Das aktuelle Wetter Oberhausen 12°C
Großbrand

Schnelles Comeback des „Irish Pub“ am Centro Oberhausen unwahrscheinlich

07.01.2013 | 18:41 Uhr
Regelmäßig bleiben vor der Ruine des „Irish Pub“ an der Centro-Promenade die Passanten stehen - viele wollen wissen, wie es mit der beliebten Kneipe weitergeht.Foto: Gerd Wallhorn

Oberhausen.   Nach dem Großbrand des „Irish Pub“ am Centro in der Silvesternacht dauern die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung an. Ein schnelles Comeback der beliebten Pinte gilt auch nach Abschluss der Ermittlungen als unwahrscheinlich. Zunächst müssen Haftungsfragen geklärt werden.

Genau eine Woche ist es her, dass sich eine Feuerwerksrakete in das Reetdach der Centro-Gastronomie „Irish Pub“ gebohrt hat.

Das 16 Jahre alte Schilf hatte sich in der Silvesternacht entzündet, ein großer Teil des Obergeschosses wurde durch die Flammen zerstört. Erst nach sieben Stunden hatte die Feuerwehr die Flammen unter Kontrolle.

Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung

Gäste der beliebten Pinte hoffen seitdem auf ein schnelles Comeback der irischen Gaststätte, doch damit ist nicht zu rechnen : Die Ermittlungen der Brandursache ist zwar zu einem Ergebnis gekommen, einen Verursacher gibt es bisher jedoch nicht. Bis letztlich auch die Haftungsfragen abgeschlossen sind, droht eine Hängepartie.

Ausgebrannter Pub als Attraktion

„Die Zukunft des Gebäudes klärt sich erst nach dem Ende der Ermittlungen“, sagt Centro-Sprecher Jens Knetsch. Das Gebäude ist von beiden Seiten abgesperrt worden und wird durch Sicherheitspersonal bewacht. Ein Scheinwerfer beleuchtet seitdem die Ruine in der Dunkelheit. Das Gebäude gehört dem Centro - der „Irish Pub“ ist Pächter.

Auch wenn die Polizeiarbeit anhält, ist die Wahrscheinlichkeit eine Person zu ermitteln, die in der Silvesternacht die ursächliche Rakete abgeschossen hat, gering. Für die Versicherung wäre dies aber von entscheidender Bedeutung.

Schwammige Verordnung im Sprengstoffgesetz

Ingo Aulbach, Sprecher des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute Rhein-Ruhr erklärt: „Der Eigentümer schließt eine Gebäudeversicherung ab, die auch das Dach beinhaltet. Der Pächter versichert seine Einrichtung mit der Inhaltsversicherung. Wäre eine Privatperson der Verursacher, greift die Haftpflichtversicherung.“ Der Umstand des Brandes ist jedoch maßgeblich.

Denn liegt eine grobe Fahrlässigkeit vor, haftet die Privatperson mitunter selbst. Soll heißen: Wer unbekümmert direkt vor einem Reetdach knallt, könnte bereits grob fahrlässig handeln. Sollte also tatsächlich eine Person ermittelt werden, dürfte diese Bewertung dann ein Richter übernehmen. Das Verbot von Feuerwerkskörpern vor Reetdächern steht übrigens im bundesweit geltenden Sprengstoffgesetz, die Entfernung ist in der Verordnung mit „nicht in unmittelbarer Nähe“ jedoch schwammig definiert.

Brand des „Irish Pub“ selbst in Japan ein Thema

Unterdessen spenden die Gäste dem Pub und seinen Angestellten im Internet weiter Trost. Vor dem Pub machen sich Passanten immer wieder selbst ein Bild – schießen Fotos von der Ruine. So wie Rainer Schmidt: „Ich habe gestern mit einer Bekannten gesprochen, die bei ihrem Urlaub in Japan von dem Feuer über das Internet erfahren hat. Sie ist traurig und hofft, dass der Pub bald wieder öffnet.“

Brandruine Irish Pub

Doch tatsächlich benötigen Pub-Fans wohl Geduld. Die Frage „Neubau oder Renovierung“ ist erst nach einem Kosten-Gutachten zu beantworten.

