Polizei bewacht Rocker-Prozess im Amtsgericht

Zahlreiche Polizisten sicherten am Mittwoch den Friedensplatz und den Eingang des Amtsgerichts, wo Anklagen gegen Mitglieder der Rockergruppe Hells Angels verhandelt werden. Fünf Angeklagte, davon vier Rocker, müssen sich wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Bedrohung und Beleidigung sowie einem schweren Eingriff in den Straßenverkehr verantworten.

Die Polizei hat sich vorsichtshalber mit mehreren Einsatzwagen zum ersten, mehrstündigen Verhandlungstag platziert. Zu Zwischenfällen kam es laut Gericht aber nicht.

Im Verfahren geht es um zwei Vorfälle aus dem Jahr 2013. Im Juni sollen mehrere der Angeklagten in ein Haus an der Grenzstraße eingedrungen sein, wo ein Mann niedergeschlagen worden war. Im November 2013 sollen drei der Angeklagten einen fahrenden Pkw gestoppt haben. Den Fahrer sollen sie bedroht und beleidigt, geschlagen und getreten haben. Die Verhandlung geht am 28. April weiter.