Schule fördert selbst organisiertes Lernen

Nach dem eigens entwickelten pädagogischen Konzept der „Modellklasse“ bietet das Hans-Sachs-Berufskolleg seit drei Jahren den Bildungsgang zum Bautechnischen Assistenten an. In der offenen Hauptfachzeit können die Schüler selbst entscheiden, ob sie die zur Verfügung gestellte Zeit für die Fächer Mathematik, Englisch oder Deutsch nutzen wollen.

Eine weitere wichtige Säule der Modellkasse ist der Unterricht nach dem SOL-Konzept. Selbst organisiertes Lernen bedeutet: Die Schüler bringen sich selbstständig Inhalte bei und erklären diese dann ihren Mitschülern. Dies bereitet die Oberstufenschüler auf das Studium. Innerhalb der pädagogischen Konzeption wurden Elemente integriert, die das „Wir-Gefühl“ der Klasse stärken. Das tägliche gemeinsame Mittagessen mit Lehrern, Schülern und Sozialarbeiter, die Nachmittagszeit in der alle Hausaufgaben erledigt werden können, die Exkursionen sowie die jährlichen Klassenfahrten sollen das Gemeinschaftsgefühl der Klassen unterstützen.

Mit dem Konzept, das vor allem auch durch veränderte Räume mit variablen Lernnischen gestützt wird, hat sich das Hans-Sachs-Berufskolleg beim Wettbewerb der Montagsstiftung „Pilotprojekte Schulen planen und bauen“ beworben. In der Würdigung durch die Jury heißt es unter anderem: „Der Modellversuch hat zu einer starken Identifikation mit den neuen Formen des Zusammenwirkens von Pädagogik und Raum auf Lehrer- wie Schülerseite geführt und soll daher nun ressourcenschonend und unter fachlicher Anleitung auf weitere Bereiche ausgedehnt werden.“

Info und Anmeldung am Tag der offenen Tür, Samstag, 7. Februar, von 9 Uhr bis 13 Uhr, Am Förderturm 5.