Das aktuelle Wetter Oberhausen 24°C
Deutsche Bahn

Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job

24.07.2013 | 14:00 Uhr
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
Bis zum Ende der Woche soll der alte Aufzug noch einmal repariert sein, Ende August wird er aus Altersgründen aber komplett ausgetauscht.Foto: Gerd Wallhorn

Oberhausen.  Die Rollstuhlfahrerin Corinna Gschwind muss um ihren Arbeitsplatz fürchten. Denn der Aufzug am Oberhausener Ankunftsgleis ist defekt. In der Vergangenheit kam die junge Frau wegen Problemen mit dem Lift mehrmals zu spät auf die Arbeit. Der Ausfall bis zum 25. August bedeutet für sie den "Super-Gau".

Corinna Gschwind fühlt sich als Rollstuhlfahrerin von der Deutschen Bahn aufs Abstellgleis geschoben. Die 25-Jährige pendelt täglich mit dem RE 5 zwischen ihrem Wohnort in Köln und ihrem Ausbildungsplatz in Oberhausen. Doch nun ist der Aufzug auf ihrem Ankunftsgleis in Oberhausen defekt.

Für Corinna Gschwind eine Katastrophe, die sie um ihren Arbeitsplatz fürchten lässt. „Als Rollstuhlfahrerin bin ich auf die Benutzung eines Aufzuges angewiesen“, berichtet sie. Leider habe es mit dem Aufzug bereits in der Vergangenheit einige Probleme gegeben. „Deshalb kam ich schon häufig zu spät zur Arbeit“, beschwert sich die junge Frau bei der WAZ.

Umweg über Mülheim

Dass nun aber der Aufzug an ihrem Ankunftsgleis gleich bis zum 25. August nicht mehr repariert werden soll – wie sie auf Nachfrage erfuhr – ist für sie „der absolute Super-Gau“. Mitarbeiter der Deutschen Bahn hätten ihr mitgeteilt: „Ich könnte ja eine Stunde früher in Köln abfahren, um über einen Umweg schließlich in Oberhausen auf einem Gleis mit intaktem Aufzug anzukommen.“

Für Corinna Gschwind sind das unhaltbare Missstände. „Zumal es außer mir sicher noch andere Radfahrer, Mütter mit Kinderwagen oder alte Leute gibt, die auf die Benutzung dieses Aufzuges angewiesen sind“, wie sie zu bedenken gibt.

„Wir versuchen alles, um zu helfen“

Franz Heumüller von der Pressestelle der Deutschen Bahn in Düsseldorf kennt die Problematik. Er betont: „Das Bahnhofsmanagement Duisburg steht bereits seit längerer Zeit mit der Reisenden in Kontakt.“ Die Not der jungen Frau lasse die Bahnmitarbeiter keineswegs kalt. „Wir versuchen alles, um zu helfen.“ Am heutigen Mittwoch werde die Kundin speziell begleitet. Denn der Aufzug in Oberhausen könne in Begleitung noch genutzt werden. Am Donnerstag müsse sie aber nach Mülheim durchfahren, um dann mit der S 3 nach Oberhausen auf einem anderen Gleis, an dem es einen funktionierenden Aufzug gibt, anzukommen. Für die folgenden Tage werde ihr das Bahnhofsmanagement Duisburg jeweils individuelle Vorschläge unterbreiten. Daran werde derzeit gearbeitet.

In der Zwischenzeit bemühten sich Techniker aber sehr wohl, den Aufzug vorübergehend noch einmal zu reparieren. „Wir hoffen, dass das noch in dieser Woche klappt.“ In der 34. Kalenderwoche werde der in die Jahre gekommene Aufzug aber schließlich wie angekündigt komplett ausgebaut und dann durch einen neuen ersetzt.

Barbara Hoynacki


Kommentare
28.07.2013
06:58
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von notarius | #21

Der vorgeschlagene Umweg über Mülheim und zurück, bedeutet einen Mehraufwand von weniger als 30 Min.
Da stellt sich doch die Frage, ob das nicht zumutbar ist. Zumal der Zeitraum abzusehen ist.
Aufzügen gehen nun mal auch kaputt. Manchmal von alleine, manchmal durch Zerstörung.
In Duisburg Meiderich war der Aufzug viel länger durch Zerstörung außer Betrieb.

