Das aktuelle Wetter Oberhausen 17°C
WDR 4 Oldiemarathon

„Smokie“ an „The Lords“ begeistern Oldie-Fans

04.06.2012 | 06:00 Uhr
„Smokie“ an „The Lords“ begeistern Oldie-Fans
Auch dabei: Die „Gibson Brothers“ sangen beim „WDR 4 Oldiemarathon“ in der Arena in Oberhausen. Foto Ulla Emig

Oberhausen. Es gibt gute Gründe, in der Vergangenheit stehen zu bleiben. Ganz ohne schlechtes Gewissen. Und ganz sicher auch ohne Antriebslosigkeit. Denn Stillstand ist für die mehreren tausend Fans in der König-Pilsener-Arena beim „WDR 4 Oldiemara­thon“ ein Fremdwort. Elf Stunden lang reisen die Anhänger in die 50er, 60er und 70er Jahre zurück – da wird die Musik mit Herz und Seele zu einem Ausdauersport.

Schon eine Stunde bevor die erste Gitarre ihre Saiten in Bewegung setzt, stehen die Gäste vor den Türen der Halle an. Auch bei Oldies gilt: Der frühe Fan schnappt sich die besten Plätze. Der Innenraum ist nicht bestuhlt. Wer ganz nah vor dem Fotograben dabei sein möchte, der muss sich beeilen. Die besten Positionen sind schnell belegt.

Jahrmarktstimmung mit Hot-Dogs und Würstchen im Innenraum

Doch insgesamt ist es in der leicht verkleinerten Arena entspannt. Kein stressiges Gedränge in der Mitte, auch auf den Rängen ist genügend Platz vorhanden. Im Innenraum gönnen sich die Gäste Hot-Dogs und Würstchen – ohne dem Stehnachbarn dabei eine Ketchup-Fontäne auf die Ausgehklamotten zu kleckern. Jahrmarktstimmung! Mit einem nicht zu unterschätzenden Eigenanteil: Eigentlich wie gemacht für den zeitgleich an anderer Stelle stattfindenden „Day of Song“.

Denn die meisten Fans zeigen sich äußerst textsicher. So wie bei der Berliner Rock- und Beatband „The Lords“, die schon früh die Bühne fest im Griff haben.

„Da werden Erinnerungen wach!“ Die Zuschauer haben alte Fan-T-Shirts aus dem Schrank gekramt und applaudieren nun im Akkord. „Viele Besucher verbinden mit den Liedern auch eigene Erlebnisse“, erklärt Veranstalter Rudi Hauptmann. Die erste Liebe, der erste Kuss oder wichtige Freundschaften. Die Musik habe auch über Jahrzehnte nichts an ihrer Faszination eingebüßt. Wobei der Marathon nicht nur eingefleischte Konzertgänger von damals in Arena lockt. „Viele Besucher sind heute zum ersten Mal bei einem Konzert. Andere bringen ihre Kinder mit.“ Tatsächlich sind im Innenraum und auf den Rängen nicht ausschließlich reifere Semester zu finden. Oldies sind scheinbar zeitlos.

„Yummy, Yummy, Yummy“ direkt aus der Hitparade

Kostprobe: Smokie haben – sicher auch dank populärer Cover-Versionen – mit „Living Next Door to Alice“ auch die CD-Regale jüngerer Partygänger geentert. „Mississippi“ von Pussycat bedarf auch keiner großen Erklärungen mehr. Ohio Express landeten mit „Yummy, Yummy, Yummy“ in den USA, England und Deutschland gleichermaßen in den oberen Bereichen der internationalen Hitparaden.

All diese alten Hits werden in Arena gespielt und bejubelt. Da stört es die Fans auch wenig, dass manche Band heuer nicht mehr mit der Originalbesetzung auf der Bühne steht – oder stehen kann.

Dirk Hein



Kommentare
Aus dem Ressort
St. Clemens ist Ruhepunkt im Trubel von Oberhausen-Sterkrade
Rund um die Kirche
Wer durch Oberhausen-Sterkrade läuft oder fährt, der kommt an ihr nicht vorbei - der katholischen St. Clemens Kirche steht im Zentrum der Sterkrader Innenstadt mit vielen Geschäften, dem belebten Wochenmarkt und einmal im Jahr der Fronleichnamskirmes. Das Gotteshaus steht mitten im Leben - damals...
Die gute Seele der Station M 3
Menschen
Evelyn Bettinger ist seit 30 Jahren „Grüne Dame“ im St. Josef-Hospital in Oberhausen. Genau so lange gibt es den ehrenamtlichen Dienst in dem katholischen Klinikum. Dazu gehört: Menschenliebe, zwei offene Ohren – und ein offenes Herz. Evelyn Bettinger macht dies in vorbildlicher Weise vor. Auch wenn...
Polizei klärt 19 Einbrüche in Schulen und Rathaus auf
Polizei
Sechs Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren brachen 18 Mal in Schulen und einmal auch ins Rathaus ein. Dabei ging es ihnen nicht darum, Beute zu machen, sie wollten lediglich zerstören. Als ein Zeuge die Polizei rief, wurden sie auf frischer Tat ertappt.
Oberhausener ärgert sich über Strom-Abschläge
Strom-Service
Uwe Kamps fand die monatlichen Zahlungen an Energieversorgung Oberhausen (EVO) zu hoch. Zudem sah er nicht ein, warum keine Ratenzahlung möglich sein soll und bemängelte die Intransparenz des Unternehmens. Die EVO reagierte auf die Beschwerde – mit einer Entschuldigung.
Mehr Arbeit für Oberhausener Krankenhäuser an heißen Tagen
Hitze
Oberhausener Krankenhäuser melden mehr Kranke durch Hitze an den schwülen Tagen. Besonders viele ältere Menschen trinken zu wenig und trocknen dann innerlich aus. Es kommen aber auch mehr Menschen mit Knochenbrüchen, die draußen Sport getrieben haben.
Fotos und Videos