Salhofen verlässt die Sparkasse

Foto: Herbert Höltgen

Auf jeder Veranstaltung ist der Zwei-Meter-Mann schon wegen seiner Größe aufgefallen, zudem hat er auch noch das wichtigste Geldinstitut am Platze repräsentiert: Ulrich J. Salhofen (55), Vorstandsmitglied seit 14 Jahren bei der Sparkasse Oberhausen, legt sein Amt mit Wirkung zum 1. Juli 2015 nieder. „Er wird sich im Anschluss einer neuen beruflichen Herausforderung stellen“, heißt es in der Presseerklärung.

„In den letzten 14 Jahren habe ich mit viel Engagement die positive Entwicklung der Stadtsparkasse mitgestalten dürfen. Eine besondere Herausforderung waren die letzten Jahre. Die Sparkasse konnte wirtschaftlich auf Kurs gehalten werden – insofern ist ein beruflicher Abschnitt jetzt beendet“, erläutert Ulrich J. Salhofen. In seine Vorstandszeit unter dem früheren Vorstandschef Karlheinz Merzig und mit seinem Vorstandskollegen Thomas de Koster fiel das Kreditdebakel mit einem Sportartikelhändler – ein Verlust von über 25 Millionen Euro.

In der Pressemitteilung heißt es: „Die Entscheidung von Herrn Salhofen, sein Vorstandsamt jetzt zur Verfügung zu stellen, wurde mit Respekt und mit einem Dank zustimmend zur Kenntnis genommen.“