27.07.2013
19:59
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von sonsengnim | #20

Zum Thema "Deutsche Bahn" möchte ich folgendes beisteuern. Ich bin heute (Samstag) um ca. 9 Uhr morgens von Essen nach Düsseldorf und um 18 Uhr wieder zurückgefahren. Beide Male habe ich einen RE benutzt. In beiden Zügen waren jeweils 2 Waggons mit "1. Klasse" gekennzeichnet. Alle Waggons waren komplett leer!! Die anderen Waggons waren hoffnungslos überfüllt und auf allen Treppen saßen Kunden der DB.
Wenn man so am Bahnhof auf seinen Zug wartet, dann fällt im übrigen auf, dass eigentlich auf allen Anzeigen der Satz "Der Zug hat 10,15 oder noch mehr Minuten Verspätung" erscheint. Die Bahn scheint alles im Griff zu haben und ist außerdem enorm kundenfreundlich.

27.07.2013
18:20
ergänzung
von marianus | #19

bzw.die treppen herauf und hinunter.

27.07.2013
18:19
manche beiträge sind
von marianus | #18

mit verlaub nicht nachvollziehbar.ich habe in den vergangegenen tagen bereits zweimal erlkeben müssen das der aufzug in duisburg-großenbaum zwar funktioniert,sich aber die türe oben am bahnsteig nicht öffnen ließ.als rollstuhlfahrer musste ich wohl oder übel die treppe benutzen.stufe für stufe herunter.ich habe sehr viel hilfe bekommen,insbesonder von jungen menschen welche sehr hilfsbereit und auch besorgt waren.wenn eine rolltreppe vorhanden ist,nutze ich diese auch,auch wenn es verboten ist.daher;wer nicht im rollstuhl sitzt,sollte mit den artikulationen vorsichtiger sein.allerdings sollte die juunge dame durchaus die ihr angebotene hilfe nutzen,wenn diese denn angemessen ist.wer jetzt noch nicht überzeugt ist setze sich mal in einen rollstuhl und schaut das er zurecht kommt,wenn ein aufzug defekt ist.ich möchte dann mal das geschrei hören wenn gesagt wird;durchfahren und an einem fremden bahnhof umsteigen da dort ein funktionierender aufzug ist.

27.07.2013
14:42
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von ChristianeinLondon | #17

Ich lebe in Großbritannien. Auch hier betreibt die Deutsche Bahn diverse Bahnstrecken. Wenn ein Fahrstuhl defekt ist oder der Bahnhof nicht barrierefrei ist, zahlt die Bahn behinderten Kunden das Taxi zum nächsten barrierefreien Bahnhof. Warum sie das zwar im Ausland kann aber nicht in ihrem Heimatland, konnte mir bislang bei der Bahn niemand erklären.

27.07.2013
13:48
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von xxyz | #16

Die Bahn verdient prächtig am Regionalverkehr. Der Bürger darf für die hohen Preise auch zeitgemäße Leistung erwarten.

Unsere Landesregierung redet viel von der Inklusion in den Schulen und vom ÖPNV als umweltfreundliche Alternative.

Dass die Basics für eine moderne Infrastruktur fehlen interessiert nicht. HIer hätte schon vor Jahren gehandelt werden müssen. Die Ruhrgebietsbahnhöfe sind eine katastrophe. Menschen mit Behinderungen und alte Menschen werden massiv in ihrer Mobilität eingeschränkt.

27.07.2013
13:44
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von gsteam | #15

Frau Gschwind sollte sich an ihre zuständige Fürsorgestelle wenden und um die Förderung einer zeitlich befristeten Hilfestellung zur Aufrechterhaltung des Arbeitsplatzes bitten.
Evtl. kann aus den Mitteln der so genannten Ausgleichabgabe eine Lösung gefunden werden.

27.07.2013
13:23
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von ThoNo | #14

Warum bangt die Frau um Ihren Job?
Aus dem Artikel geht nicht hervor, dass der Arbeitgeber die Dame für die bisherigen Verspätungen abgemahnt hat.

Aber nun weiß die Dame ja von den technischen Problemen, somit kann sie sich darauf einstellen und sich so verhalten, dass sie nicht mehr zu spät kommt. Damit ist dann auch das bangen um den Arbeitsplatz hinfällig

Die Bahn hat doch einen Weg aufgezeigt, dieser soll doch auch nur vorübergehend sein.
Scheinbar soll jetzt hier künstlich ein Drama erzeugt werden.

