Schnelles Internet schon 2017

Bis 2017 sollen alle Oberhausener Bürger Zugang zu schnellen Internetverbindungen haben.

Wie der Erste Beigeordnete der Stadt, Apostolos Tsalastras, mitteilt, habe er mit wesentlichen Netzbetreibern verbindliche Vereinbarungen über Investitionen in Millionenhöhe in den beiden kommenden Jahren und zur Vollversorgung mit schnellem Internet in Oberhausen getroffen. Sofern die Bundesnetzagentur zustimmt, könne mit einer flächendeckenden Abdeckung mit schnellem Internet zwischen Ruhr und Rotbach noch vor 2018 gerechnet werden.

„Schnelles Internet ist eine Schlüsselinfrastruktur für die Entwicklung und die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt“, sagt Tsalastras. „Die Oberhausener Bürger und Betriebe brauchen flächendeckend den Zugang zu Breitbandverbindungen mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit pro Sekunde. Dafür habe ich mich mit unserer Wirtschaftsförderung in den vergangenen Monaten intensiv und erfolgreich eingesetzt.“

Entschieden weist Tsalastras die Kritik des CDU-Stadtverordneten Saadettin Tüzün zurück, die Stadt habe dieses Thema vernachlässigt. „Als Mitglied im Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung weiß Herr Tüzün, dass seine Vorwürfe falsch sind und dass seine Darstellung der guten Zusammenarbeit zwischen Netzbetreibern und Stadt schaden kann.“

Apostolos Tsalastras verweist auch auf Verschwiegenheitsklauseln in Vereinbarungen mit den Netzbetreibern. Deshalb könne die Stadt Ausbaupläne nicht eigenmächtig veröffentlichen.