Projekt „Hotel Shanghai“ zweifach prämiert

Die ehemalige Tiefgaragenzufahrt wurde zu einem Erweiterungsbereich der Diskothek umgebaut.
Die ehemalige Tiefgaragenzufahrt wurde zu einem Erweiterungsbereich der Diskothek umgebaut.
Foto: Dratz & Dratz
Die Oberhausener Architekten Ben und Daniel Dratz erweiterten von 2011 bis 2012 die Essener Disko „Hotel Shanghai“. Dafür erhalten sie zwei Preise.

Oberhausen..  Über gleich zwei besondere Auszeichnungen darf sich das Oberhausener Architekturbüro Dratz & Dratz freuen: Mit der Erweiterung des „Hotel Shanghai“ in der Essener Innenstadt konnten die beiden Architekten Ben und Daniel Dratz bei der Wahl zum „DAM Preis für Architektur in Deutschland“ und beim „Best Architects Award“ punkten.

Anders als der Name vermuten lässt, ist „Hotel Shanghai“ kein asiatisches Gästehaus, sondern eine Diskothek in der Essener Innenstadt. Sie wird seit mehr als elf Jahren von dem Mülheimer Kay Shanghai betrieben und ist weit über die Stadtgrenzen bekannt. Es beherbergte bereits zahlreiche nationale und internationale Künstler. Die beiden Architekten hatten von 2011 bis 2012 eine ehemalige Tiefgaragenzufahrt zur Erweiterungsfläche der Diskothek umgebaut. Diese wird nun nicht nur als Raucherraum genutzt, sondern auch für Filmvorführungen, Lesungen, oder Akustik-Konzerte.

Aus rund 100 nominierten Projekten schaffte es das „Hotel Shanghai“ in die engere Wahl zum „DAM Preis für Architektur in Deutschland“. Der DAM-Preis wird jährlich vergeben und gilt als eine der höchsten Auszeichnungen für Bauwerke in der Bundesrepublik. Dabei einigt sich eine Jury aus Kuratoren, Architekten und Architekturkritikern auf einen Gewinner.

Die Anerkennung des „Hotel Shanghai“ zum DAM-Preis ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes. Noch nie zuvor sei ein reines Innenbauprojekt gewürdigt worden, so Daniel Dratz: „Außerdem ist es von allen je ausgezeichneten Baumaßnahmen die kleinste – und eine Riesen-Anerkennung für uns als kleines Büro. Auch im Deutschen Architektur Jahrbuch 2014/2015 ist das Projekt ausführlich dokumentiert. Am 30. Januar findet die offizielle Preisverleihung im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt statt.

„Best Architects Award“ erhalten

Die Erweiterung der Diskothek überzeugte auch eine weitere Jury. Bei der Wahl für den „Best Architects Award“ konnte das Projekt in der Kategorie „Innenausbau“ überzeugen. Bereits seit sieben Jahren vergibt „zinnobergruen“, eine Agentur für Unternehmenskommunikation, die Auszeichnung jährlich für herausragende Bauwerke in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der „Best Architects Award“ zählt ebenfalls zu einer der renommiertesten Architekturauszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Der Umbau der beiden Architekten konnte sich gegen rund 400 andere Bewerbungen behaupten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE