Das aktuelle Wetter Oberhausen 23°C
Abkühlung

Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden

27.07.2013 | 10:00 Uhr
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
Grundsätzlich ist das Schwimmen im Rhein-Herne-Kanal erlaubt.Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool

Oberhausen.  Grundsätzlich ist das Schwimmen am Rhein-Herne-Kanal und an der Ruhr erlaubt. Ausgenommen sind Fahrtrinnen für Schiffe und Stellen in der Nähe von Brücken und Häfen, dort herrscht ein absolutes Badeverbot. Auch das Springen von Kanalbrücken ist untersagt und kostet mindestens 50 Euro.

Wenn die Temperaturen sich beständig um die 30 Grad-Marke bewegen und die Sonne einem die Schweißperlen auf die Stirn treibt, verheißt der Sprung ins Wasser Abkühlung. Vor allem am Wochenende zieht’s viele, die dem Massenandrang auf die Freibäder entgehen wollen, dann an den Rhein-Herne-Kanal oder die Ruhr . Aber Vorsicht: Hier lauern viele Gefahren, erklärt Daniela Krasch, Sprecherin der für den Wasserschutz zuständigen Polizei in Duisburg.

„Erst am vergangenen Sonntag ist eine 22-jährige Schwimmerin von der Tausendfüßlerbrücke gesprungen und hat sich dabei verletzt. Sie musste schließlich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden“, erzählt die Kommissarin. Und ein Bußgeld gibt’s noch obendrein – denn Sprünge von den Kanalbrücken sind verboten und ziehen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach sich. Das kann schon mal 50 Euro und mehr bedeuten. „Je nachdem, ob man Wiederholungstäter ist oder andere Menschen gefährdet“, so Krasch. Generell sei das Schwimmen in der Ruhr und dem Rhein-Herne-Kanal aber erlaubt, bestimmte Bereiche sind davon jedoch ausgenommen: „Im Umfeld von Brücken, Wehren, Hafenanlagen und Schleusen gibt es ein absolutes Badeverbot“, so Krasch.

Polizei zeigt verstärkt Präsenz

Die Fahrtrinne der Schiffe ist für Badefreunde ebenfalls tabu, das unter vielen Jugendlichen beliebte Anschwimmen eines Schiffes sollte daher unterlassen werden. „Zudem kann der Sog der Schiffe auch für erfahrene Schwimmer gefährlich werden.“ So verunglückte im August 2011 ein 27-Jähriger im Kanal tödlich, als er nach einem Sprung von der Spundwand in die Sogwelle eines vorbeifahrenden Binnenschiffes geriet.

Um solche tragischen Unfälle zu vermeiden, zeigt die Wasserschutzpolizei Präsenz auf und neben dem Rhein-Herne-Kanal. „An einem schönen Sommertag schreiben die Kollegen einige Anzeigen auf dem Oberhausener Abschnitt.“

Zusätzlich gibt Daniela Krasch Tipps für den sicheren Badespaß: „Nicht von Brücken oder Spundwänden springen. Eltern sollten zudem auf ihre Kinder aufpassen, gerade auch an vermeintlich flachen Stellen. Im Kanal und in der Ruhr lauern viele Untiefen.“ Und das auch bereits in unmittelbarer Nähe des Ufers.

Marcel Sroka



Kommentare
28.07.2013
06:43
@ T.Findteisen | #8
von AuroraBorealis | #9

Die Pfützen der Radwege am RHK sind teilweise mittlerweile so groß und tief, da bedarf es mittlerweile eines Badeaufsehers.
Dass die Pfützen am RHK so groß und tief sind, dafür sorgen die regelmäßig dort entlang fahrenden kommunalen Fahrzeuge.
Aber statt die wenigen Radwege im Revier in befahrbarem und ordnungsgemäßen Zustand zu setzen, da wird lieber an einer Radautobahn entlang der A 40 sinniert! Dafür scheint Geld vorhanden zu sein, aber die jetzigen Radwege in Schuß zu halten, da fehlt es offenkundig am Geld; oder ist´s nur der Wille des RVR an dem es mangelt?

28.07.2013
00:53
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von T.Findteisen | #8

"Ausgenommen sind Fahrtrinnen für Schiffe und Stellen in der Nähe von Brücken und Häfen"
Das heißt doch im Klartext am RHK: Nürgendwo darf geschwommen werden. Außer in den Pfützen der Radwege ...

27.07.2013
16:42
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von aberlouer | #7

Nachdem die SPD in ihrer seit Jahren zementierten Konzeptlosigkeit zwei Freibäder und zwei Hallenbäder abgerissen hat, gibt es ja nicht mehr so viele Schwimmmöglichkeiten.
Die SPD hat es doch mit ihrem Bäder"konzept" in Kauf genommen, dass sich Menschen mangels anderer Möglichkeiten am Kanal in Gefahr begeben.
Ich warte nur auf die ersten Schwerverletzten am Kanal. Dann wird die SPD natürlich alle Verantwortung von sich weisen.
Dem Abriss der Schwimmbäder haben übrigens auch die CDU und die FDP zugestimmt.

27.07.2013
16:03
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von schnurri23 | #6

im Artikel heißt es " es zieht die Massen ins Freibad ". Ich frage mich nur in welches ?
Fahren sie mal ohne Auto mit Kindern in ein Freibad in Oberhausen, evtl. noch mit einer Gummiente unter´m Arm.
Da haben sie den Kaffee schon auf, bevor sie da sind.
Meinen herzlichen Dank, geht an die Verantwortlichen von Schließungen der Freibäder in Oberhausen.

1 Antwort
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von aberlouer | #6-1

Danken können Sie den Verantwortlichen bei der nächsten Kommunalwahl.

27.07.2013
15:39
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden .......
von KarlLaforce | #5

... und kostet - im schlimmsten Fall - das Leben! Unterschätzte Gefahren, Unvorsichtigkeit, Übermut und Nichtbeachtung der einfachen Baderegeln kosteten in NRW 2012 bereits 47 Menschenleben bei Wasserunfällen.

27.07.2013
11:03
Schwimmspaß mit Einschränkungen ....
von KarlLaforce | #4

.... ist erlaubt oder wird geduldet. @ #2 Siehe:

https://www.elwis.de/Freizeitschifffahrt/Verkehrsvorschriften/sonstiges/Verordnung-ueber-das-Baden-WSD-Sued/

Aber - Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Die Baderegeln der DLRG sollte gerade in Kanälöen und Flüssen strikt beachtet werden. Siehe:

http://www.dlrg.de/fileadmin/user_upload/DLRG.de/Angebot/Baderegeln/Baderegeln_deutschneu.pdf

27.07.2013
10:53
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von AuroraBorealis | #3

Zusätzlich gibt Daniela Krasch Tipps für den sicheren Badespaß: „.....Im Kanal und in der Ruhr lauern viele Untiefen.....“
Da hat die gute Frau Daniela Krasch aber wenig Ahnung von dem, was sie von sich gibt!
Wenn man sich in das Naß zum Abkühlen begibt, dann sind es gerade die Untiefen, die zum Abkühlen anzuraten sind.
Oder sollen sich die Bürger ins Tiefe Wasser begeben, um dort den eigentlichen Gefahren ausgesetzt zu sein?
Wohl kaum!
In der Schifffahrt bezeichnet eine Untiefe einen Bereich, der wegen seiner geringeren Tiefe eine Gefährdung für die Schifffahrt darstellt; und hier geht es um das Thema Gefährdung durch die Schifffahrt.

2 Antworten
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von kuhgummikuh | #3-1

Bravo für diesen Kommentar. Solche Art von Unwissen häuft ist in letzter Zeit unübersehbar..
Es wird wohl höchste Zei,t sich von Presseorganen wie diesem zu verabschieden und das Abo zu beenden.

Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von DavyJones | #3-2

Behalten Sie Ihr Abo! Ich zu der Überzeugung gelangt, dass es sich hier um Arbeitsbeschaffung für ansonsten chancenlose Schulabgänger handelt. Ihr Abo dient also dem sozialen Frieden!

27.07.2013
10:23
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von Stadewaeldchen | #2

Was denn nun? Ist das Schwimmen ejtzt erlaubt, wie es hier zu lesen ist? Oder ist es verboten und wird nur geduldet, wie es vor ein paar Tagen zu lesen war?
Laut diesem Artikel vom 10.7. ist es verboten: http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/gefaehrliches-badevergnuegen-id8170175.html

1 Antwort
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von AusOberhausen | #2-1

Wenn Sie sich den Artikel richtig durchgelesen hätte, wäre Ihre Frage unnötig gewesen........

27.07.2013
10:21
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal
von hagfri | #1

Der Artikel liegt wohl schon länger in der Schublade.
Schwimmen in der Fahrrine!!!
Seit Tagen fährt doch kein Schiff.
Gestreikt wird doch jetzt jährlich an warmen Tagen....
immer spontan, wurde gerade verkündet...
so kann jährlich vorbeugend auf Arbeitsprobleme hingewiesen werden.
Zur Freude des Schwimmvergnügens

1 Antwort
Schwimmspaß an Rhein-Herne-Kanal und Ruhr kann teuer werden
von AusOberhausen | #1-1

Zwischendurch war der Streik aufgehoben. Bevor man Blödsinn schreibt, sollte man sich erst informieren. Außerdem wird der Streik kaum den ganzen Sommer dauern........

Aus dem Ressort
Mehr Arbeit für Oberhausener Krankenhäuser an heißen Tagen
Hitze
Oberhausener Krankenhäuser melden mehr Kranke durch Hitze an den schwülen Tagen. Besonders viele ältere Menschen trinken zu wenig und trocknen dann innerlich aus. Es kommen aber auch mehr Menschen mit Knochenbrüchen, die draußen Sport getrieben haben.
Villa Rück steht vor dem Abriss
Abriss
Die Tage der Jugendstil-Villa auf dem Gelände der Möbelstadt Rück im Oberhausener Schladviertel sind gezählt. Der neue Eigentümer, die XXXL-Möbelhäuser, wollen dort Parkraum schaffen. Ein entsprechender Abriss-Antrag liege vor und stehe kurz vor der Genehmigung, so die Stadt Oberhausen.
Christian Manss öffnet sein Atelier in Oberhausen
Malerei
Der Künstler Christian Manss arbeitet in einem Atelier im Kunsthaus Have. Allein in diesem Jahr hat er zehn Ausstellungen, für die er auch unentwegt arbeitet. Zum Künstlerleben gehört auch viel Disziplin, sagt Christian Manss.
Mutmaßlicher Autoknacker erstickt an Erbrochenem
Todesfall
Drei Männer, darunter ein Oberhausener, müssen sich wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht Duisburg verantworten. Sie sollen einen mutmaßlichen Autoknacker so auf den Boden gedrückt haben, dass dieser an seinem Erbrochenen erstickte.
Kleinstädter machen in Oberhausen Theater von Krimi bis Satire
Kultur
Das Programm für die neue Spielzeit der beliebten Sterkrader Amateurtheatergruppe „Kleinstädter Bühne“ pendelt zwischen einem Krimi-Stück in den französischen Bergen und einer Komödie an der Autobahn. Der Kartenvorverkauf in Oberhausen beginnt am Samstag, 2. August.Traditionell heißt das: Schlange...
Fotos und Videos
St. Clemens Oberhausen Sterkrade
Bildgalerie
Kirchenserie
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga