Das aktuelle Wetter Oberhausen 13°C
Verkehr

Stau wegen Kanalsanierung auf einer der Hauptverkehrsadern

21.07.2012 | 15:00 Uhr
Stau wegen Kanalsanierung auf einer der Hauptverkehrsadern
Auf der Mülheimer Straße beginnen am Montag Kanalsarnierungsarbeiten.Foto: Kurt Michelis

Oberhausen.   Staus werden an der Mülheimer Straße ab kommenden Montag erwartet. Dann beginnen dort Kanalsarnierungsarbeiten.

In den kommenden Wochen stehen notwendige Sanierungsarbeiten am Abwasserkanal der Mülheimer Straße zwischen der Tannenbergstraße und der Schillerstraße an. Deshalb wird der Verkehr auf der Mülheimer Straße ab kommenden Montag, 23. Juli, folgendermaßen umgeleitet:

Mülheimer Straße in Fahrtrichtung Süden ab 23. Juli: Der rechte Fahrstreifen auf der Mülheimer Straße hinter der Tannenbergstraße muss für vorbereitende Arbeiten (Umbau der Lichtsignalanlage, Anlegung eines Behelfsfahrstreifens etc.) von 8.30 bis ca. 16 Uhr voll gesperrt werden.

Mülheimer Straße in beiden Fahrtrichtungen ab 24. Juli:

Der Verkehr auf der Mülheimer Straße muss zwischen der Schillerstraße und der Tannenbergstraße in beiden Fahrtrichtungen auf einem Fahrstreifen an der Baustelle vorbeigeführt werden. Die Zufahrt der Schillerstraße von der Mülheimer Straße wird gesperrt und die Schillerstraße von der Arndtstraße als Sackgasse ausgewiesen. Ebenso muss die Zufahrt für den Linksabbieger von der Mülheimer Straße in die Tannenbergstraße gesperrt werden.

Die kompletten Sanierungsarbeiten werden schätzungsweise fünf Wochen in Anspruch nehmen, so die Stadt. Die Kosten für die Sanierung des Kanals betragen 200 000 Euro. Schon mal eine Warnung an alle Verkehrsteilnehmer: Aufgrund der starken Verkehrsbelastung der Mülheimer Straße, über die etwa 40 000 Fahrzeuge pro Tag rollen, muss in den nächsten fünf Wochen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden deshalb gebeten, den Baustellenbereich möglichst weiträumig zu umfahren.



Kommentare
22.07.2012
13:00
Stau wegen Kanalsanierung auf einer der Hauptverkehrsadern
von FrankNeu | #1

Ich hege immer mehr den Verdacht, dass die Planung der Kanalsanierungen in Oberhausen inkompetent geplant wird. Seit über einem Jahr ist die Duisburger Strasse einseitig blockiert und sie gehört zu einer der Hauptverkehrsadern in Oberhausen. Viele Geschäfte beklagen sinkenden Absatz und bei klammen Kassen sollte dies nicht der Wunsch der hiesigen Regierung sein.
Was mich aber daran stört ist die Tatsache, dass nicht durchgehend gearbeitet wird. Wir hatten einen sehr milden Winter und im Vergleich zur vorherigen Sanierung an der Duisburger Strasse kommt die Sanierung nur schleppend voran. Nun wird auch die Mülheimer Strasse gesperrt, die sicherlich teilweise als Umleitung genutzt wird.Wohin soll der Bürger nun noch ausweichen?!
Vielleicht sollten die Stadtplaner und die so hoch gebildeten Mitarbeiter eine Baustelle beenden, bevor wieder 5 neue eröffnet werden.
Wer versucht zuviele Wassermelonen unter einer Achsel zu tragen, dem werden garantiert alle runterfallen.

Aus dem Ressort
Laura aus Oberhausen tritt bei RTL-Show „Rising Star“ an
Castingshow
Laura Albert aus Oberhausen ist ab September in den Liveshows der Castingshow „Rising Star“ bei RTL zu sehen. Seit sechs Jahren möchte sie auf die TV-Bühne - doch ihre Eltern bestanden zunächst aufs Abitur machen. Dafür ist die heute 20-Jährige im Nachhinein sogar dankbar.
Wohnungen in Oberhausen sollen sicherer werden
Einbrüche
Einbrecher steigen häufiger in Mehrfamilienhäuser ein als in Reihen- oder Einfamilienhäuser. Um den Tätern das Eindringen in die Wohnungen ihrer Mieter künftig zu erschweren, haben die Arbeitsgemeinschaft Oberhausener Wohnungsgenossenschaften und die Polizei eine Vereinbarung geschlossen.
Massiver Einbruch beim Wohnungsbau in Oberhausen
Stadtentwicklung
2012 lag Oberhausen bei der sogenannten Wohnungsbauquote noch im guten Mittelfeld. Ein Jahr später rutschte die Stadt jedoch massiv ab. Somit ist Oberhausen nun Schlusslicht beim Wohnungsbau. Und die Stadtverwaltung sucht bereits nach Antworten.
Oberhausener ärgern sich über teurere Medikamente
Arzneimittelzuzahlung
Wegen ihres zu hohen Blutdrucks nimmt die Sterkraderin seit Jahren das gleiche Medikament. 10 Euro zahlte sie in der Apotheke immer dazu. Doch jetzt fiel sie aus allen Wolken, denn die Zuzahlung lag diesmal bei schlappen 63,45 Euro.
Wird die Bücherbox in Oberhausen ausgeräubert?
Kultur
Tütenweise Bücher würden aus dem Schrank, den die Mercator-Stiftung am Theater Oberhausen aufgestellt hat, weggeschleppt, heißt es auf der Internetplattform Facebook. Viele Bürger haben ihre Hilfe zugesagt und wollen nun spenden
Fotos und Videos
Unentschieden im Derby
Bildgalerie
Lokalderby
Das Sea Life wird zehn Jahre alt
Bildgalerie
Jubiläum
Schiffsmodellbau
Bildgalerie
Deutsche Meisterschaft
Weitins Classic
Bildgalerie
Oldtimer