Polizei kündigt Großeinsatz bei Ruhr in Love an

Friedlich feiern sollen die Raver am kommenden Samstag, 27. Juni, bei der Techno-Party „Ruhr in Love“ auf dem Olga-Gelände. Für die Polizei Oberhausen stehen dabei die Sicherheit und der Kampf gegen Drogen im Vordergrund, heißt es aus der Polizeibehörde. Oberhausener Drogenfahnder sowie Beamte in Uniform und Zivil kontrollieren sowohl im Umfeld der Techno-Party als auch auf dem Veranstaltungsgelände, kündigt die Polizei im Vorfeld an.

Die Beamten nehmen insbesondere den Handel mit illegalen Drogen und das Fahren unter Drogen- und Alkoholeinfluss ins Visier. Verstärkte Eingangskontrollen sollen verhindern, dass Drogen auf das Veranstaltungsgelände gelangen. „Konsequent werden ertappte Besitzer verbotener Substanzen angezeigt“, heißt es in der Mitteilung.

Bei den vergangenen Techno-Partys wurden immer mehrere hundert Personen wegen des Besitzes von Drogen strafrechtlich verfolgt. Konsumenten begeben sich aber auch latent in Lebensgefahr, warnt die Polizei mit Hinweis auf verunreinigte Drogen.