Polizei sucht 34-jährigen Oberhausener

Ein 34-jähriger Oberhausener soll in Herdecke im Ennepe-Ruhr-Kreis mindestens zwei Einbrüche begangen haben. Nach der Auswertung von DNA-Spuren kann die dortige Polizei dem Mann nun die beiden Taten vom Ende August 2014 nachweisen. „Der vermeintliche Täter ist bereits aufgrund ähnlicher Delikte bekannt“, berichtet Polizeisprecher Dietmar Trust auf Anfrage. „Er ist mehrfach vorbestraft wegen Einbrüchen und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.“

Überregional Straftaten begangen

Die Beamten im Ennepe-Ruhr-Kreis sind dem Oberhausener nun auf die Schliche gekommen, weil er an einem der Tatorte ein Stemmeisen zurückgelassen hatte. Dieses wurde sichergestellt und nach Spuren untersucht – ein Treffer in der DNA-Datenbank wies auf den 34-Jährigen hin, den Polizeisprecher Trust als „schweren Jung“ bezeichnet. „Derzeit besteht gegen ihn bereits ein Haftbefehl wegen Diebstahls.“ Ob der Oberhausener, der überregional Straftaten begangen hat, allein handelte oder Komplizen hatte, ist bislang nicht bekannt. Der Mann befindet sich zur Zeit auf der Flucht.