Das aktuelle Wetter Oberhausen 26°C
Wirtschaft

Schmidt und Koch übernehmen Halle

31.05.2012 | 07:11 Uhr
Schmidt und Koch übernehmen Halle
Bald neuer Hallen-Leiter: OGM-Chef Hartmut Schmidt.Foto: Gerd Wallhorn

Oberhausen. Als hätten diese beiden Oberhausener Herren nicht genug zu tun - jetzt sollen sie auch noch die verlustreiche Luise-Albertz-Halle mit einem jährlichen städtischen Zuschuss von 1,76 Millionen Euro managen: Hartmut Schmidt, als oberster Geschäftsführer des Oberhausener Gebäudemanagement (OGM) bestbezahlter Stadtmanager , und Burkhard Koch, Geschäftsführer der TMO (Touristik) , Geschäftsführer der ENO (Entwicklungsgesellschaft) und Geschäftsführer der WFO (Wirtschaftsförderung), werden neue Geschäftsführer der Luise-Albertz-Halle GmbH (LAH GmbH). Das geht nach WAZ-Informationen aus einer Beratungsunterlage für den Aufsichtsrat der LAH vor.

Bisheriger Hallen-Leiter wechselt nach Hagen

Hintergrund für die Übernahme der Halle durch Koch und Schmidt ist der Weggang des langjährigen Hallen-Leiters Jörn Raith zum 31. Mai: Er hat bekanntlich in Hagen als Geschäftsführer der Stadthalle einen neuen Job gefunden.

Raith soll in Oberhausen gut 93 000 Euro im Jahr verdient haben. Ein Teil des Geldes soll nun für eine kaufmännische Angestellte, zuständig für den Hallenbetrieb, aufgewendet werden. Mit wie viel sich Koch und Schmidt die Zusatzarbeit entlohnen lassen, ist unbekannt.

Peter Szymaniak


Kommentare
02.06.2012
12:10
Schmidt und Koch übernehmen Halle - was soll das?
von Oase | #4

Das ist ja leider ein alter Hut und muss doch wieder auf den Tisch: Es geht mir nicht um die CDU; mir geht es um eine nicht vorhandene Opposition im Stadtparlament. Obwohl diese dringend benötigt würde. Auch beim hier vorliegenden Thema:
Wenn die WAZ in der Printausgabe gestern titelte: „CDU unterstellt Schiebung“ darf man wohl davon ausgehen, dass dies beide, Partei und Zeitung, sorgfältig überlegt haben, bevor sie so etwas veröffentlichen. Und wenn Herr Schranz darin erklärt, Herr Schmidt, als einer der am höchsten bezahlten Geschäftsführer einer städtischen Tochter, habe mit der Sorgen geplagten OGM doch wohl genug zu tun, dann muss dies doch aufgegriffen und dem Leser die Position dazu deutlich gemacht werden. Dann kann man das doch nicht mit diesen wenigen Zeilen abtun! Themen in endloser Zahl gibt es doch. Man muss in der Ausgabe nur weiter lesen („Schimmel-Trend in Stadthäusern?“ usw., usw.). Eigentlich ein Geschenk für jede Opposition.

01.06.2012
16:22
Schmidt und Koch übernehmen Halle
von machtlos | #3

... da scheint ja jemand nicht ausgelastet zu sein !

01.06.2012
13:21
Schmidt und Koch übernehmen Halle
von Murphy07 | #2

Der Leiter von OGM bekommt ca. 189 000€ Gehalt für eine Vollzeitstelle, dann frage ich mich ernsthaft wann er die Zeit hat die Stadthalle zuleiten? Hier ist auch mit eimem hohen Zeitaufkommen zurechnen! Wie soll das gehen? Es gibt viele qualifizierte Personen die das machen könnten.Oder soll hier eine Person für den Kommunalwahlkampf 2014 aufgebaut werden? Lieber Gott laß diesen Kelch an uns vorbei gehen. Wenn man die Aufzählung der bereits von diesen Personen bekleideten Ämter sieht...kann man sich nur an den Kopf fassen. Ich bin auch dafür, das die Gehälter dieser Personen offengelegt werden...nicht nur daß des Geschäftsführers OGM!!!

31.05.2012
22:30
Waren die Herren nicht ausgelastet?
von Schantall | #1

Haben sie ihre Jobs vorher nicht vernünftig gemacht?

Man fragt sich, wo die Zeit herkommt. Schafft mehr Einkommen auf wundersame Art und Weise auch mehr Zeit?

Dann hat ein Karl Albrecht einen 128000 Stunden Tag?

Aus dem Ressort
Sexualstraftäter aus Oberhausen ist wieder auf freiem Fuß
Missbrauch
Der junge Mann, der einen 13-jährigen Jungen in einem Internet-Chat kennenlernte und mit Nacktbildern im Oberhausener Volkspark zum Sex erpresste, ist wieder auf freiem Fuß. Bei ihm bestehe keine Fluchtgefahr. Zwei Frauen hatten den Mann bei seinem Missbrauch beobachtet und die Polizei informiert.
Hund bellt nächtliche Einbrecher in Oberhausen in die Flucht
Kriminalität
Ihrem Hund haben die Bewohner eines Hauses in Oberhausen es offenbar zu verdanken, dass Einbrecher nicht in ihre Wohnung gestiegen sind. Die Täter hatten versucht, gewaltsam ein Fenster des Hauses zu öffnen. Der Vierbeiner hörte oder witterte die Fremden und schlug Alarm. Die Einbrecher flüchteten.
Witwen verwandeln Oberhausener Bühne in ein Freudenhaus.
Theater
Was in Essen-Steele funktioniert, klappt auch imKneipentheater in der polnischen Kult-Kneipe Gdanska. Die Komödie begeistert das Publikum. Eine weitere Aufführung am 10. August ist geplant. Akteurinnen Angelika Werner und Lore-Duwe-Scherwat freuen sich über Lob des Publikums nach der Vorstellung.
Schluss mit dem Gießkannenprinzip
Kinderbetreuung
Mit dem Programm „plusKita“werden ab dem 1. August Kindergärten gefördert, die mit sozialen Problemen zu kämpfen haben. 750 000 Euro erhält Oberhausen aus den Mitteln des Landes. So kommen 22 Kindertageseinrichtungen in den Genuss der Förderung.
Politik und Party - Druckluft in Oberhausen feiert 35 Jahre
Soziokultur
Am Samstag feiert das soziokulturelle Zentrum in Oberhausen namens Druckluft 35 ereignisreiche Jahre. Das Haupthaus ist ein Überbleibsel der Zeche Concordia, die Veranstaltungsfläche mit 650 Quadratmetern heute so groß wie nie zuvor. Schon immer ging es nicht nur um Spaß, sondern auch um Politik.
Fotos und Videos
RWO - Saisonstart
Bildgalerie
Regionalliga
Die Blinden
Bildgalerie
Straßentheater
St. Joseph in Oberhausen
Bildgalerie
Kirchenserie
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball