Das aktuelle Wetter Oberhausen 16°C
Kultur

Seemann, lass das Träumen - Extraschicht am Kanal

01.07.2012 | 18:33 Uhr
Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg: aus der Luft betrachtet.

Oberhausen. Die geballte Ruhrindustrie kann ganz schön hungrig machen: Am Schloss Oberhausen begibt sich eine Gruppe mit roten Eintritts-Armbändchen auf die Suche nach einer kleinen Stärkung. Von irgendwo her lockt dieser Bratwurstduft und der Gang ins Innere der Ludwig Galerie wird für die beiden älteren Pärchen zur Zerreißprobe. Am Ende trennen sich die Wege: Pärchen A macht auf Kultur. Pärchen B geht auf die Suche nach Leckereien. „Vielleicht haben die auch noch Salat!“ Schichtsalat zur Extraschicht. Ein Festschmaus.

Viele Besucher starten ihre Tour am Gasometer

„Endlich kann man mal in sommerlichen Sachen einen Abend genießen.“ Am Kanal verbreitet sich Strandstimmung. Die milden Temperaturen zaubern ein Lächeln in die Gesichter der Kulturreisenden. Die lange Nacht der Industriekultur hat die besten Voraussetzungen erwischt. Die Liegestühle an der Anlegestelle der Rehberger Brücke sind alle besetzt. Schlangestehen muss man für eine Kanalfahrt zu den weiteren Orten der Extraschicht - die Schiffe starten gen Bottrop. Doch auch am „Oberhausener Hafen“ gibt es maritime Hingucker.

Das Oberhausener Theater hat extra die Spielzeitferien verschoben, um diesmal endlich mit einem eigenen Programmpunkt bei der Extraschicht dabei zu sein. Als Kapitän, Schiffskoch oder Bootsjunge singen sie Seemannslieder.

„Seemann, lass das Träumen“, sorgt vor der Rehberger Brücke für gemütliche Schunkel-Stunden in den Sitzreihen und einen ungetrübten Blick auf die schimmernden Wellen des Rhein-Herne-Kanal.

„Die Brücke bewegt sich ja!“

Beim Blick über die Brücke kann man dann aber doch ein wenig Seekrank werden. „Die Brücke bewegt sich ja!“ Eine Spaziergängerin hält sich ob der Schwingungen der Spiral-Konstruktion am Geländer fest. Die Sicht auf das Treiben am Ufer sorgt für wenig Platz an den Brückenrändern. Die spektakuläre Farbbestrahlung des Bauwerks vermissen einige Besucher jedoch.

Am Schloss selbst wird unterdessen gebastelt: Kinder können hier mit der Malschule - passend zur Ausstellung in der Ludwig Galerie - Zimmereinrichtungen mit Schere und Kleber gestalten. Mancher erschafft sein Traumkinderzimmer - andere ein wunderbares Wohnzimmer, auf das man beim Möbelhändler seines Vertrauens lange warten müsste. Apropos Warten: An den Haltestellen mit Shuttlebussen bilden sich teils lange Warteschlangen.

Programm für mehr als eine Nacht

„Um alles zu sehen, reicht eine Nacht doch eigentlich gar nicht aus“, sagt Ralf Lang, der mit seiner Frau auf das nächste Shuttle wartet. Was hat er schon gesehen? „Das Zentrum Altenberg und die Niebuhrg haben wir besucht.“ Nun soll es nach Essen gehen. „Hoffentlich ist im Bus noch Platz!“

Vom Schloss und der Rehberger Brücke geht es zum Glück auch zu Fuß weiter. Der Gasometer öffnet die Türen, bietet offene Führungen an und man kann der „Tonne“ aufs Dach steigen. Viele Besucher wählen den Gasometer als Startpunkt ihrer Tour durch das Revier.

Im Inneren: Klangwelten. Vor dem „Baum des Lebens“ geben die Musiker Sebastian Studnitzky und der Schlagzeuger Tommy Baldu ein Live-Konzert. Sie sind für die Klanginstallation der 43-Meter-hohen Skulptur verantwortlich. Studnitzky: „Der sehr hohe und weite Raum ist wie ein Instrument.“ Der ausgeprägte Hall sei daher eine ständige Herausforderung.

Extraschicht 2012

 

Dirk Hein

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Toller Erfolg für das Vier-Euro-Ticket in Oberhausen
Nahverkehr
Die Stoag-Kunden nehmen das Pilotprojekt „Vier-Euro-Ticket“ in Oberhausen gut an. Einer der Gründe dafür ist die schwache Kaufkraft der Bürger.
Entspannen auf dem Rücken des Pferdes
NRZ-Serie-Alsbachtal
Bei der Reittherapie werden körperliche, emotionale und soziale Kompetenzen gestärkt. Dort lernen Menschen jeden Alters von und mit dem Pferd.
Dem heiligen Geist auf der Spur
Kirche
Angebote am 29. Mai in 18 offenen Kirchen im gesamten Stadtgebiet von Oberhausen. Eröffnung im Kirchenzentrum Neue Mitte.
Frage: Wo wollen Oberhausener einkaufen?
Einzelhandel
Bürger sollen der Stadt erklären, wo sie einkaufen gehen und gehen wollen, welche Geschäfte des täglichen Bedarfs in ihrem direkten Umfeld fehlen.
Baby aus dem Fenster geworfen - Mutter gesteht die Tat
Totschlag-Prozess
Eine 26-jährige Mutter hat ihr Baby in Oberhausen nach der Geburt aus dem Fenster geworfen. In Duisburg läuft die Verhandlung wegen Totschlags.
Fotos und Videos
Mit dem Rad durch Oberhausen
Bildgalerie
WAZ Radserie
Rinderhüfte geschnetzelt mit Bratkartoffeln
Bildgalerie
Das isst der Pott
Hausparty
Bildgalerie
Arena Oberhausen
article
6830097
Seemann, lass das Träumen - Extraschicht am Kanal
Seemann, lass das Träumen - Extraschicht am Kanal
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/seemann-lass-das-traeumen-extraschicht-am-kanal-id6830097.html
2012-07-01 18:33
Oberhausen, Extraschicht, Theater, Gasometer, Zentrum Altenberg, Schloss Oberhausen
Oberhausen