RWO-Fußballer malen mit Friedensdorf-Kindern

Fußbälle, Stollen-Fußballschuhe, eine große Leinwand und Acrylfarben – das waren die Utensilien, mit denen die Oberhausener Künstlerin Nadja Zikes gemeinsam mit Benjamin Weigelt, Patrick Bauder und Christoph Caspari vom SC Rot-Weiß Oberhausen (RWO) und Mädchen aus dem Friedensdorf ein farbenfrohes Kunstwerk schuf.

„Zuvor hatten wir die Tupftechnik im Friedensdorf schon einmal mit Tennisbällen durchgeführt, aber auch die größeren Fußbälle und Stollenschuhe eignen sich wunderbar“, erzählt Künstlerin Nadja Zikes begeistert, die sich seit vielen Jahren für das Friedensdorf Oberhausen engagiert.

Erst kürzlich hatte sie die beiden beeindruckenden Ergebnisse der Tennisballkunst bei einer großen Abendveranstaltung in der Baumeister Mühle zu Gunsten des Friedensdorfes sehr erfolgreich verkaufen können.

An dem Abend waren auch die drei Spieler von RWO anwesend, die sich inspirieren ließen und nun ihrerseits eine zweite Aktion nachlegen möchten. „Der gesamte Verein steht dabei hinter uns“, freut sich RWO-Mannschaftskapitän Benjamin Weigelt.

Die Mannschaft tritt am 15. April im Niederrhein-Pokal gegen den MSV Duisburg an. Ein kleines Trainingsspiel konnten Benjamin Weigelt, Christoph Caspari und Patrick Bauder bereits gegen einige Jungs im Friedensdorf absolvieren, sodass einem Sieg der Kleeblätter im ausverkauften Heimstadion wohl nichts mehr im Wege stehen dürfte.

Die Kinder des Friedensdorfes drücken natürlich kräftig die Daumen. Natürlich auch dafür, dass ihr fröhlich buntes Kunstwerk auch diesmal wieder möglichst großzügige Abnehmer findet. Denn die Versteigerung des Bildes findet am selben Abend im Stadion statt. Und die Hilfsorganisation, die verletzte und kranke Kinder zur Behandlung nach Deutschland holt, finanziert sich ausschließlich über Spenden.