Dirk Hein



Kommentare
07.01.2013
22:29
Ist doch lächerlich!
von Schantall | #2

Selbst wenn man den "Raketenabfeuerer" ermittln würde ist doch nicht davon auszugehen, dass er wirtschaftlich in der Lage ist, für den Schaden aufzukommen.
Hat er eine private Haftpflichtversicherung wir dich diese für ihn streiten.

In der ganzen Zeit kostet der Bau nur Geld und ist ein Schandfleck.

07.01.2013
21:01
Schnelles Comeback des „Irish Pub“ in Oberhausen unwahrscheinlich
von Spatenklopper | #1

@ Centro oder Irish Pub

Keine Betriebsunterbrechungsversicherung ?
Solang einer Versicherung durch "aussitzen" keine Kosten entstehen, kann es wirklich Jahre dauern bis irgendwas reguliert wird.
Vorteil einer solchen Versicherung, es wird erstmal gezahlt um die finanziellen Verluste so gering wie möglich zu halten und falls ein Verursacher ermittelt werden sollte von diesem oder dessen Versicherung ds Geld zurückgefordet.

1 Antwort
Schnelles Comeback des „Irish Pub“ in Oberhausen unwahrscheinlich
von Stukkadierta | #1-1

Eine Betriebsunterbrechungsversicherung zahlt die fixen Kosten während einer Unterbrechung des Betriebes durch einen Schaden, nicht aber entgangener Umsatz oder Gewinn. Heißt, brennt dem Pächter das Inventar ab, die Bude bleibt aber stehen, zahlt die Versicherung etwa die Miete. Hier wird aber sicher keine Miete mehr fällig, die Stromkosten dürften auch gering sein und auch Personal kann man bei einem solchen Schaden durchaus freistellen/ entlassen.

Aus dem Ressort
Straßenbahn in Oberhausen lässt 94-Jährige stehen
Stadtgeschehen
Eine 94-jährige Frau scheiterte mit ihrem Rollator an den hohen Einstiegsstufen einer Straßenbahn. Für die Oberhausenerin waren die Stufen der alten Bahn einfach zu hoch. Das Verkehrsunternehmen Stoag entschuldigt sich bei der Seniorin und verweist auf Wartungsarbeiten an den neueren Bahnen.
Liebesgrüße aus dem Spionagemuseum in Oberhausen
Ausstellung
Am Donnerstag eröffnet die Sonderausstellung „Intime Blicke“ im Spionagemuseum in der Neuen Mitte Oberhausen. Diese widmet sich den weiblichen Spionen. BH mit eingebauter Kamera, ein Dolch im Lippenstift: Wir erklären, was die Besucher im Museum erwartet.
Wie Oberhausen auf Ebola-Fälle reagiert
Ebola
In Oberhausen wird es am 12. November einen Ebola-Gipfel geben. Daran sollen möglichst Vertreter aller Sparten des Gesundheitswesens teilnehmen, um abzusprechen, wie man bei einem Ebola-Verdachtsfall vorgeht.
Oberhausener Bandidos-Kneipe soll Parkplatz weichen
Stadtgeschehen
Mit „Betuwe“ soll auch der Hinterhof des Sterkrader Bahnhofs aufpoliert werden. SPD fordert: Endlich eine größere Bushaltestelle und mehr Stellplätze für Pkw und Rad.
Politik in Oberhausen streitet um Namen für Hockey-Halle
Kommunalpolitik
Im November soll die alte Eislaufhalle im Oberhausener Revierpark Vonderort als neuer Hort des Hockeysports eröffnen. Aber einen Namen wird die Halle dann wohl noch nicht haben. „Karl-Heinz-Pflugbeil-Halle“ – zu Ehren des verstorbenen SPD-Bezirksbürgermeisters – lehnte die Opposition jedenfalls ab.
Fotos und Videos