Das aktuelle Wetter Oberhausen 20°C
Gericht

Raser wollten Starenkasten in Oberhausen abbauen

17.01.2013 | 14:00 Uhr
Raser wollten Starenkasten in Oberhausen abbauen
Ertappt: Um an das Beweisfoto zur Temposünde heranzukommen, versuchten zwei Männer, den Starenkasten an der Konrad-Adenauer-Allee abzumontieren. Was ihnen aber nicht gelungen ist.Foto: Ulla Emig

Oberhausen.  Um an das Beweisfoto in der Radarfalle zu kommen, versuchten zwei Temposünder in Oberhausen kurzerhand den Starenkasten abzumontieren. Geklappt hat das nicht: Wegen versuchter Urkundenunterdrückung wurden Fahrer und Beifahrer zu einer Geldstrafe verurteilt. Nun gingen die Männer in Berufung.

Was tun, wenn man gut 20 Stundenkilometer zu schnell unterwegs war und in eine Radarfalle geraten ist? Die meisten Menschen würden sich wohl zunächst ärgern und dann zahlen. Zwei junge Männer aus Dinslaken und Essen, die gestern in zweiter Instanz vor dem Landgericht Duisburg standen, hatten am 14. Januar 2011 etwas anderes getan: Sie versuchten, den Starenkasten an der Konrad-Adenauer-Allee in Oberhausen abzumontieren, um an das Beweisfoto zu kommen.

„Wir waren das nicht“

Wegen versuchter Urkundenunterdrückung hatte das Amtsgericht Oberhausen den 25-jährigen Fahrer aus Essen und den 26-jährigen Beifahrer aus Dinslaken im vergangenen Jahr zu einer Geldstrafe von jeweils 1800 Euro (60 Tagessätze zu je 30 Euro) verurteilt. Dagegen zogen beide vor das Landgericht. Der Essener schwieg gestern vor der Berufungskammer zu dem Vorwurf. Der Dinslakener brachte nur den Satz „Wir waren das nicht“ heraus.

Tatsächlich sah die Beweislage zunächst etwas dünn aus. Bei der Oberhausener Feuerwehr war am späten Abend des Tattages ein Alarmsignal des eigens für solche Fälle in die Blitzer eingebauten „Schlagsensors“ eingegangen. Der Bereitschaftsdienst der Bußgeldstelle und die Polizei machten sich auf den Weg. Doch außer, dass man am Starenkasten frische Spuren eines Aufbruchsversuchs fand, der Wagen des Esseners der letzte gewesen war, der in die Falle getappt war und die Polizei die Angeklagten in der Nähe des Standortes sah, gab es wenig belastende Indizien.

Zweifelhafte Aussagen

Ein junger Kumpan der Angeklagten, der sein Verfahren vor dem Jugendrichter zu erwarten hat, und in der Tatnacht ebenfalls bei der Aktion dabei gewesen sein soll, ließ den Prozess schließlich kippen. Statt einfach gar nichts zu sagen, reihte der 21-jährige Oberhausener im Zeugenstand eine zweifelhafte Aussage an die nächste: Der Autofan konnte sich angeblich nicht mehr erinnern, dass sein Kumpel einen schicken Sportflitzer gesteuert hatte, kannte die Konrad-Adenauer-Allee in Oberhausen angeblich nicht und hatte keine Ahnung, wozu ein Starenkasten eigentlich gut ist. Ihn erwartet nun auch noch ein Verfahren wegen Falschaussage.

Das Verfahren gegen den Dinslakener stellte das Landgericht mit Blick auf weitere jüngst gegen ihn ergangene Verurteilungen kurzerhand ein. Der Essener nahm seine Berufung ganz schnell zurück und muss nun zahlen.

Bodo Malsch

Kommentare
18.01.2013
08:31
Raser wollten Starenkasten in Oberhausen abbauen
von watti69 | #3

"Das Verfahren gegen den Dinslakener stellte das Landgericht mit Blick auf weitere jüngst gegen ihn ergangene Verurteilungen kurzerhand ein."

Aha -...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Oberhausener fürchten um ihre Ersparnisse
Zeitgeschichte
Am 13. Juli 1931 bricht die zweitgrößte deutsche Bank zusammen. Regierung verhängt „Bankfeiertage“. Auch in Oberhausen geraten viele Bürger in Panik.
Neubauten in Oberhausen bieten noble Nähe zur Klimasiedlung
Wohnen
Vor der Häuserreihe an der A 3 in Oberhausen-Schmachtendorf errichtet die Bauträgerfirma Störmann 24 Doppelhaushälften und 20 Eigentumswohnungen.
Kreative sollen die City in Oberhausen auffrischen
Kultur
Die Stadtspitze in Oberhausen will Künstler und Kreative in leere Läden holen, um die Innenstadt zu beleben. Aus dem Rathaus soll es einen...
Leser vermissen Visionen für die Stadt Oberhausen
WAZ-Aktion
Zwei Oberbürgermeisterkandidaten stellen sich Fragen der WAZ-Leserbeiräte in Oberhausen: Wie würden sie Neubürger umwerben?
Gäste geben dem Revierpark Chancen
Freizeit
Die Besucher kommen gerne in den südlichen Bereich, Strandclub und Wasserspielplatz sind die Aktivposten. Im nördlichen Park gibt es einiges zu tun.
Fotos und Videos
article
7489145
Raser wollten Starenkasten in Oberhausen abbauen
Raser wollten Starenkasten in Oberhausen abbauen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/raser-wollten-starenkasten-abbauen-id7489145.html
2013-01-17 14:00
Oberhausen, Raser, Urteil, Radarfalle, Starenkasten, abmontieren, Beweisfoto,
Oberhausen