Das aktuelle Wetter Oberhausen 2°C
Kriminalität

Polizei klärt mehr auf

06.10.2012 | 10:00 Uhr
Polizei klärt mehr auf
Wohnunseinbrüche in Oberhausen nehmen Besorgnis erregend zu. Polizei muss mehr Wohnungseinbrüche aufnehmen wie nie zuvor.Foto: Franz-J. Luthe

Oberhausen. Die Oberhausener Polizei hat die Zahl der aufgeklärten Wohnungseinbrüche in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich steigern können. Statt in nur 16 Prozent der Fälle, ermittelte die Polizei die Täter in 21 Prozent der gemeldeten Einbrüche. Damit bleiben allerdings vier von fünf Wohnungseinbrüchen weiterhin unaufgeklärt.

Mit der Aufklärungsquote von 21 Prozent steht die Oberhausener Polizei schon in der Spitzengruppe der NRW-Polizeibehörden. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf die Kleine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Gregor Golland hervor.

Anstieg der Wohnungseinbrüche in Oberhausen

Insgesamt sind die Wohnungseinbrüche in Oberhausen im ersten Halbjahr 2012 nach einem Negativrekord im vergangenen Jahr noch einmal Besorgnis erregend angestiegen. Von Januar bis Juni wurden 458 Einbrüche gemeldet, 2011 waren es im ersten Halbjahr 414. Insgesamt musste die Polizei 2011 mit 858 Wohnungseinbrüchen so viele aufnehmen wie noch nie zuvor in Oberhausen. Allein 24,5 Prozent mehr als 2010. In diesem Jahr waren es schon in den ersten sechs Monaten nochmals zehn Prozent mehr. Der Trend ist für dieses Jahr bedenklich: Die dunkle Jahreszeit, in der sich erfahrungsgemäß die meisten Einbrüche ereignen, steht ja noch bevor.

Die Häufigkeitszahl, die Anzahl der Fälle auf 100 000 Einwohner benennt, lag 2011 in Oberhauen bei 403. Ein Jahr zuvor hatte sie 322 betragen.

Von Andrea Micke



Kommentare
Aus dem Ressort
Oberhausener CDU schlägt andere 105-Strecke vor
Nahverkehr
Die Oberhausener CDU schlägt eine andere Streckenführung für den Lückenschluss der Straßenbahnlinie 105 zwischen Essen und Oberhausen vor. Danach soll die Bahn nur am Rande des Stahlwerksgeländes entlang fahren. Damit wäre keine Hochtrasse notwendig. Daniel Schranz: „Das ist billiger und schneller.“
Eine amüsante Zeitreise mit der Oberhausener VHS
Ausstellung
Die Bildungseinrichtung wird 95 Jahre alt. Allerlei zum Schmunzeln und Staunen haben Mitarbeiter beim Stöbern in Programmen und Fundstücken aus der Geschichte zusammengetragen. Eine Auswahl daraus findet sich in einer Ausstellung wieder, die am 3. Dezember eröffnet wird.
„Sonntag ist Tag der Ruhe“
Arbeit
Gewerkschaften und Kirchen begrüßen ein Urteil des Bundesverwaltungsgericht zur Sonntagsarbeit. „Vielleicht wird dadurch auch bei uns die Diskussion noch einmal in eine andere, arbeitnehmerfreundlichere Richtung gelenkt“, so Henrike Greven. Unternehmerverband: Ausnahmen müssen erlaubt sein.
Oberhausener CDU stellt eigene 105-Planung vor
Politik
Die CDU setzt auf eine andere Streckenführung, als die von Stadt und Stoag favorisierte Variante. So sehen die Pläne eine Streckenlänge von 2,4 Kilometern vor. Die Baukosten wären knapp 25 Millionen Euro niedriger, so die Christdemokraten.
Mit 90 plus fit wie ein Fisch im Wasser
Freizeit
Drei Senioren erzählen von ihrer Schwimm-Begeisterung: Sie wollen möglichst lange beweglich bleiben und treffen sich deshalb mehrmals in der Woche zum gemeinsamen Schwimmen im Hallenbad in Styrum. Jetzt fehlt den fitten Schwimmern aber der Nachwuchs – so ab 60 Jahren.
Fotos und Videos