Postboten verschenken Bücher zum Literaturtag in Oberhausen

Postbotin Andrea Wilhelm stöbert mit Anwohnerin Ursula Friedrich durch die Auswahl an Bestsellern.Foto:Kerstin Bögeholz
Postbotin Andrea Wilhelm stöbert mit Anwohnerin Ursula Friedrich durch die Auswahl an Bestsellern.Foto:Kerstin Bögeholz
Foto: Funke Foto Services
Zum Welttag des Buches verteilen Zusteller der Deutschen Post kostenlos Bestseller. Auch Andrea Wilhelm hat auf ihrer Tour durch Oberhausen Literatur dabei.

Oberhausen.. Ursula Friedrich lächelt aus ihrer Haustür. Mit dieser Überraschung hat die Anwohnerin der Daimler-straße nicht gerechnet. Zum Welttag des Buches hat ihr Postbotin Andrea Wilhelm einen Stapel Bestseller mitgebracht, einen davon darf sie sich aussuchen.

Seit sieben Jahren unterstützt die Deutsche Post den Welttag des Buches. Im vierten Jahr nun verteilen Postboten zu diesem Anlass Bücher an Anwohner, Bekannte und Kollegen. „Die Zusteller sind völlig frei in der Wahl, wem sie eine Freude machen“, erklärt Britta Töllner, Pressesprecherin der Deutschen Post. Rund zwanzig Bestseller aus verschiedenen Genres hat die Post zusammengepackt, etwa „Die Tage in Paris“ von Jojo Moyes oder „Tabu“ von Ferdinand von Schirach. Lange kramt Ursula Friedrich nicht in der gelben Kiste. Die Wahl fällt auf „Verheissung“, einen Thriller von Jussi Adler-Olson. „Ich lese sehr viel, aktuell aber eher leichte Lektüre“, erzählt sie. „Jetzt wird es wieder Zeit für was Spannendes.“ Von der Aktion ist die Anwohnerin begeistert. „Das ist wirklich eine schöne Überraschung.“

Eine bunte Auswahl Bücher

Andrea Wilhelm ist schon seit 1987 bei der Post, im Bezirk um die Charlottenstraße arbeitet sie allerdings erst seit kurzem. An der Buchaktion nimmt sie zum ersten Mal teil. Trotzdem kennt man sich. „Die Leute grüßen und ein paar Anwohner lernt man auch kennen.“

Um die zusätzliche Last macht sich die Zustellerin keine Gedanken. „Wir Postboten sind Profis im Packen“, sagt Wilhelm und lacht. Die Aktion ist für alle Briefträger freiwillig. „In Oberhausen weiß ich noch von zwei anderen Postboten, die sich daran beteiligen“, sagt Post-Sprecherin Britta Töllner.

Doch nicht nur erwachsene Bücherwürmer werden zum Lesetag mit Lektüre beglückt. Gemeinsam mit der „Stiftung Lesen“ hat die Post 1,1 Millionen Exemplare eines Jugendbuchs an Viert- und Fünftklässler verschenkt.

Aber nicht nur Leseratten sollen mit der Aktion erfreut werden. „Vielleicht findet sich auch der ein oder andere Lesemuffel, den wir so für Bücher begeistern können“, sagt Töllner. Andrea Wilhelm schwingt sich wieder auf ihr Fahrrad. Nun mit einem dicken Wälzer weniger in der Satteltasche.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE