Ruhr in Love: Diese DJs kommen zur Riesenfete nach Oberhausen

„Love, Peace and Unity“: Im vergangenen Jahr zog es 46 000 Fans zum Elektro-Festival „Ruhr in Love“ in den Oberhausener Olga-Park.
„Love, Peace and Unity“: Im vergangenen Jahr zog es 46 000 Fans zum Elektro-Festival „Ruhr in Love“ in den Oberhausener Olga-Park.
Foto: Ulla Emig/WAZ FotoPool
Das Großfestival „Ruhr in Love“ lockt am Samstag 400 Discjockeys auf 40 Tanzflächen. Profi-Aufleger spielen House, Oldschool, Hardcore, Trap und Dubstep.

Oberhausen.. „Oberhausen Olé“ hat die Saison der Großfestivals eröffnet: „Ruhr in Love“ legt am Samstag (27. Juni) von 12 bis 22 Uhr im Olga-Park nach. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Elektro-Sause in der Osterfelder Grünanlage.

Welche Musik verbirgt sich hinter „Ruhr in Love“?

Das Festival „Ruhr in Love“ lässt sich unter „Elektro“ zusammenfassen. Tatsächlich sind verschiedene Genre-Ableger wie House, Oldschool, Hardcore, Trap und Dub-step dabei. Nicht jede elektronische Kost ist automatisch Techno.

Wo wird „Ruhr in Love“ gefeiert und wie komme ich dorthin?

„Ruhr in Love“ baut 40 Einzeltanzflächen und Bühnen im Osterfelder Olga-Park auf. Das Gelände der ehemaligen Landesgartenschau ist umzäunt. Der Einlass ist nur mit einer Eintrittskarte (26 Euro Vorverkauf, 32 Euro Tageskasse) möglich. Im vergangenen Jahr zog es 46 000 Fans zur Elektro-Sause. Der Eingang befindet sich an der Vestischen Straße (Steigerhaus). In Linienbussen kann es voll werden.

Vom Hauptbahnhof fahren am Samstag Shuttlebusse bis zur Haltestelle „Olga-Park“. Von dort ist der Eingang über einen Fußweg in wenigen Minuten erreichbar. Autofahrer sollten von der A42 die Ausfahrt „Oberhausen-Zentrum“ nehmen. Ab dort gibt es eine Beschilderung bis zu einem Parkplatz. Von dort führt ein Fußweg zum Gelände.

Wer darf auf das Gelände?

Es gibt eine Altersbeschränkung. Nur Personen über 16 Jahren dürfen mit Ticket mitfeiern. Wer zwischendurch das Gelände verlassen möchte, der kann ein Wiedereinlassbändchen für 4 Euro erwerben. Eigene Speisen und Getränke dürfen nicht mitgebracht werden. Die Polizei führt wie in den Vorjahren Drogenkontrollen durch.

Wer legt bei „Ruhr in Love“ auf?

Drogen Auf der Hauptbühne („Mixery Stage“) sind es „East & Young“ (12 bis 13 Uhr), „DBN“ (13 bis 14.30 Uhr), AKA AKA feat. Thalstroem (14.30 bis 16 Uhr), Oliver Heldens (16 bis 17.30 Uhr), Gestört aber GeiL (17.30 bis 19 Uhr), Felix Kröcher (19 bis 20.30 Uhr) und Klaudia Gawlas (20.30 bis 22 Uhr). Dazu gibt es weitere klanghafte DJ-Namen: Phil Fuldner, The Disco Boys, DJ Quicksilver, Torsten Kanzler oder Man at Arms.

Welche Anforderungen stellt die Großveranstaltung an die Logistik?

Das Festival mit mehreren Zehntausend Fans bedeutet eine hohe Belastung für die Mobilfunknetze. Vodafone verdoppelt seine Kapazität und baut am Gelände eine temporäre Mobilfunkstation auf. Polizei und Rettungskräfte unterhalten am Park ein eigenes Camp.