Das aktuelle Wetter Oberhausen 15°C
Immobilienangebot

Prostituierte oder Dessous-Handel im Mehrfamilienhaus in Oberhausen

18.06.2012 | 09:00 Uhr
Dieses Mehrfamilienhaus an der Ecke Grenz- und Flaßhofstraße steht seit Längerem leer und nun im Internet zum Verkauf.

Oberhausen.  Für ein Mehrfamilienhaus in der Oberhausener Flaßhofstraße wird ein neuer Besitzer gesucht: Sechs Zimmer und ein Whirlpool gehören zur Ausstattung. Der Makler macht keinen Hehl aus der Zielgruppe: "Es kann ein Unternehmer aus dem Rotlicht-Geschäft sein."

„Kleines Mehrfamilienhaus direkt an Oberhausens Rotlichtviertel!!!“ Die drei Ausrufezeichen hinter "Rotlichtviertel" – wo man sonst Verschwiegenheit erwartet – sprechen eine deutliche Sprache.

Als ein Aushängeschild für die Stadt oder gar für familienfreundliches Wohnen ist diese Ecke in Styrum nun gerade nicht bekannt. Das schon seit längerer Zeit leer stehende Haus direkt an der Ecke zur Flaßhofstraße sucht aber einen neuen Besitzer. Seit vergangener Woche ist es auf dem Online-Immobilienportal „Immobilienscout24“ inseriert.

So kurios die offensive Anzeige zunächst wirkt, aus der Zielgruppe für das Mehrfamilienhaus macht der Makler Andreas Zannoth gegenüber dieser Zeitung keinen Hehl: „Es kann ein Unternehmer aus dem Rotlicht-Geschäft sein, das gehört zum Leben und zur Demokratie dazu, es ist schließlich das älteste Gewerbe der Welt“, wirbt der Immobilienvermittler – solange Frauen dem Beruf freiwillig nachgingen und keine Drogen-Geschäfte liefen, betont er. Und die Kommune verdiene auch an diesem Vergnügen ihren Teil.

Einen Interessenten soll es schon geben

Natürlich könnte sich auch ein Dessous-Verkäufer dort, gewissermaßen in Kundennähe, ansiedeln, überlegt der Makler weiter: „Man muss eben ein bisschen Kreativität und eine Idee mitbringen“, sagt Zannoth und muss – trotz betonter „Normalität“ – jetzt auch ein wenig lachen. Einen Interessenten soll es zudem bereits geben, „er rief am Montag an“, aber die große Nachfrage blieb bislang aus.

Im Inneren des rund 100 Quadratmeter großen Gebäudes scheint der Vorbesitzer seine Ideen wohl schon verwirklicht zu haben: Sechs Zimmer, zwei oder drei Wohnungen – genau kann es Zannoth nicht sagen – und ein Whirlpool sollen zur Grundausstattung gehören.

Dessous wären zulässig

Ob diese bislang nur rein privat oder schon gewerblich genutzt wurde, weiß der Makler nicht. Es sei aber im Immobilien-Geschäft keine Seltenheit, dass etwa auf dem Land die Einfamilienhäuser vermögender Unternehmer mit Sauna und Schwimmbad, anschließend zu so genannten Privat-Clubs umfunktioniert wurden.

Theoretisch kann übrigens jeder, der ein Gewerbe anmeldet, ein Bordell betreiben. Einem solchen Geschäftsmodell an konkreter Stelle macht jedoch die Stadt einen Strich durch die Rechnung: „Für die Umgebung der Flaßhofstraße gilt ein Bebauungsplan“, macht Stadtsprecher Martin Berger deutlich.

Ein Freudenhaus wäre unmittelbar außerhalb des Sperrgebiets unzulässig. Dessous hingegen gingen sehr wohl.

Bordell von innen

 

Von Dennis Vollmer



Kommentare
18.06.2012
23:19
Prostituierte oder Dessous-Handel im Mehrfamilienhaus in Oberhausen
von maerchenstunde | #2

kannte man echt geld mit verdienen!

18.06.2012
12:28
Prostituierte oder Dessous-Handel im Mehrfamilienhaus in Oberhausen
von schnapper2 | #1

Endlich passiert mal was in Oberhausen - es geht bergauf!!!! :-)

1 Antwort
Prostituierte oder Dessous-Handel im Mehrfamilienhaus in Oberhausen
von spitzer.stachel | #1-1

und Klausi kommt zur Eröffnung und macht den ersten Anstich

Aus dem Ressort
SPD Oberhausen will neue Tribüne fürs RWO-Stadion
Fußball
Die Oberhausener SPD-Ratsfraktion hat sich auf ihrer Klausurtagung in Erfurt dafür ausgesprochen, eine neue überdachte Stehplatztribüne für die RWO-Fans in der Emscherkurve bauen zu lassen – statt den kaputten Flutlichtmast durch einen neuen knapp 600 000 Euro teuren Mast zu ersetzen.
Fast täglich wird ein Vermisster gemeldet
Polizei
Rund 400 Hinweise auf vermisste Personen gehen jährlich bei der Oberhausener Polizei ein. Die meisten erledigen sich nach wenigen Stunden oder Tagen. Aber nicht alle. Doris Seyffarth (57) ist seit Pfingsten 2013 spurlos verschwunden. Die Kripo geht von einem Tötungsdelikt aus.
Viele Investitionen ins Oberhausener Stadtleben
Stadtplanung
OGM-Chef Schmidt informierte die SPD-Fraktion bei ihrer Klausurtagung in Erfurt über den Stand der Bauprojekte. Der Abriss der Markthalle soll bereits im Januar beginnen. Das Bauhandwerk will im HDO eine Lehrstätte einrichten. Die Entscheidung fällt bis Ende des Jahres.
Der Maler und die Präsidenten
Kultur
Der Lehrer Volker Schössow malt seine Bilder meist in der freien Natur.Werke von ihm hängen mittlerweile bei Joachim Gauck und Jaques Chirac.
„Der Spielplatz ist eine Kloake“ – Anwohnerin beschwert sich
Stadtgeschehen
Es seien unzumutbare Zustände, beschwert sich die Anwohnerin. Kleidercontainer werden durchwühlt, an der Haltestelle stinkt es, Hundekot und Müll rund um den Spielplatz an der Düppelstraße/Hermann-Albertz-Straße. Da sollen Kinder spielen? Jetzt folgt ein gepfefferter Brief an den Oberbürgermeister.
Fotos und Videos
Tunnelweihe vom Emschertunnel
Bildgalerie
Emscher-Umbau
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga