptverkehrsadern
von FrankNeu | #1

Ich hege immer mehr den Verdacht, dass die Planung der Kanalsanierungen in Oberhausen inkompetent geplant wird. Seit über einem Jahr ist die Duisburger Strasse einseitig blockiert und sie gehört zu einer der Hauptverkehrsadern in Oberhausen. Viele Geschäfte beklagen sinkenden Absatz und bei klammen Kassen sollte dies nicht der Wunsch der hiesigen Regierung sein.
Was mich aber daran stört ist die Tatsache, dass nicht durchgehend gearbeitet wird. Wir hatten einen sehr milden Winter und im Vergleich zur vorherigen Sanierung an der Duisburger Strasse kommt die Sanierung nur schleppend voran. Nun wird auch die Mülheimer Strasse gesperrt, die sicherlich teilweise als Umleitung genutzt wird.Wohin soll der Bürger nun noch ausweichen?!
Vielleicht sollten die Stadtplaner und die so hoch gebildeten Mitarbeiter eine Baustelle beenden, bevor wieder 5 neue eröffnet werden.
Wer versucht zuviele Wassermelonen unter einer Achsel zu tragen, dem werden garantiert alle runterfallen.

Aus dem Ressort
Gutachten zur Zukunft der Oberhausener Förderschulen
Schulen
Die Existenz von fünf Oberhausener Förderschulen steht auf der Kippe. Die Schulverwaltung hat einen Gutachter beauftragt, der seine Empfehlungen, welche Schule schließen muss, erstmalig am 19. August in einer Info-Werkstatt den betroffenen Förderschulen vorstellen wird. Die Politik entscheidet im...
Wenn in Oberhausen die WM unter die Haut geht
Weltmeisterschaft
Tattoos der internationalen Fußball-Profis dienen vielen Fans als Vorlage. Kunden wünschen sich im hiesigen Studio „La Tortura“ nach der Weltmeisterschaft vor allem Rückennummern von Torjägern, dessen Namen oder die jeweilige Torminute.
Rauchverbot lässt Besucher bei Schützenfesten fernbleiben
Brauchtum
Weniger Gäste bedeuten für die Schützen auch weniger Einnahmen. Viele Vereine sehen sich deshalb gezwungen zu handeln: Ein Festzelt ist für manche so nicht mehr drin. Forderungen nach Ausnahmeregelungen für das Brauchtum werden deswegen laut.
Oberhausener Jugendverbände plädieren fürs Wählen ab 16
Politik
15 Kinder und Jugendliche wollen die Altersgrenze bei Wahlen abschaffen. Sie haben am Bundesverfassungsgericht Beschwerde gegen die letzte Bundestagswahl eingereicht. Unter den politischen Jugendverbänden in Oberhausen finden die jungen Wilden nur bedingt Rückhalt
Bandidos entfernen ihre Symbole vom Clubhaus in Oberhausen
Rocker
Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat nun auch die Zurschaustellung von Rockersymbolen in der Öffentlichkeit verboten. Die Oberhausener Bandidos haben bereits reagiert und ihr Logo und das ihrer Jugendorganisation Chicanos am Clubhaus entfernt. Trotzdem prüfen die Bandidos nun rechtliche Schritte.
Fotos und Videos
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
Karnevalsmuseum
Bildgalerie
Brauchtum
Pauluskirche in Oberhausen
Bildgalerie
Kirchenserie