Polizei Oberhausen rettet Hundewelpen aus Kellerverschlag

Beamte der Polizei Oberhausen haben am Neujahrsabend einen verängstigten jungen Hund aus einem Kellerraum eines Hauses an der Schwartzstraße geholt.
Beamte der Polizei Oberhausen haben am Neujahrsabend einen verängstigten jungen Hund aus einem Kellerraum eines Hauses an der Schwartzstraße geholt.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Polizei Oberhausen hat am Neujahrsabend einen verängstigten Hundewelpen aus einem Kellerverschlag gerettet. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet..

Oberhausen.. Die Polizei Oberhausen hat am Neujahrsabend einen verängstigten Hundewelpen aus einem Kellerverschlag in Alt-Oberhausen gerettet. Das Tier war nach Angaben der Beamten schlecht versorgt, der Boden des Kellerraums verkotet. Es wurde ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet.

Ein Zeuge hat die Polizei gegen 20 Uhr am 1. Januar alarmiert, weil er das Winseln eines Hundes aus dem Kellerraum eines Hauses an der Schwartzstraße gehört hatte. Die Beamten haben den geretteten Hund zunächst in die Obhut des Ordnungsamtes übergeben. Anschließend kam er in ein Tierheim. Den Hundehalter haben die Polizisten in dem Haus bisher nicht ermittelt.

Erst Mitte Dezember war ein Hundewelpe in einem Altkleider-Container in Buschhausen gefunden worden. Ein Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Oberhausen (WBO) hatte das entkräftete Tier an der Max-Eyth-Straße entdeckt. Wie sich später herausstelle, hatte sich der Welpe mit einer auch für Hunde gefährlichen Katzenseuche angesteckt; das Tier war einen Tag nach seiner Rettung gestorben.