Schwerer Unfall auf der A 3 am Kreuz West

Bei einem Unfall auf der Autobahn 3 bei Oberhausen direkt hinter dem Autobahnkreuz West in Fahrtrichtung Dortmund sind am Samstagmittag sechs Menschen teilweise schwer verletzt worden, darunter zwei Kinder und ein 61-jähriger Mann aus Oberhausen. Ein Lasterfahrer, der diesen auf der Fahrbahn erfasst und dann einfach liegenlassen hatte, wurde nach einer Fahndung am Grenzübergang Elten mit seinem unfallbeschädigten Lkw gefasst.

Wie die Polizei am Sonntag in Düsseldorf berichtete, war der 61-Jährige auf dem Seitenstreifen ausgestiegen, um einen Defekt an seinem Anhänger zu kontrollieren. Dabei erfasste ihn der Lkw und schleuderte ihn auf die rechte Fahrbahn. Der Lkw-Fahrer kümmerte sich nicht um den lebensgefährlich Verletzten, so die Polizei, sondern fuhr unbeirrt weiter. Ein zweiter Lastwagenfahrer dahinter konnte sein Gespann gerade noch rechtzeitig vor dem Schwerstverletzten stoppen, ebenso schaffte ein Wagen hinter ihm eine Vollbremsung.

Ein drittes Auto, in dem eine 52-jährige Fahrerin saß, prallte aber gegen diesen Wagen, in dem sich eine vierköpfige Familie befand, und schob ihn auf den stehenden Lkw. Unter den vier Schwerverletzten sind zwei Kinder, laut Feuerwehr im Alter von fünf und neun Jahren. Zwei weitere Personen erlitten leichte Verletzungen, alle fünf wurden in Oberhausener Krankenhäuser gebracht. Der sehr schwer am Kopf verletzte 61-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Duisburg geflogen.