Probleme am Bunker

Der Baustart für einen neuen Supermarkt auf dem früheren Bunker-Gelände an der Bottroper Straße in Osterfeld lässt auf sich warten. Nach Auskunft des neuen Investors, Axel Röttger von der Firma 3R, gab es zuletzt Probleme bei der Beseitigung der letzten Fundamente des Weltkrieg-Relikts. Erst nach Abschluss der Arbeiten kann Röttger mit dem Neubau eines 1600 Quadratmeter großen Supermarkts beginnen, für den die Firma Rewe einen 18-jährigen Mietvertrag unterschrieben haben soll.

Ursprünglich sollte der spektakuläre Abriss des Hochbunkers im Osterfelder Stadtteilzentrum bereits im Februar abgeschlossen sein. Anders als der bisherige Investor plant die Firma 3R mit Praxisräumen und bis zu acht barrierefreien Wohnungen, die über dem Supermarkt entstehen sollen. Wohnungen waren in der vorherigen Planung nicht vorgesehen. Während Supermarkt und Praxisräume bereits von der Stadt genehmigt sind, fehlen im Rathaus noch die notwendigen Anträge für die acht Wohnungen. Bis April sollten sie eigentlich vorliegen.

Die Nacharbeiten beim Abriss seien nun so gut wie abgeschlossen, berichtet Röttger. „Ob dies zu zeitlichen Verzögerungen im Bau führen wird, können wir aber derzeit noch nicht abschließend bewerten.“ Anfang des Jahres hieß es zunächst, dass die Arbeiten am neuen Supermarkt bereits im Februar starten sollten. Dies wurde im Stadtteilparlament später relativiert.