Polizei Oberhausen klärt offenbar Raubserie auf

Der Oberhausener Polizei sind offenbar fünf jugendliche Handy-Räuber ins Netz gegangen.
Der Oberhausener Polizei sind offenbar fünf jugendliche Handy-Räuber ins Netz gegangen.
Foto: Essen
Was wir bereits wissen
Nach einer Raubserie in Oberhausen hat die Polizei fünf Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren verhaftet. Bande hatte Handys und Bargeld erbeutet.

Oberhausen.. Die Oberhausener Polizei hat offenbar eine Raubserie in der Stadt aufgeklärt. Beamte haben die mutmaßlichen Täter – fünf Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren – festgenommen.

Ihnen werden mehrere Überfälle in den vergangenen Wochen zur Last gelegt. Am 17. Januar etwa sollen sie einen 17-Jährigen in der Nähe des Willy-Brandt-Platzes bedroht und ihm das Smartphone geraubt haben. Zwei Tage zuvor sollen sie in Bottrop einem 14-jährigen Jungen ebenfalls das Handy sowie Bargeld abgenommen haben.

Jugendliche haben Taten zugegeben

In den polizeilichen Vernehmungen sollen die mutmaßlichen Räuber zwei weitere Taten zugegeben haben, verübt an der Freiherr-vom-Stein-Straße sowie im Bereich des Centro. Am 6. Januar blieb es beim Versuch: Die mutmaßlichen Täter wollten einen 18-Jährigen am Willy-Brandt-Platz berauben – vergeblich.

Haftstrafen von mehreren Jahren möglich

Die Ermittlungen führten das Jugendkommissariat zunächst zu einem der geraubten Handys. Der Verkäufer des Mobiltelefons war schnell ausgemacht.

Nach und nach wurden weitere Beteiligte ermittelt und festgenommen. In den vergangenen Tagen haben sie die Taten nach Angaben der Polizei weitestgehend zugegeben. Die fünf Oberhausener müssen sich vor einem Jugendgericht verantworten. Es erwartet sie eine Freiheitsstrafe von bis zu mehreren Jahren.