Preisgekrönter Film vor Bundesstart in der Lichtburg zu sehen

Jetzt im Februar, während bei der „Berlinale“ die neuen Teddy Awards verliehen werden (ein Filmpreis für Filme mit homosexuellem Hintergrund), zeigt die Filmreihe „homochrom“ in der Oberhausener Lichtburg vor dem Bundesstart den Teddy-Gewinner von 2014. Der wurde ebenfalls mit dem Kritikerpreis der „Berlinale“ sowie zahlreichen weiteren Festivalpreisen ausgezeichnet. „The way he looks – Heute gehe ich allein nach Hause“ ist am Sonntag, 15. Februar, ab 20.30 Uhr in der Lichtburg an der Elsässer Straße 26 zu sehen (BR 2014, 106 min, Regie: Daniel Ribeiro).

Der Schüler Leonardo (Ghilherme Lobo) ist blind. Trotzdem geht er auf eine allgemeine Schule in São Paulo. Obwohl seine beste Freundin Giovana (Tess Amorim) auf ihn Acht gibt und ihn jeden Tag nach der Schule nach Hause bringt, machen sich Leonardos Eltern dauernd Sorgen um ihn. Das nervt ihn und er will endlich die Freiheiten, die andere in seinem Alter genießen, und er träumt von einem Jahr im Ausland. Das ändert sich, als der neu zugezogene Gabriel (Fabio Audi) in die Klasse kommt. Leonardo und Gabriel verbringen wegen einer Hausarbeit viel Zeit miteinander, weshalb sich Giovana ausgeschlossen fühlt. Leo weiß nicht, dass Giovana heimlich in ihn verliebt ist, und gesteht ihr bei einer Klassenfahrt, dass er sich in Gabriel verliebt hat…

Verzaubert von den Darstellern

Daniel Ribeiros Kurzfilmfassung hatte bereits 2011 den kurzen Chromie des Filmfests „homochrom“ sowie viele andere Preise gewonnen. Als bei der Berlinale 2014 die Langfilmfassung uraufgeführt wurde, waren alle verzaubert von der entzückenden Geschichte und verliebt in die großartigen Darsteller (Ghilherme Lobo spielt den blinden Schüler äußerst glaubwürdig). Das brachte dem Streifen nicht nur den Teddy Award und den Kritikerpreis der Berlinale, sondern unzählige weitere Publikumspreise ein.