Sparsame Oberhausener

Die Oberhausener geben für Garten und Balkon rund 176 Euro im Jahr aus. Mehr als ein Drittel der Ausgaben entfallen dabei auf Blumen und Zierpflanzen Dies geht aus einer Umfrage der Targobank in sechs großen Städten des Ruhrgebiets hervor. Spitzenreiter sind die Essener: Hier gibt jeder Einwohner 208 Euro aus. Auf Platz zwei folgen die Bochumer (190 Euro), vor den Duisburgern (187 Euro), Gelsenkirchenern (182 Euro) und Dortmundern (178 Euro). Am sparsamsten sind demnach die Oberhausener.

Im gesamten Ruhrgebiet planen 36,7 Prozent der Befragten in diesem Jahr eine größere Anschaffung für ihren Garten oder Balkon. Die Dortmunder belegen mit 47 Prozent den Spitzenplatz vor Essen (40 Prozent), Bochum (36,2 Prozent), Gelsenkirchen (35,9 Prozent), Duisburg (34,7 Prozent) und Oberhausen (27,1 Prozent).

Bei Sonderprojekten greifen die Essener Hobbygärtner am tiefsten in die Tasche: 678 Euro werden z.B. in die neue Terrasse, den Pool oder Sitzrasenmäher investiert. Hinter ihnen folgen die Duisburger (662 Euro), Gelsenkirchener (606 Euro), Bochumer (561 Euro), Dortmunder (536 Euro) und die Oberhausener (401 Euro).

Die Targobank ließ 629 Menschen im Alter von 18 bis 69 Jahren in den sechs Städten befragen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE