Stadtförster warnt vor Wald-Besuch

Stadtförster Jürgen Halm warnt wegen angesagter heftiger Sturmböen davor, an diesem Wochenende in den Oberhausener Wäldern spazieren zu gehen. Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit Windböen von 65 bis 85 Stundenkilometern auf Oberhausener Gebiet. „Bei solchen Sturmböen kann es immer passieren, dass Kronenteile oder einzelne Äste von den Bäumen herunterfallen“, beschreibt Halm die drohende Gefahr. „Deshalb sollte man die Wälder am Wochenende gar nicht erst betreten.“

Eine Sturmwarnung für Oberhausen hatte der Deutsche Wetterdienst bis Redaktionsschluss nicht ausgesprochen. Der Fachmann rechnet nicht damit, dass die vorhergesagten Sturmböen schwere Schäden in den Oberhausener Waldgebieten anrichten. „Problematischer sind Stürme im Sommer, wenn die Bäume belaubt sind.“ Dann ist die Angriffsfläche für den Wind größer.

In den Oberhausener Stadtwäldern stehen fast ausschließlich Laubbäume, nur etwa zwei Prozent sind Nadelhölzer. Insgesamt umfasst der Stadtwald eine Fläche von rund 466 Hektar.