Ach ja momentan sind in NRW eine Autobahn gesperrt und einige Brücken sind nur eingeschränkt nutzbar.
Die Zeitungen dieses Verlages finden doch sicher einen Autofahrer, der deswegen jetzt um seinen Job bangt.
Können wir ab Anfang nächster Woche mit einem entsprechenden Artikel für die Tränendrüse rechnen?

2 Antworten
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von sonsengnim | #14-1

Ihr Beitrag ist an Heuchelei kaumzu überbieten. Ich hoffe, Sie selbst sind gut zu Fuß!

Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von ThoNo | #14-2

Heuchelei?
Sie dürfen den Vorwurf der Heuchelei gerne etwas begründen.

Wenn man den Artikel hinterfragt ist das für Sie gleich Heuchelei?
Oder reicht Ihnen etwas Polemik für Ihre Kommentare?

27.07.2013
12:29
absoluter Super-Gau
von kumpelanton | #13

Gau = Größter anzunehmende Unfall. Schlimmer geht also nicht. Die Reaktion schafft es aber, ihn dennoch mit einem "Super" davor zu steigern. Und weil das denn immer noch zu wenig Gau ist, muss dann noch ein "absolut" her.


1 Antwort
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von messerjockel | #13-1

Lies den Artikel bitte nochmal, vielleicht bemerkst Du dann, dass es ein Zitat der Betroffenen ist und keine Formulierung des Redakteurs

27.07.2013
12:07
Rollstuhlfahrerin bangt wegen defekten Aufzugs um Job
von StanislasLefort | #12

Warum bangt sie denn um den Job? Wenn sie zu spät kommt kann sie doch einen nicht von ihr zu vertretenden Grund angeben?
Es ist zwar nicht dasselbe, aber das Recht sieht vor, dass wenn man wegen einer Verspätung im ÖPNV zu spät kommt, kein Kündigungsgrund vorliegt. Die verlorene Arbeitszeit muss entweder nachgearbeitet werden oder nicht entlohnt werden.

Aus dem Ressort
Ein Wegbegleiter in schwierigen Zeiten
Menschen
Pastor Gerd Wittka ist einer von zwei Seelsorgern im Johanniter-Krankenhaus in Oberhausen. Auf unprätentiöse Art steht der katholische Geistliche den Kranken und dem Klinikpersonal bei. Er kennt den tröstenden Wert solch einfacher Worte wie: „Ich bleibe bei Ihnen. Ich lasse sie nicht allein.“
Ein Oberhausener wurde auf Facebook übelst verleumdet
Verleumdung
Kevin Silberkuhl wurde auf Facebook von einer unbekannten Person der Vergewaltigung bezichtigt. Die Polizei sagt, das ist ein Fake. Kevin Silberkuhl selbst sagt, da hasst mich einer so sehr, da will mich einer in Haft bringen.
Fachgeschäft setzt Impulse für die City in Oberhausen
Handel
„Ars Vivendi“ an der Elsässer Straße in Oberhausen ist ein Fachgeschäft für Accessoires, Interior und Mode. Jetzt zieht das Familienunternehmen in ein doppelt so großes Ladenlokal. Familie Randebrock will mit diesem Bekenntnis zum Standort Impulse für die Oberhausener City setzen.
Jugendliche in Oberhausen dürfen Sportschützen sein
Training
Der Schützenverein BSG Holten bot im Rahmen des Action Guide einen Schnupperkurs für junge Erwachsene an, um sie für den Schießsport zu begeistern. Bei dem Fünf-Tage-Training wurde neben den richtigen Schießtechniken auch Theorie und Grundregeln vermittelt.
Innenminister Jäger verbietet Rocker-Symbole im Internet
Rocker
NRW geht stärker gegen Rocker vor. Nachdem Bandidos und Hell's Angels in großen Teilen von NRW bereits das Tragen ihrer Kutten untersagt wurde, sind die Symbole der Rocker nun auch im Internet verboten. Das gab Innenminister Jäger bekannt. Es solle keinen rechtsfreien Raum geben, sagt der SPD-Mann.
Fotos und Videos
Pauluskirche in Oberhausen
Bildgalerie
Kirchenserie
Schluck für Schluck
Bildgalerie
Wassertest