Sechs Zirkus-Kamele in Oberhausen ausgebüxt

Eine Gruppe Kamele - hier ein Archivbild - spazierte am Sonntagabend durch Oberhausen.
Eine Gruppe Kamele - hier ein Archivbild - spazierte am Sonntagabend durch Oberhausen.
Foto: WR
Was wir bereits wissen
Die Karawane zieht weiter... Sechs Kamele gingen am Sonntag von einem Zirkus-Zeltplatz aus auf Wanderschaft durch Oberhausen. Polizei, Zirkusmitarbeiter und Feuerwehr mussten ausrücken, um die Tiere zurückzubringen.

Oberhausen.. Da staunten sie nicht schlecht, die zwei Oberhausener Polizisten: Auf der Fahrt zu einer Unfallstelle liefen ihnen am Sonntagabend plötzlich sechs Kamele über den Weg. Auf der Mülheimer Straße trotteten die Tiere in Richtung Sterkrade - mitten im Verkehr. Die Beamten hielten an und brachten die Tiere in Sicherheit, so gut es eben ging. Und es ging recht gut, im Nachhinein betrachtet: Die Kamele entdeckten nach kurzer Wanderung die Wiese vorm dortigen Baumarkt. Und ließen sich das Gras schmecken.

Inzwischen hatten die Beamten ergründet, dass die Wüstentiere offenbar vom Zeltplatz eines Zirkus' ausgebüxt waren, der momentan an der Tannenbergstraße gastiert. Die Mitarbeiter wurden benachrichtigt, ebenso die Feuerwehr. Gemeinsam trieb man die Kamele zurück nach Hause. Ein Fahrstreifen der Mülheimer Straße musste dafür 15 Minuten lang gesperrt werden. Dann war der ungewöhnliche Einsatz beendet.

Silvesternacht Bei Facebook fanden die zweihöckerigen Ausreißer ab Sonntagabend etliche Fans: Ein Bild der kleinen Karawane, das in der Gruppe Biltzer Oberhausen erschien, wurde bis Montagmorgen mehr als 800 Mal für sehenswert befunden. Und rund 200 Mal geteilt. (we)